Zakanza-Upuaut

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Zakanza-Upuaut war ein Rômet.

Erscheinungsbild

Er war hochgewachsen und muskulös. Seine Haut war dunkel. (Assur)

Charakterisierung

Der einstige Bote aus Wawat, dem Land »Nub«, war ein Kampfgefährte Atlans. Er galt als ausdauernder und listenreicher Kämpfer. (Assur)

Geschichte

Im Jahre 1840 v. Chr. wurde Zakanza gemeinsam mit Ptah-Sokar und Atlan von Rico aus dem Tiefschlaf in der Unterseekuppel geweckt. ES hatte einen Auftrag für den Kristallprinzen. Ein Mond der Ter-Quaden näherte sich der Erde. Ein Transmitter brachte Atlan, Ptah-Sokar und Zakanza-Upuaut in eine Oase. Die Wipfel der Palmen waren von einem Fluggerät abgebrochen worden. Hinter einer Wand aus Bäumen und Ranken entdeckten die Männer einen Turm aus rötlichen Ziegeln, der von einem Ring aus Granitplatten umgeben war. Über eine Spionsonde nahm Rico Kontakt mit Atlan auf. Er klärte den Arkoniden darüber auf, dass ihr ursprüngliches Ziel eine südlicher gelegene Oase gewesen war, wo auch Pferde, der Transmitter und ein Subrobot warteten. ES hatte jedoch anders entschieden. Rico hatte einen schweren Gleiter auf den Weg zu den drei Gefährten gebracht. Sie näherten sich dem Turm. Den Eingang bildete ein hölzernes Tor. Ptah und Atlan schoben unter Einsatz ihrer Kräfte die beiden Hälften des Tores auseinander. Das Doppeltor bestand auf der Innenseite nicht aus Holz, sondern aus Metall. Die Einrichtung des Turmes war makaber. Es gab breite Bänke, halbhohe Trennwände und eine Feuerstelle in der Mitte. Knochenschädel und Geweihe waren halb eingemauert, dazwischen ragten auch menschliche Schädel mit großen farbigen Kieseln in den Augenhöhlen aus dem Putz. Atlan und seine beiden Begleiter verließen den Turm, um die Absturzstelle des Späherbootes der Ter-Quaden aufzusuchen. (Assur)

Durch eine offene, zerstörte Luke drangen sie in das fremde Raumschiff ein. Atlan war sich sicher, sich in einem ferngesteuerten oder robotischen Raumschiff zu befinden. Ein Schott öffnete sich automatisch vor den Männern. Der Raum dahinter schien die Steuerzentrale zu sein, denn die durchsichtigen Wände zeigten die umliegende Wüste. Auf einem Bildschirm war die Ankunft Atlans, Ptah-Sokars und Zakanzas vor dem Schiff zu sehen. Die nächste Sequenz zeigte ein prächtiges Pferd. Es war also schon jemand bei dem Wrack gewesen. Eine hagere Gestalt in einem weißen Umhang schwang sich auf das Pferd und ritt gemächlich davon. Der Bildschirm schaltete sich ab. Ein Summen wurde immer lauter, Vibrationen erschütterten das Schiff. Die drei Freunde versuchten auf schnellstem Weg das Wrack zu verlassen. Ein Blitz zuckte aus den vier im Raum angeordneten Säulen und raubte den Männern das Bewusstsein. (Assur)

Sie erwachten in einer Oase jenseits des Gebirgszuges, der hier die Wüste durchzog. In den Satteltaschen der Pferde fand Atlan eine Metalltafel mit Schriftzeichen in Arkonidisch und der Sprache der Rômet  – eine Botschaft von ES. Wie von ES gefordert, machten sich die Gefährten auf nach Assur, wo sie einen Kometen beobachten sollten. Auf dem Anwesen von Mikaylu machten sie Halt. Atlan begab sich allein in die Wüste, wo er auf Shinkashid traf und mit diesem einen heldenhaften Kampf gegen den organisch-metallenen Piloten eines Raumbootes der Ter-Quaden austrug. Der Fürst lud den Arkoniden nach Shinmigar ein. Tage später wurden Atlan-Shar und seine Begleiter in Shinmigar von Shinkashid begrüßt. Sie wurden im Palast untergebracht und fürstlich bewirtet. (Assur)

Atlan-Shar, Shinkashid, Ptah und Zakanza ritten zur Oase mit dem Turm des Fürsten. Der Ter-Quaden-Mond näherte sich ebenfalls der Oase von Westen her. Der Turm verwandelte sich in ein kleines Raumschiff, mit dem sich die Gefährten von einem Saugstrahl des Mondes in das Innere bringen ließen. Mit eingeschalteten Deflektorschirmen verließen Atlan, Shinkashid, Zakanza und Ptah ihr Schiff, um im Inneren des Mondes zahlreiche Sprengladungen anzubringen. Die Gefährten konnten mit ihrem Raumschiff den Mond wieder verlassen, der von den Explosionen erschüttert wurde. (Assur)

Mit dem von Rico bereitgestellten Gleiter flogen sie nach Shinmigar, das merkwürdig verändert erschien. Es waren nur wenige Bewohner zu sehen, die Felder waren verdorrt, Schmutz und Abfall überall zu finden. Die Häuser wiesen Schäden auf. Es schien, als hätte hier seit Jahren niemand mehr gelebt. Shinkashid teilte mit, dass Atlan und seine Freunde die Prüfung bestanden hatten. Unter dröhnendem Gelächter löste sich die Gestalt Shinkashids in eine Lichtspirale auf. (Assur)

Die Gefährten flogen mit dem Gleiter zurück zur Oase. Dort hielten die Männer Ausschau nach dem Späherboot und dem turmähnlichen Raumschiff. Sie fanden nur einen Explosionstrichter mit den Überresten des Späherbootes und ein paar ihrer Pferde. Der Mond der Ter-Quaden war in das Meer gestürzt. Atlan und seine beiden Begleiter packten zusammen und machten sich mit den Pferden auf den Weg zu Mikaylu. Ptah, Zakanza und Atlan-Shar wurden freudig empfangen. Kurze Zeit später machten sie sich auf zum Palast Naramshins. Der alte Herrscher über Assur übergab seinem Freund Atlan-Shar einen Korb voller Keilschrifttäfelchen, auf denen von einem Ungeheuer berichtet wurde, das Reiter und Karawanen angriff. Naramshin forderte Atlan-Shar auf, das Untier zu suchen und zu vernichten. Atlan-Shar, Ptah-Sokar und Jaminina gelang es, den fremden Piloten zu vernichten. (Assur)

Nach vielen wunderbaren Tagen in Mikaylus Gutshof verließ Atlan-Shar mit Ptah und Zakanza im Gleiter Assur. Auf der Sandaleninsel angekommen, gingen sie durch den Transmitter zurück in die Tiefseekuppel. (Assur)

Quelle

Assur