Schatten über Ambaphal

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN148)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 148)
Neo148.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: METEORA
Titel: Schatten über Ambaphal
Autor: Rainer Schorm
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 19. Mai 2017
Handlungszeitraum: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurzzusammenfassung

Das Schwarze Loch Amba verändert seine Strahlung. Perry Rhodan erreicht nach langer Reise die Stadt Cata Amba und trifft auf den „Stein der Weisheit“. METEORA erwacht und Perry Rhodan trifft auf einen alten Freund.

Handlung

Auf der Kontrollstation Amba-XVIII, welche sich im Orbit um das Schwarze Loch Amba befindet, wird bemerkt, dass sich das Strahlungsfeld Ambas verändert.

In der Stadt Cata Amba wird auch die Ambatarin Kalmira darauf aufmerksam und nimmt in einer Séance Kontakt mit dem Amba auf.

Der Anflug der von Tuire Sitareh und Perry Rhodan gekaperte DAMOK wird daher sehr holprig.

Durch mehrere Séancen lernt Kalmira immer mehr Amba, die Große Mutter, kennen. Sie zeigt ihr ihre Gedanken, Bilder, Gefühle und Sorgen. Doch jetzt, wo Amba viel Energie aus den Ambataren zieht, sind diese Zwiesprachen gefährlich geworden.

Die DAMOK wird zu einem unbedeutenden Außenhafen geleitet. Genau das wollten die Schmuggler. Ein Priesen-Kommando kommt an Bord.

Zuvor erzählt Reekal, der Kommandant der Schmuggler, wie sie zu dem geworden sind, was sie jetzt sind. Feinde der Autarkie. Diese hat sein Nest, Vater, Mutter und drei Brüder ausgelöscht. Er war ein Kind und allein. Zulot hat kahle stellen vom Juckreiz - eine Folge von intensivem Verhör der Autarkie. Er war damals als Kind nur Zuschauer bei einem Überfall auf einen Kombattantentrupp. Das reichte der Autarkie schon aus.

Perry Rhodan, Tuire Sitareh und Vanjak verstecken sich in Hohlräumen in den Beibooten der DAMOK. Nachdem das Kommando sie nicht entdeckt hat, machen sich die drei mit einem Raupenfahrzeug nach Cata Amba auf. Ihr Weg führt sie durch die Wisperwälder. Pflanzen sind aggressiv, die Tierwelt auch. Kristalle in der Luft setzten sich überall fest. Dazu kommen noch Kletten, die im Fell Vanjaks einen prima Platz finden. Sie müssen aus dem Panzerfahrzeug fliehen und werden durch eine seltsame schwarze Kugel an den Rand der Stadt teleportiert.

Perry Rhodan vernimmt ein Wispern und meint die Stimme von Ernst Ellert zu hören.

Kalmira prüft die Aufzeichnungen des Schwarzen Loches. Das Auftauchen des Frachters hat mit der Anomalie zu tun. Sie entdeckt die beiden Humanoiden.

In der Stadt nehmen die örtlichen Rebellen Kontakt auf. Sie wollen ein Treffen. Doch das erweist sich als Hinterhalt. Die Anführerin Serona stellt sich dabei als eine der Verflossenen von Vanjak heraus. Perry Rhodan, Tuire Sitareh und Vanjak erklären ihre Ziele. Die Gruppe teilt sich auf. Perry und Serona, die den Humanoiden nicht traut, wollen im Gan Choma den „Stein der Weisheit“ befragen während Sitare und Vanjak den Hyperimpuls in das Schwarze Loch Amba abstrahlen wollen.

Im Garten müssen Perry Rhodan und Serona warten. Da sieht Perry Rhodan eine Erscheinung, eine schwarze Blase, die eine Silhouette eines jungen Mannes mit Zopf zeigt; er erkennt ihn aber nicht. Mental will die Erscheinung wissen, ob die Heimat der Menschen noch existiert.

Am „Stein der Weisheit“ angekommen stellt Perry Rhodan die Frage "Wo finde ich METEORA?"

In der neunten Séance sieht Kalmira den „Stein der Weisheit“ und einen humanoiden Schatten davor.

Während dessen sind Tuire Sitareh und Vanjak in den Tiefen des Arad, dem Doppelturm in der Mitte der Stadt, unterwegs und kämpfen sich den Weg zur Kommandozentrale frei. Doch die Gefechte bleiben nicht unbemerkt. Die Steuerung der Anlage ist sehr kompliziert. Da fällt Tuire Sitareh in Trance und ist wieder auf der Welt der Maahks. Im Labor trifft er auf den Goldenen und erkennt den Schlüssel, die Programmierung des Systems. Der Goldene hat den Algorithmus geschrieben, der jetzt das Leben der Angreifer schwer macht. Doch am Ende gelingt es den Strahl abzusenden.

Über den Stein der Weisheit schwebt eine Kugel: "ich bin Harno!" Harno möchte nicht, das Perry METEORA aufweckt. Sie befindet sich im Herzen des Schwarzen Loches. Die Singularität ist ihr Netz.

Dann verschwindet Harno, und Perry Rhodan wird zu dem finalen Treffen mit Kalmira gebracht. Sie ist überrascht und ängstlich.

Da flutet Licht aus dem Schwarzen Loch. METEORA erwacht. Perry wird in letzter Minute durch Harno in die Kommandozentrale gebracht. Von dort aus bahnen sich die Rebellen den Weg zur Oberfläche. Überall herrscht Chaos. Ihre letzte Rettung ist die ZODIAC, die bereit steht.