Kopral

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kopral war ein Arkonide und lebte auf dem Planeten Travnor. Er war ein Agent des arkonidischen Geheimdienstes. (Atlan 260)

Erscheinungsbild

Er war alt und von untersetzter Gestalt. Das Gesicht war von Falten zerfurcht. Der Nagel des kleinen Fingers war extrem lang. Damit pflegte er genüsslich und ausgiebig in seinem Ohr herumzustochern.

Die Augen standen etwas vor und produzierten zu viel Tränenflüssigkeit. Das lange Haar war ungepflegt und verklebt. Die Gesichtshaut war von großen, schmutzigen Poren übersät. (Atlan 255)

Charakterisierung

Trotz seiner nicht gerade vorteilhaften Erscheinung und des Geruchs nach Schweiß, billigem Fusel und exotischen Gewürzen, hinterließ der Mietbruder einen würdevollen und selbstsicheren Eindruck. Er war ein ausgezeichneter Beobachter. (Atlan 255)

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark war Kopral als Mietbruder tätig. Er wurde von Mexon engagiert. Der Vertrag wurde für sieben Tage abgeschlossen, obwohl Mexon die vereinbarten 2000 Chronners nicht in bar bezahlten konnte. Er sollte den Mondträger zu Atlan und Fartuloon führen, die nach dem Verlassen der SKONTAN wie vom Erdboden verschluckt waren. Der Hafenmeister Exondria gab einen Hinweis auf Tramlyn nert Osh. Ayklida und Mexon wurden auf Tramlyn angesetzt. Kopral beobachtete das Geschehen unauffällig. Er war nicht damit einverstanden, dass Mexon Tramlyn nert Osh nach einem »Magnetier« befragte. (Atlan 255)

Als Mexon auf dem Raumhafen von der Polizei verhaftet wurde, sorgte Kopral für seine unverzügliche Freilassung. Der Mietbruder erschien in einer dunkelgrauen, mit silbernen Nähten verzierten Uniform in der Polizeistation und holte den Mondträger mit einem schweren Gleiter ab. Auf dem Rückflug in die Kashba musste Mexon seine ganze Geschichte erzählen. (Atlan 255)

Das nächste Ziel war Tronshertan. Dort öffneten Kopral und Mexon eine Kühlkammer, in der der Leichnam von Quonson Zorghan lag, obwohl sich der Sonnenträger scheinbar bester Gesundheit erfreute. Es musste sich angesichts des Toten um einen der geheimnisvollen Doppelgänger handeln, der die Regierungsgeschäfte von Travnor wahrnahm. (Atlan 255)

Der Mietbruder und der Mondträger nahmen den Sarg mit dem Leichnam und brachten ihn in die Kashba. In der Wohnung Koprals wollten sie die IV-Daten bestimmen. Doch eine offizielle Fahndung nach Mexon zwang die Mietgeschwister Kopral und Ayklida, die Untersuchung zu verschieben. Die Leiche wurde in eine Wohnung in einem modernen Hochhaus in Krone von Tecknoth gebracht, wo sich Kopral und Mexon einer kosmetischen Behandlung durch Ayklida unterzogen, wodurch ihr Aussehen radikal verändert wurde. So wurde Kopral um sieben Zentimeter größer, durchtrainiert, mit kurzgeschnittenem Haar und dynamischem Gesamteindruck. (Atlan 256)

Von der LORPACAN wurde ein Spezialgerät zur Revision abgeholt, mit dem IV-Daten überprüft werden konnten. Der Vergleich der IV-Daten des Toten mit jenen Aufzeichnungen, die Koprals Mittelsmänner beschafft hatten, brachte völlige Übereinstimmung. Nun sollten vom amtierenden Quonson Zorghan die Daten überprüft werden. (Atlan 256)

Kopral kam mit zahlreichen blutenden kleinen Wunden mit letzter Kraft ins Versteck zurück, wo er zusammenbrach. Ayklida und Mexon kümmerten sich um den Mietbruder. Kopral war mit einem bestochenen Wächter, der im Gefängnis, in dem Atlan, Fartuloon und deren Gefährten untergebracht waren, Dienst versah, in eine Polizeikontrolle geraten. Die beiden Männer wurden in eine wüste Prügelei mit den Beamten verwickelt. (Atlan 256)

Während Mexon und Ayklida unterwegs waren, um vom amtierenden Quonson Zorghan mit dem IV-Detektor aktuelle Daten zu besorgen, machte sich Kopral ins Gefängnis auf. Er schlüpfte in eine Verkleidung, die ihm das Aussehen eines Roboters verlieh. So konnte er mit Atlan und Fartuloon, die sich einen Fechtkampf mit der vermeintlichen Maschine lieferten, um sich körperlich fit zu halten, Kontakt herstellen und die beiden Männer über Mexon und die geheimnisvollen Doppelgänger, die vielleicht eine Gefahr für das Große Imperium darstellen konnten, informieren.

Beim Verlassen des Gefängnisses musste Kopral feststellen, dass Mexon in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Der Mietbruder schwang sich hinter das Steuer des mit laufenden Motoren wartenden, verlassenen Polizeigleiters. Mexon kletterte auf den Beifahrersitz. Ein Raumsoldat, der den Vorfall beobachtet hatte, feuerte auf die startende Maschine. Kopral wurde auf der linken Körperseite schwer getroffen. Sterbend erreichte Kopral ein Versteck in den zerklüfteten Vulkanbergen nahe der Küste Tecknoths. Er lotste Mexon in eine Höhle, in der sich ein gut ausgerüstetes Versteck befand. Kopral beschwor den Mondträger, Lebo Axton über die Vorgänge auf Travnor zu informieren. Dann löste er den Vertrag als Mietbruder und starb. (Atlan 256)

Quellen

Atlan 255, Atlan 256, Atlan 260