Besuch im Totenreich

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A173)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 173)
A173 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Das Ischtar-Memory (Band 6/7)
Titel: Besuch im Totenreich
Untertitel: Er reist in die Vergangenheit – und kehrt in seinen alten Körper zurück
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1975
Hauptpersonen: Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Alfo Zharadin, Atlan, Chapat, Talad-y-Borgh
Handlungszeitraum: Anfang Januar 2844
Handlungsort: Hyrion, Tevafor, Meggion, Quinto-Center, Arkon III
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Ronald Tekener trifft sich mit Sinclair M. Kennon auf dem Planeten Hyrion und erfährt, dass Atlan seit Monaten vermisst wird. Zwar hat er jede Ein­mischung untersagt, doch inzwischen schreibt man bereits den Januar 2844. Mit einer Eingreiftruppe als Reserve fliegen Tekener und Kennon den Planeten Tevafor an, wo die TRAUMPALAST gelandet ist. Zusammen mit dem Zafguir Talad-y-Borgh, den sie als Gefangenen an Bord vorfinden, können sie die Besatzung überwältigen. Jedoch flieht Alfo Zharadin mit Atlan, Chapat und dem Ischtar-Memory zu seinem Stützpunkt auf dem Planeten Meggion.

Auch diesen Stützpunkt können die USO-Spezialisten erobern, wobei ihnen entgegenkommt, dass es sich bei den Wächtern um dreißig Zafguirs handelt, die als Neugeborene entführt worden sind und die Talad-y-Borgh gesucht hat. Atlan und Chapat werden erweckt, Chapat erhält sein Ischtar-Memory zurück. Zharadins Traummaschine behält auch nach der Entfernung des Memorys seine Funktion als Zeitmaschine.

Kennon verlangt, die Traummaschine für Erkundungen benutzen zu dürfen. Bei einem Zwei-Stunden-Trip im alten Arkon III findet er sich in seinem natürlichen Körper wieder. Obwohl der ursprüngliche Körper verkrüppelt ist, sehnt sich Kennon nach ihm zurück. Schließlich gewährt ihm Atlan seinen Wunsch: Kennon wird auf Meggion permanent an die Traummaschine angeschlossen und bewacht.

Handlung

Ronald Tekener, der auf dem Planeten Hyrion seinem neuen Hobby, der Kosmo-Archäologie, nachgeht und versucht, dem Verschwinden der Manjythus auf die Spur zu kommen, ortet mit seinem System ARGUS ein Raumschiff, das ins System der Sonne Syannah einfliegt. Mit dem System ARGUS verfolgt Tekener, alias Godwin Bokma, den Flug des unbekannten Schiffes und dessen Landung auf der dem Landeplatz der OUDE GENEVER gegenüberliegenden Planetenseite. Tekener schickt die OUDE GENEVER per Fernsteuerung in einen sonnennahen Orbit, um das Schiff jeder eventuellen Ortung zu entziehen. Er selbst zieht sich in ein kürzlich entdecktes Bunkersystem zurück. Bis zu seiner geplanten Rückkehr nach Quinto-Center am 15. Januar 2844 muss er sich verbergen. Dann wird sein Partner Sinclair Marout Kennon aktiv werden und nach ihm suchen. Um etwaige Besucher – inzwischen vermutet er hinter dem Unbekannten seinen Freund Kennon, der mit ihm ein Spiel spielt – zu beeinflussen, platziert Tekener den Traumkäfer Olga am Eingang der Bunkeranlage. Tekeners Plan geht jedoch nicht ganz auf. Er erliegt der parapsychischen Ausstrahlung Olgas genau so wie sein Freund Sinclair M. Kennon, der in das Bunkersystem eindringt.

Kennon ist nach Hyrion gekommen, weil er sich um den Lordadmiral, der seit mehr als zwei Monaten verschollen ist, Sorgen macht. Wie Kennon festgestellt hat, ist Atlan auf der Suche nach Chapat und Ischtar. Der Arkonide hat der USO jedwede Einmischung in diese persönliche Sache untersagt. Doch der USO-Spezialist ist nicht gewillt, sich daran zu halten und will sich mit Tekener auf die Suche nach Atlan machen.

Auf der TRAUMPALAST lässt Alfo Zharadin die unter der aktivierten und mit dem Ischtar-Memory gekoppelten Illusionsmaschine liegenden Männer Atlan und Chapat an Bord eines Beiboots bringen. Jigweder Tschumlueg steuert das Beiboot nach Meggion. Die TRAUMPALAST selbst bricht nach Tevafor auf.

Tekener und Kennon werden von der OTHELLO nach Quinto-Center eskortiert. In der Datenzentrale rufen sie alle bekannten Informationen über Chapat, Ischtar, die TRAUMPALAST und Alfo Zharadin ab. Mit dem Betreten des Zirkusschiffes verliert sich Atlans Spur.

Mit einer Raumlandedivision der USO an Bord der TROJA als Rückendeckung begeben sich Tekener und Kennon mit der NUGGET nach Tevafor, um auf der TRAUMPALAST nach dem Rechten zu sehen. Um nicht erkannt zu werden, reisen sie in den Masken von Hilgan Orthos und Fraam Jocelyn ins Cyclos-System ein. Mit großen Schwierigkeiten aufgrund der altersschwachen und defektanfälligen Maschinen landet die NUGGET auf Tevafor.

Alfo Zharadin will das Wagnis auf sich nehmen, und einen vom Ischtar-Memory beeinflussten Traum selbst erleben. Dazu beauftragt er Prof. Keevaar, einen solchen realitätsnahen Traum zu programmieren.

Kennon organisiert Eintrittskarten in die TRAUMPALAST. Die beiden USO-Spezialisten gelangen zum Deck, in dem die Käfige der exotischen Tiere untergebracht sind. Doch durch eine aktivierte Katastrophenschaltung wird dieser Sektor hermetisch abgeriegelt. Um eventuell auftauchenden Suchkommandos zu entgehen, verstecken sich die beiden Männer im Käfig eines Zafguirs. Tekener und Kennon sind die Zafguirs von einem Urlaub auf ihrer Heimatwelt bekannt. Deshalb wissen sie auch, dass sie kein wildes Tier vor sich haben, sondern ein hochintelligentes Lebewesen. Talad-y-Borgh verspricht, den beiden Männern zu helfen. Der Zafguir ist im Besitz eines elektronischen Kodegebers und kann daher seine Käfigtür öffnen. Tekener und Kennon verstecken sich hinter dem gewaltigen Leib des Zafguirs. Kurz darauf kommen fünf schwerbewaffnete Männer durch den Gang und kontrollieren die elektronischen Verriegelungen der Käfige. Der Zafguir hat aus Gesprächen der Wärter entnommen, dass Atlan und Chapat an eine Traummaschine angeschlossen worden sind. Er selbst ist freiwillig an Bord, um den Verbleib von dreißig jungen Zafguirs herauszufinden, die vor Jahren von Alfo Zharadin von Tsakoree entführt worden sind.

Mit winzigen STOG-Säure-Kapseln zerstört Kennon ein Schott. Gleich dahinter treffen die drei Gefährten auf vier Männer der TRAUMPALAST, die sie mit ihrem Giftnadler ausschalten. Kennon fordert die bereitstehende Raumlandedivision der USO an. An Bord der TRAUMPALAST wird Vollalarm gegeben. Mit tatkräftiger Unterstützung des Zafguirs und seiner Fähigkeit der Energiereflexion erreichen sie bald den Technosektor der TRAUMPALAST. Doch dort sind nur mehr die Anschlüsse für zwei Traummaschinen zu finden. Die Illusionsmaschinen sind nicht mehr vor Ort, ebenso wenig wie die beiden Gesuchten.

Ihr nächstes Ziel ist die Hauptzentrale der TRAUMPALAST. Dort hofft Kennon, die Bordpositronik anzapfen zu können und vielleicht den gegenwärtigen Aufenthaltsort Atlans und Chapats zu erfahren. Dort sehen sie sich mit starken Abwehrfeuer aus robotischen Anlagen konfrontiert. Sie bringen eine DWARF-Rakete in Stellung und schalten sich in die Rundrufanlage der TRAUMPALAST ein. Die Besatzung wird aufgefordert, sich der USO zu ergeben. Der Zentralebesatzung lassen sie zehn Sekunden Zeit, das Schott zu öffnen. Andernfalls werden sie die DWARF-Rakete abfeuern, was den Tod der in der Zentrale befindlichen Mannschaft bedeuten würde. Das Schott öffnet sich, doch niemand tritt auf den Korridor hinaus. Kennon sprintet durch das offene Schott in die leere Zentrale. Die Gefährten schließen das Zentraleschott und die Ausgänge des Antigravlifts. Dann wendet sich Kennon der Bordpositronik zu. Talad-y-Borgh erfährt damit, dass Kennon ein menschliches Gehirn in einem Robotkörper ist. Kennon findet heraus, dass sich Alfo Zharadin mit Atlan und Chapat auf dem Planeten Meggion aufhält.

Nun meldet sich über die Rundrufanlage General Hathira, der mit seiner Raumlandedivision beginnt, die TRAUMPALAST zu besetzen. Obwohl fest steht, dass Atlan und Chapat nicht mehr an Bord der TRAUMPALAST sind, und die Suche sie nach Meggion führen wird, ist Talad-y-Borgh sofort bereit, seine beiden neuen Freunde dorthin zu begleiten. Außerdem handelt er nicht ganz uneigennützig. Auf Meggion wird er Alfo Zharadin finden, der wissen muss, was aus den entführten Zafguirs geworden ist.

Auf Meggion ist Prof. Keevaar so weit, seinen Chef, Alfo Zharadin, an die mit dem Ischtar-Memory gekoppelte Traummaschine anzuschließen. Zharadin lässt zu seiner eigenen Sicherheit, um von Keevaar nicht hintergangen zu werden, eine simultanpsionische Schaltverbindung zu dem Wissenschaftler herstellen. Dadurch würde Keevaar das gleiche Schicksal erleiden, wie Zharadin in seinem Traum. Alfo Zharadin erlebt einen Traum, wie er realistischer nicht sein kann. Er wird von braungebrannten Humanoiden, die mit Schilden und Speeren bewaffnet sind, umzingelt und in ein Dorf geleitet. Dort erkennt er ehemalige Besatzungsmitglieder der TRAUMPALAST, die auf seinen Befehl hin den Tod gefunden haben. Sie wollen, dass Zharadin ihnen in den Tod folgt. Doch zum Glück des Kommandanten der TRAUMPALAST ist die gesetzte Frist von einer halben Stunde verstrichen, und er erwacht programmgemäß aus dem Traum. Völlig entkräftet verlässt Alfo Zharadin den Raum mit der Illusionsmaschine.

Mit einem Schnellen Kreuzer setzen Tekener, Kennon und Talad-y-Borgh die Suche fort. Sie erreichen die Sonne Occad und steigen in eine Space-Jet um, mit der sie unbemerkt auf Meggion landen. Als sich die drei Gefährten vorsichtig dem Thalaika-Tal nähern, sehen sie sich plötzlich zwei Zafguirs gegenüber. Diese gehören zu insgesamt dreißig Wächtern, die den Auftrag haben, jeden zu töten, der nicht zur Besatzung der Station gehört. Zharadin hat ihnen einst erzählt, dass sie in einem Raumschiffswrack gefunden und von ihm gerettet worden waren.

Talad-y-Borgh stimmt einen seltsamen Singsang an, den er die »Botschaft des Hajun-Kamdir« nennt. Immer mehr der Wächter erscheinen und umringen die drei Gefährten. Als Talad-y-Borgh endet, hat die Botschaft Wirkung gezeigt. Die dreißig Zafguirs sind bereit, Talad-y-Borgh und die beiden Terraner zu unterstützen. Helgir-y-Borgh führt die drei Gefährten zur Station. Die übrigen Zafguirs bleiben als Eingreifreserve außerhalb des Stützpunkts.

Kennon gelingt es, die Hauptpositronik des kugelförmigen Beiboots der TRAUMPALAST unter seine Kontrolle zu bringen. Tekener, Kennon, Talad-y-Borgh und Helgir-y-Borgh dringen in das Kugelschiff ein. Sie gelangen bis zu einem Schott, das von einer Levertin-Anlage gesichert ist. Allerdings ist die Anlage nicht in Betrieb. Hinter dem Schott befindet sich ein Raum, in dem drei Männer unter Traummaschinen liegen. Tekener schaltet die Traummaschinen ab. Atlan und Chapat erwachen. Der dritte Mann ist tot. Bei dieser Person handelt es sich um Keevaar. Die beiden Zafguirs nehmen Atlan und Chapat auf ihre Arme. Im Antigravschacht der Zentrale ist Alfo Zharadin zu sehen, der das Ischtar-Memory in seinen Händen hält. Kennon macht sich an die Verfolgung Zharadins. Helgir-y-Borgh wird aus dem Schiff geschickt, um seine Leute ins Schiff zu holen. Die Kampfgefährten ziehen sich in den Raum mit den Traummaschinen zurück. Die angreifende Besatzung des Kugelraumers wird mit einer STOG-Säurekapsel zurückgedrängt. Kennon kehrt mit dem Ischtar-Memory in den Raum zurück. Er kommt durch die Decke, in die er ein Loch brennt. Die Besatzung des Kugelraumers schickt sich an, das Schott zu durchbrechen. Chapat konzentriert sich auf den Kreisel, der von einem orangefarbenen Leuchten eingehüllt wird. Als das Leuchten erlischt, stürzen die Angreifer paralysiert zu Boden.

Die Zafguirs sind durch einen posthypnotisch erteilten Befehl Zharadins zur Bewegungslosigkeit erstarrt. Talad-y-Borgh bleibt bei ihnen. Kennon und Tekener kehren an Bord des Beiboots zurück. In seiner Kabine finden sie Alfo Zharadin, der anscheinend versucht hat, belastende Dokumente zu vernichten, als ihn die Paralyse erwischt hat. Die beiden USO-Spezialisten nehmen die Unterlagen an sich. Zharadin hält einen Impulsgeber in der Hand, mit dem er den Befehl an die Zafguirs gesendet hat. Kennon sendet mit dem Gerät einen Impuls ab, der die Zafguirs aus ihrer Starre erlöst.

Die Männer treffen sich in der Zentrale des Beiboots zur Lagebesprechung. Der Schnelle Kreuzer der USO befindet sich bereits im Landeanflug. Atlan erzählt von den Abenteuern auf Arkon I. Kennon bittet den Lordadmiral, per Traummaschine in die Zeit Orbanaschols III. reisen zu dürfen. Atlan lehnt ab. Schließlich lässt sich der Lordadmiral dann doch umstimmen. Der Traum soll aber nicht länger als zwei Stunden andauern.

Sinclair M. Kennon findet sich in seinem verkrüppelten Originalkörper wieder. Er befindet sich auf Arp'Tudor. Ein Polizist ergreift und paralysiert den für ihn schwachsinnigen Krüppel. Kennon wird ins Sanatorium Kemarest gebracht. Es gelingt ihm, aus der Obhut der Ärzte zu entkommen. Mit einem Gleiter flüchtet er in die nächstgelegene unterirdische Stadt. Plötzlich beginnt seine Umgebung vor seinen Augen zu verschwimmen. Die zwei Stunden sind um und Kennon wird zurück in die Gegenwart des Jahres 2844 geholt.

Der USO-Spezialist fordert vehement, in den Traum zurückkehren zu dürfen. Er schreckt auch nicht davor zurück, Lordadmiral Atlan mit einem Paralysator zu bedrohen. Der Arkonide fordert Kennon auf, von seinen Erlebnissen zu berichten. Nach einer kurzen Schilderung legt der Spezialist die Waffe weg und entschuldigt sich bei Atlan. Trotzdem bekräftigt er seinen Wunsch, in das Jahr 10.498 v.A. zurückkehren zu dürfen. Er will lieber in seinem unzulänglichen Körper weiterleben als in der perfekten Robotprothese. Tekener befürwortet die Absicht seines Partners, da er erkennt, dass dieser einen bestimmten Plan verfolgt. Atlan erteilt die Genehmigung.

Alfo Zharadin gesteht in einem Verhör, dass im Körper von Helgir-y-Borgh eine Bombe versteckt ist. Er wird in einer Therapie für Straffällige von jenem Teil seiner Persönlichkeit befreit werden, die für die verbrecherischen Handlungen zuständig ist. Zharadin wird verhaftet.

Talad-y-Borgh bittet um Aufnahme in den Dienst der USO. Kennon begibt sich auf eine neuerliche Reise mit der Traummaschine. Solange das Gehirn in der Vollprothese am Leben ist, wird die Maschine nicht abgeschaltet werden. Als zusätzliche Sicherheit ist ein separates Lebenserhaltungssystem installiert worden. Tekener ist sich im Klaren darüber, dass er seinen Freund und Partner nicht mehr wiedersehen wird.

Innenillustrationen