Anatolie von Pranck

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Anatolie von Pranck war die leitende Wissenschaftlerin auf der Faktorei MERLIN im Jahre 1461 NGZ.

Erscheinungsbild

Die Ganymedanerin wirkte äußerst verletzlich, doch an ihrem Händedruck konnte man erkennen, dass in ihr eine unbändige Kraft steckte. Sie war größer als ein durchschnittlicher Terraner und hatte ein schmales Gesicht, gebräunte Haut, blasse Lippen sowie eisblaue Augen. Als Zeichen von Übermüdung waren diese schwarz umrandet, was sie mit Schminke kunstvoll übertönte. Ihre Finger waren lang und schmal. Meist trug sie Kleidung, die offenherzig wie Dessous wirkte und ihre knabenhafte, fast ätherische Figur perfekt betonte. (PR-Jupiter 4, S. 24, 25)

Paragabe

Durch den Konsum von Tau-acht wurde sie zu einer Mechano-Pararestauratorin. Sie konnte sich in defekte Maschinen einfühlen, diese reparieren und sogar optimieren. (PR-Jupiter 11, S. 56)

Charakterisierung

Anatolie von Pranck war zusammen mit Onezime Breaux und Oread Quantrill mit der Leitung von MERLIN beauftragt. (PR-Jupiter 4, S. 29)

Mit beiden hatte sie eine Beziehung, doch sie legte ihr Hauptaugenmerk nicht auf Männer, sondern auf ihre Forschung mit den in der Jupiteratmosphäre gefundenen Kristallen – Tau-acht war eine von Prancksche Erfindung. (PR-Jupiter 4, S. 33)

Sie mochte keine Kleidung am Körper, war sich jedoch bewusst, dass das Tragen von Kleidung in der Öffentlichkeit unumgänglich war. Aus diesem Grund entwarf sie ihre Kleider selbst: Ein System aus projizierter Energie und elementarverschobenen Fäden, das man am Körper kaum spürte. So konnte sie ihre Bekleidung innerhalb von Sekunden in wabernden Rauch auflösen. (PR-Jupiter 4, S. 33)

Als sie Perry Rhodan kennenlernte, erwachte in ihr ein Interesse an ihm und sie versuchte ihn zu bezirzen, doch er ging nicht darauf ein. (PR-Jupiter 4, S. 24 f)

Geschichte

Am 27. Januar 1461 NGZ wachte Chayton Rhodan, der am 27. Dezember 1460 NGZ von der SteDat verhaftet worden und während seiner Haft in den Entzugsschlaf von Tau-acht gefallen war, in ihrem Labor auf. Anatolie von Pranck führte dort medizinische Experimente an Tau-acht-Süchtigen durch, um die Auswirkungen der Droge auf den menschlichen Metabolismus zu erforschen. Chayton Rhodan wurde eines ihrer Versuchskaninchen. (PR-Jupiter 1, S. 64 f)

Als sie am 2. Februar 1461 NGZ während eines Testes an einem von drei Mithäftlingen Chayton Rhodans darauf hingewiesen wurde, dass sie einen Termin einzuhalten habe, verließ sie überhastet ihr Labor und wartete nicht ab, bis sich ihr Tau-acht-Behälter geschlossen hatte. (PR-Jupiter 2, S. 18 f) Wenig später wurde ihr Labor verwüstet, als ihre Gefangenen mithilfe der Droge ausbrachen. Zum Glück war die SteDat schnell vor Ort, konnte aber nur eine Jugendliche namens Motahn wieder in Gewahrsam nehmen, wobei die zwei anderen Mitgefangenen starben und Chayton Rhodan verschwunden blieb. (PR-Jupiter 2, S. 29–34, 46–50)

Bei ihren Forschungen fand Anatolie von Pranck heraus, dass der Konsum von Tau-acht neben der Ausbildung Parapsychischer Fähigkeiten auch zu Empathieverlust und erhöhter Aggression führte. Bei seltener oder Einnahme in nur geringem Ausmaß bildeten sich diese Symptome wieder zurück. Der dauerhafte Konsum der Droge führte jedoch zu zu einem Dauerzustand. Eine weitere Nebenwirkung war, dass sich die durch Tau-acht gewonnenen Paragaben nach Absetzen der Droge wieder verflüchtigten. Die erneute Einnahme von Tau-acht nach einer längeren Entzugsphase führte unweigerlich zum Tod des Betroffenen. Je öfter er seine Parafähigkeit in diesem Stadium anwandte, desto schneller schritt der körperliche Verfall fort. (PR-Jupiter 2, S. 62 f)

Am 12. Februar 1461 NGZ wurde ihr mitgeteilt, dass Perry Rhodan, Mondra Diamond und drei weitere Terraner auf MERLIN eingetroffen und von Onezime Breaux inhaftiert worden seien. Sie stimmte sich mit Oread Quantrill ab und eilte zum Gefängnis, um die fünf wieder freizulassen. Dort angekommen eröffnete sie den fünf Inhaftierten, dass sie sich auf MERLIN frei bewegen könnten – sie seien jedoch weiterhin unter Aufsicht. Anatolie von Pranck bot sich ihnen als Führerin bei einer Besichtigung von MERLIN an. (PR-Jupiter 4, S. 24 f)

Ihr erstes Ziel war das Casino von MERLIN mit der zentralen Positronik DANAE. Dort wurde Rhodan von Anatolie von Pranck aufgefordert am Roulette teilzunehmen. Er gewann jedes Spiel, da diese von ihr manipuliert wurden. Auf eindringliche Bitte von Rhodan verschaffte sie ihm eine Unterredung mit Quantrill. (PR-Jupiter 4, S. 32 f)

Von Pranck begleitete Rhodan zum Treffpunkt. Dort machte Oread Quantrill Rhodan einen Vorschlag: Mit Tau-acht wollte er den Menschen die Zeit des Schlafens schenken und Perry Rhodan sollte an der Seite von Quantrill die Führung der »neuen schlaflosen Menschen« übernehmen. Rhodan lehnte rigoros ab, worauf er von Mitgliedern der SteDat verhaftet wurde. Von Pranck nannte ihn einen Narren. (PR-Jupiter 4, S. 45 f)

In den darauffolgenden Tagen unterstütze die Wissenschaftlerin Oread Quantrill bei seinen Bemühungen möglichst viele Individuen an Bord von MERLIN zu Süchtigen zu machen. Quantrill versprach sich davon einen positiven Effekt bei der Umwandlung des Jupiters in eine Schwarze Festung. (PR-Jupiter 7, S. 64 f)

Am 14. Februar wurde sie von Oread Quantrill zu einer Gruppe aufständischer SteDat-Mitarbeiter geschickt, die sich weigerten eine größere Menge Tau-acht aus einem Silo MERLINS in sein Raumschiff TYCHE zu laden. Sie sollte den Aufstand beenden und die Droge bergen. Während der Auseinandersetzung mit den Aufständischen wurde Anatolie von Pranck klar, dass Oread Quantrill sie nur benutzte um Zeit zu schinden und möglichst viele Personen – einschließlich ihr – auf MERLIN zu binden. Diese sollten im Augenblick ihres Todes, wenn der abstürzende Jupitermond Ganymed auf die Kristallfaktorei prallen würde, auf einen Schlag ihr Psi-Potential freisetzen und so die Entstehung der Schwarzen Festung ermöglichen. Die Wissenschaftlerin wurde bei dem Kampf leicht verwundet und verlor das Bewusstsein. In diesem Zustand fand sie der TLD-Agent Porcius Amurri, der mit mehreren tausend Bewohnern MERLINS auf dem Weg zur TYCHE war, um mit dem Schiff zu fliehen. Von Pranck entschied sich, die Gelegenheit zu nutzen und schloss sich Amurri an um sich an Oread Quantrill für dessen Verrat zu rächen. (PR-Jupiter 11, S. 50-52)

Da der Verbindungstunnel zwischen MERLIN und der TYCHE unpassierbar geworden war, besetzten die Flüchtlinge mehrere Space-Jets der Kristallfaktorei. Allerdings waren die Systeme der Schiffe durch die hyperphysikalischen Phänomene des Gravo-Fraßes unbrauchbar geworden. Anatolie von Pranck setzte daraufhin ihre Paragabe ein und reparierte die Maschinen. Anschließend brachen sie zur TYCHE auf. Kurz vor erreichen des Ziels wies sie Porcius Amurri an, seinen Raumanzug zu schließen und sprengte einen Teil der Kanzel der Jet ab, so dass der TLD-Agent in die Jupiteratmosphäre geschleudert wurde. Sie selbst beschleunigte mit Höchstwerten und rammte die Space-Jet genau an der Position von Oread Quantrills Domizil in die TYCHE. Beide starben bei der darauffolgenden Explosion. (PR-Jupiter 11, S. 55-61)

Quellen