Luceiver

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Vere'athor Luceiver war der Kommandant des Schweren Kreuzers PADOM und gehörte der Sektorflotte von BRY 24 an.

Erscheinungsbild

Der Arkonide war 1,82 Meter groß und besaß einen durchtrainierten, muskulösen Körper. Seine Pupillen waren düsterrot, sein Haar trug er für arkonidische Verhältnisse unkonventionell kurz. Die Haut war von der Raumstrahlung gegerbt und wirkte rissig. (Traversan 2)

Charakterisierung

Er galt als Choleriker und Psychopath, zudem war er gefühlskalt und unnachgiebig. Man sagte ihm nach, dass er mehrfach über Leichen gegangen sei. Luceiver schikanierte tagtäglich seine Untergebenen, und erwartete widerspruchslosen Gehorsam; allerdings verachtete er wiederum Menschen die kein Rückgrat bewiesen. Seine Macht als Vorgesetzter stellte er auch mit roher Gewalt unter Beweis. Er bediente sich auch gerne der so genannten Rute. Im Allgemeinen schwankte seine Stimmungslage übergangslos zwischen Sanftmut und aufbrausender Gewaltbereitschaft. (Traversan 2)

Geschichte

Sein Karrieresprung zum Kapitän 1. Klasse verlief innerhalb weniger Jahre. Er besaß Erfahrung im Kampf gegen die Methanatmer und konnte vier Abschüsse von Walzenraumern vorweisen. Für jeden Abschuss hatte er sich in einen Schneidezahn das Abbild eines Methanatmers eingravieren lassen. Luceiver leistete sich eine eigene Leibwache aus sechs Naats. (Traversan 2)

Sonnenkur Pyrius Bit hielt viel auf Luceiver und lud ihn gern zu seinen ausschweifenden Gelagen ein. (Traversan 3)

Im März 5772 v. Chr. (Tedar des Jahres 12.402 da Ark) war Luceiver mit seiner PADOM Teil der Strafflotte gegen Traversan unter dem Kommando von Vere'athor Troimus. Die PADOM wurde bei der Raumschlacht im Trav-System schwer beschädigt. Luceiver überlebte und trieb seine Mannschaft ohne Rücksicht auf Verletzte dazu an, die Gefechtsbereitschaft wiederherzustellen. Als wenige Tage nach der Schlacht die TRAVERSANS EHRE die manövrierunfähige PADOM anflog, ließ Luceiver Gefechtsbereitschaft herstellen. Den sich regenden Widerstand löschte er aus, indem er den Zweiten Offizier Morracom mit seiner seltsamen Waffe ausschaltete. Ein ausgeschleuster Leka-Diskus des traversanischen Flaggschiffes wurde von drei Thermogeschützen der PADOM beschossen. Der Diskus verging in den atomaren Gewalten. Luceiver konnte jedoch nicht verhindern, dass ein Enterkommando unter Atlan die PADOM erreichte. Als er seine Leute in den sinnlosen Kampf Mann gegen Mann schickte, meuterten seine Offiziere Puaka, Dumos, Zereid und Barrusch. Orbton Puaka enthob ihn seines Amtes als Kommandant. Während Puaka die Mannschaft zur Kapitulation aufrief, inszenierte Luceiver seine scheinbare Flucht mit einem Beiboot. Doch der Reaktor der Leka-Disk explodierte und riss die Besatzung in den Tod. (Traversan 2)

Nach der Ankunft der PADOM in einem Raumdock über Traversan, überwältigte Luceiver zusammen mit zwei Naats eine Gruppe von zwölf traversanischen Technikern und Pal'athor Irakhem, den Kommandanten der TRAVERSANS EHRE. Mit den Geiseln verschanzte er sich in der Zentrale der PADOM und forderte die sofortige Reparatur des Schiffes und freies Geleit nach BRY 24. Um seine Forderung durchzusetzen, ließ er jede Stunde einen Traversaner erschießen. Atlan und zwei Elitesoldaten der Traversaner stürmten die Zentrale, und töteten die beiden Naats. Doch Luceiver entkam durch einen Luftschacht. Keon'athor Atlan folgte ihm. Luceiver feuerte Schuss um Schuss in den Schacht. Dann richtete er die Bugkanone eines Einmannjägers auf Atlan. Der Vere'athor selbst stand auf der Brüstung eines Montagegerüstes über dem Jäger und schoss auf Atlan. Der Schuss des Lordadmirals zerstörte die Halterung des Gerüstes. Luceiver verlor den Halt und stürzte in die Tiefe. Der Aufprall tötete den Vere'athor am 23. Prago des Tedar 12.402 da Ark. (Traversan 2)

Quellen

Traversan 2, Traversan 3