Kendamonh

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kendamonh war der 77. Ganjo Gruelfins.

Erscheinungsbild und Charakterisierung

Der Ganjase war groß und bärenstark. Er war ausdauernd und besaß große Selbstdisziplin.

Geschichte

Kendamonh wurde 36 NGZ als Sohn von Keltraton und Jertaimes geboren, vermutlich auf dem Planeten Vecchal. Im Jahr 49 NGZ schickte Keltraton seine Familie auf einen Geheimplaneten der Wesakenos, damit sein Nachkomme auch im Fall der Vernichtung des Shuyt-Systems überleben und das Vermächtnis Ovarons erfüllen konnte. Die letzte Schlacht zwischen den Ganjasen und Wesakenos führte jedoch zu einer Pattsituation, und durch den Meister des Lupicran-Kults wurde ein Frieden vermittelt.

Im Jahre 52 NGZ fiel Keltraton auf Hätvrinssan einem Attentat zum Opfer. Sein enger Wegbegleiter Hatelmonh setzte Kendamonh und seine Mutter Jertaime auf Cham ab, damit sie nicht in den kommenden Unruhen umkommen konnten. Auf der Eiswelt versteckten sich die beiden Ganjasen bis 131 NGZ, wobei Jertaime ihrem Sohn die Werte vermittelte, die Keltraton immer vertreten hatte. Sie halfen den eingeborenen Chamyros bei der Beendigung der Stammeskriege, bei der Herstellung von Metall und beim Aufbau einer Zivilisation. Unterdessen tobte in Gruelfin der Hundertjährige Krieg.

Nach dem Ende der schlimmsten Kriegswirren kehrte Hatelmonh 131 NGZ im Auftrag des Lupicran-Kults nach Cham zurück, um Kendamonh zu holen. Kendamonh beendete die letzten Konflikte und begann einen Wiederaufbau des Reiches, wobei er praktisch bei Null anfangen musste. Er war gezwungen, zahlreiche Kompromisse zu schließen, um das Überleben des Reiches zu sichern. Dazu zählte auch die Akzeptanz eines neuen Ganjo-Kults, in dem der Lupicran-Kult aufging.

140 NGZ heiratete Kendamonh die circa 35-jährige Takererin Delshura. Sie brachte 141 NGZ den gemeinsamen Sohn Kynovaron zur Welt. 161 NGZ wurde Kynovaron von Olkonoren entführt und begann ein Leben als Plünderer. Kendamonh und Delshura hielten ihn für tot, als sie das Lösegeld zahlten und ihren Sohn nicht zurückerhielten.

Um 186 NGZ war Kendamonh ein Greis, der sich bei seiner Regierungsarbeit völlig auf Delshura und den Ganjo-Kult verließ. Er starb jedoch erst nach 213 NGZ und hinterließ keine Erben. Seine Frau Delshura übernahm danach gemeinsam mit dem Meister des Ganjo-Kults und dem Obersten Kurator des Reiches die Macht. Zur nächsten Ganjo wurde erst Kendamonhs Enkelin Siralia gewählt.

Stammbaum

Keltraton
 
 
 
Jertaime
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kendamonh
 
 
 
Delshura
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kynovaron
 
 
 
Wagvaneda
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Siralia

Quelle

PR 1277