Vargo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Vargo, ein genialer Wissenschaftler der Tropoythers, war der Entwickler des als Stein der Weisen bekannt gewordenen Umsetzers. Damit ermöglichte er vor etwa 800.000 Jahren die varganische Expedition vom Mikrokosmos in die Milchstraße.

Erscheinungsbild

Vargo war ein uralter Vargane. Obwohl er die Möglichkeit zur Verjüngung bekam, verzichtete er auf diese. Abgesehen von seinem ihm anzusehenden Alter hatte er das übliche Äußere eines Varganen: bronze- bis goldfarbene Haut, bernsteinfarbene Augen.

Wie jeder Vargane ist auch Vargo durch die Umstände des Übergangs vom Mikro- in den Makrokosmos relativ unsterblich.

Charakterisierung

Er hatte sich ganz der Erforschung des Makrokosmos verschrieben. Dabei hatte er alles erreicht, was er sich zum Ziel gesetzt hatte.

Geschichte

Vargo war der Chef des wissenschaftlichen Programms, das letztendlich zu der Entwicklung eines tropoythischen Drugun-Umsetzers führte, der später als Stein der Weisen bekannt werden sollte. Damit ermöglichte er seinem Volk, ihren abgetrennten Bereich des Universums zu verlassen und ins Standarduniversum zu wechseln. Protegiert vom Wissenschaftlichen Ersten Rat Mamrohn, konnte er das Gerät trotz des Verbotes entwickeln, das den Bau solcher Geräte eindeutig untersagte.

Durch die Entwicklung des Umsetzers gelang es ihm, die Absolute Bewegung nutzbar zu machen. Er wollte das Gerät kommerziell nutzen und aus dem Makrokosmos alle möglichen Dinge herbeischaffen, die im Mikrokosmos verwendet werden konnten.

Mamrohn, dem Wissenschaftlichen Ersten Rat von Tropoyth, gingen diese Ziele allerdings nicht weit genug. Vargo war von ihm dazu ausersehen worden, eine Invasionsflotte von 2000 Doppelpyramidenschiffen und 200.000 Tropoythers anzuführen, die in der Milchstraße geeignete Stützpunkte gründen und so schlussendlich die Macht in dieser Galaxie übernehmen sollte.

Er war dann auch der formale Führer des Expeditionskorps, das mit 2000 Doppelpyramidenschiffen in die Milchstraße vorstieß. Aber schon bald verlor er das Kommando an den mitgereisten Hohen Rat Mamrohn. Dieser verlieh den durch den Übergang körperlich und geistig veränderten Expeditionsteilnehmern den Namen Varganen in Anlehnung an denjenigen, der diese Expedition ermöglicht hatte.

Als Mamrohn in politische Bedrängnis geriet, übernahm er selbst das Kommando über die Flotte. Der Übertritt in den Makrokosmos verlief problemlos.

Anmerkung: Laut Angaben von Ischtar fand dieser Übergang etwa 675.000 Arkonjahre vor 10.498 da Ark statt.

Die Invasionsflotte begann sofort, auszuschwärmen und Stützpunktwelten zu suchen. Vargo und Mamrohn flogen den Planeten Dopmorg an. Die Varganen stellten bald fest, dass sie nicht mehr alterten und somit die relative Unsterblichkeit erlangt hatten. Allerdings fanden sie auch heraus, dass sie unfruchtbar geworden waren. Die Varganen begannen, den Wissenschaftler zu meiden. Sie verdankten ihm zwar die Unsterblichkeit, machten ihn aber dafür verantwortlich, dass sie sich nicht mehr fortpflanzen konnten.

Vargo fühlte sich von den Geschehnissen und der Entwicklung, die zum Aufbau des varganischen Reiches im Einstein-Universum führte, überrollt und zog sich daher aus der Öffentlichkeit zurück. Er widmete sich in der Folge nur noch seinen Forschungen.

Der Wissenschaftler wurde von Kreton mit dem Wunsch der Varganen konfrontiert, dass die Mehrheit die Invasion der Milchstraße für gescheitert hielt und versuchen wollte, in den Mikrokosmos, ihre angestammte Heimat, zurückzukehren.

Mamrohn wurde festgenommen und abgesetzt. An seiner Stelle übernahm Kreton das Kommando. Vargo setzte sich dafür ein, Mamrohn freizulassen. Doch Kreton lehnte das Ansinnen des Wissenschaftlers ab. Er wollte dem ehemaligen Wissenschaftlichen Ersten Rat von Tropoyth auf der Heimatwelt vor ein ordentliches Gericht bringen. Vargo befreite Mamrohn aus seiner Zelle in einem der Doppelpyramidenschiffe, wurde aber von diesem niedergeschlagen. Der ehemalige Führer der Varganen konnte untertauchen.

Die Varganen kehrten in den Mikrokosmos zurück. Doch die Absolute Bewegung verlief nicht ohne Komplikationen. An Bord der Schiffe begann sich Eiseskälte auszubreiten, die Temperaturen fielen unter den Nullpunkt. Zudem etablierte sich die Eisige Sphäre. Obwohl Vargo von den Varganen geächtet worden war, wurde in dieser Situation sein Rat benötigt.

Der Erneuerungsrat stellte die Forderung auf, die Schiffe zu einem Pulk zu verbinden, um Energie zu sparen. Der Plan wurde in die Tat umgesetzt und Yarden entstand. Vargos Schiff, mit dem Umsetzer an Bord, befand sich in der Mitte des Gebildes.

Als die Varganen die Fähigkeit der Bewusstseinsteleportation entdeckten, machte auch Vargo davon Gebrauch. Auf dem Planeten Darkhos entdeckte er ein Raumschiff der Tejonther, das die Varganen in ihre Gewalt brachten. Es gelang, das Schiff durch die Barriere in die Eisige Sphäre zu fliegen. Eine Energieschleuse wurde daraufhin installiert, so dass die Varganen mit ihren Doppelpyramidenschiffen die Eisige Sphäre verlassen konnten. In nur hundert Jahren wurde die Mikrogalaxie der Tropoythers erobert. Gefühlsbasen wurden eingerichtet, um die Völker der Galaxie kontrollieren zu können. (Atlan 200)

Im Jahre 10.498 da Ark erfuhr Vargo von der Gefangennahme Atlans, Crysalgiras, Ischtars, Fartuloons, Eiskralles, Corpkors und Chapats. Er stellte Kontakt zu ihnen her und versprach, sie in den Makrokosmos zurückzuschicken, wenn sie ihm dabei halfen, den Umsetzer sodann zu zerstören, der viel Leid über die Varganen und von ihnen unterdrückte Völker gebracht hatte.

Als die Fremden einen Ausbruchsversuch starteten und dabei die Aufmerksamkeit der Varganen auf sich zogen, gelang es Vargo und seinen Anhängern, das Doppelpyramidenschiff mit dem Umsetzer an Bord unter ihre Kontrolle zu bringen. Das Schiff wurde in Pendelbewegung gesetzt. Dadurch brachen die Verankerungsstreben und Verbindungsröhren zu den Nachbarschiffen. Es kam zu schweren Zerstörungen in Yarden, denen Hunderte Varganen zum Opfer fielen.

Ein Funkspruch von Atlan und seinen Gefährten wurde aufgefangen. Vargo beorderte sein Raumschiff zur Quelle des Funkspruchs. Dort wurden die Fremden an Bord genommen, während Vargos Schiff von Doppelpyramidenschiffen Kretons und Kandros umzingelt wurde. Dem Wissenschaftler wurde ein Ultimatum zur Übergabe des Schiffes gestellt. Vargo aktivierte den Umsetzer und schickte Atlan, Fartuloon, Corpkor, Eiskralle, Crysalgira, Chapat und Ischtar in den Makrokosmos. Nach dem erfolgreichen Transport leitete Vargo die Selbstzerstörung des Umsetzers ein. Er ließ seinen Mitstreitern genug Zeit, sich per Bewusstseinsteleportation einen neuen Körper zu suchen. Der Umsetzer explodierte und zerstörte das Raumschiff. Vargo erlebte den Untergang der Eisigen Sphäre nicht mehr mit. (Atlan 216)

Quellen

Atlan 200, Atlan 216