Eremil Toscana

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eremil Toscana war ein Wissenschaftler von Kopernikus. (PR-TB 96 II, S. 143)

Geschichte

Ursprünglich war Eremil Toscana ein Lapalist, ein überzeugter Anhänger von Gerinos de Lapal und dessen engster Mitarbeiter. Der Lapalistenführer ließ sich jedoch immer stärker von den Interessen des Solaren Imperiums vereinnahmen, was schließlich dazu führte, dass er den ersten Nullzeit-Deformator im Jahre 3432 gegen anderthalb Tonnen Howalgonium dem Großadministrator Perry Rhodan überließ. Toscana fühlte sich übergangen und wandte sich von de Lapal ab. Er gelangte zu der Überzeugung, dass die geplante Zeitkorrektur nicht nur 500 Jahre in der Vergangenheit ansetzen sollte – sondern dass ein viel radikalerer Eingriff vor 1000 Jahren notwendig war, um das Solare Imperium, die Ursache allen Übels in der Milchstraße, vollständig auszuradieren. (PR-TB 96 II, S. 142–145)

Wenige Stunden bevor Joak Cascal am 29. Juli 3432 zur ersten offiziellen Zeitreise aufbrach, verwirklichte Eremil Toscana seinen PLAN. Er brachte seine Tochter Virna Toscana mit dem Nullzeit-Deformator in das Jahr 2423 zurück. Mit dem Psychoschuler bereitete er sie auf ihren Einsatz vor. Sie würde die Rolle von Samantha Lund spielen, die im Jahre 2422 auf dem Planeten Halperoon spurlos verschwunden war, wie er einer Zeitung aus jenem Jahr entnommen hatte. 20.000 Solar, die aus jener Zeit stammten, sowie die Informationen über die Börsenentwicklung in Terrania im Jahre 2423 würden aus ihr eine mehrfache Millionärin machen. Nachdem sie der Solaren Flotte den X-Taster untergejubelt hätte, sollte sie ein Gegenimperium aufbauen, das auf eine militärische Konfrontation mit dem Solaren Imperium abzielte. Und da der X-Taster durch einen Funkcode manipuliert werden konnte, musste die Solare Flotte sang- und klanglos untergehen. Niemand würde das Geheimnis des X-Tasters aufdecken können, der nicht über die Technik des 35. Jahrhunderts verfügte. Eremil Toscana setzte seine Tochter mit der Space-Jet der Zeitmaschine auf einem Asteroiden ab, wo sie laut seiner Recherchen von dem Passagierschiff HOLLIDAY 25 gefunden werden würde. Die Erinnerungen raubte er ihr, da sie nach seiner Ansicht der notwendigen geistigen Kraft entbehrte; die einzelnen Phasen des Planes würden erst Schritt für Schritt wieder in ihrem Gedächtnis auftauchen. Dann trat er den Rückflug in seine Zeit an. Indem er zum richtigen Zeitpunkt in die Gegenwart zurückkehrte, war der Nullzeit-Deformator nur für einen Sekundenbruchteil fort gewesen. (PR 411, PR-TB 96 II, S. 145–150)

Anmerkung: Es ist offensichtlich, dass niemand etwas von dieser Zeitreise erfuhr. Der ausgeklügelte PLAN scheiterte jedoch.

Quellen