SLUCTOOK

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die SLUCTOOK war ein Seuchenschiff des Großen Imperiums unter dem Kommando von Rec.

Technische Details

Das Kugelschiff wies einen Durchmesser von 200 Metern auf. Die Besatzungsstärke lag bei 174 Mann.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark hatte die SLUCTOOK auf Singhon Bakterien an Bord genommen, mit denen Experimente durchgeführt wurden. Es kam zur Infizierung der Besatzung. Die Flechtenbakterien breiteten sich über den Körpern der Wirte aus, die in reglose Starre verfielen und unter dem Flechtengespinst liegen blieben. Lediglich der Kommandant und Kamarthon Yoren behielten ihre Handlungsfähigkeit teilweise.

Rec versuchte, das Schiff in eine Sonne zu steuern, was von den Bakterien erfolgreich verhindert werden konnte.

Dann wurde ein Seuchenalarm aufgefangen. Die Bordpositronik steuerte die SLUCTOOK nach Samoc-Tabel. Entgegen der üblichen Vorgehensweise, aus der  Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn Informationen zu sammeln und die Verseuchung zu analysieren, landete das Schiff sofort auf dem Raumhafen von Samokha. Rec aktivierte in einem wachen Moment die Allzeitverriegelung.

Nach der Landung enterte ein achtköpfiges Kommando der ISCHTAR unter Führung Corpkors die SLUCTOOK. Um die Allzeitverriegelung zu umgehen, wurde ein drei Meter durchmessendes Loch in die Außenhülle geschossen. Hochgiftige Substanzen töteten sämtliche Organismen im Schleusenraum ab. Corpkor gelang es, die Bakterien zum Verlassen der Wirtskörper, die sie in der Besatzung gefunden hatten, zu bewegen. Die Mikroorganismen wechselten in einen Tank mit Nährflüssigkeit über. Die bewusstlosen und geschwächten Besatzungsmitglieder wurden an Bord der ISCHTAR gebracht.

Erst als auch Kamarthon Yoren ausgeschaltet war, hatten die Rebellen von Kraumon die volle Kommandogewalt über das Seuchenschiff inne. Matys Rantom wurde zum Kommandanten bestellt und flog die SLUCTOOK nach Kraumon. (Atlan 268)

Das Schiff ging bald wieder in den Einsatz. Kommandant war weiterhin Rec. Kristallprinz Atlan trat unter dem Namen Sathanthor auf. Ziel war der Planet Pejolc im Dubnayor-System. Das Seuchenschiff landete auf dem Raumhafen von Keme. Der Gouverneur Arsanonc begrüßte Kommandant Sathanthor und beauftragte ihn, mit der Behandlung der Erkrankten sofort zu beginnen.

Der Plan der Rebellen von Kraumon schien aufzugehen. Die Bevölkerung wurde zunächst mit einem schwachen Heilmittel geimpft. Erst mit dem Tod des POGIM-Agenten Errelikon traten massive Probleme auf. Als Gouverneur Arsanonc zudem noch erfuhr, dass gleichzeitig mit der SLUCTOOK noch ein weiteres Seuchenschiff im Dubnayor-System aufgetaucht war, ließ er das Schiff von Truppen umstellen. (Atlan 271)

Nach dem Fehlschlag der eigentlichen Operation der Rebellen von Kraumon kehrten die Seuchenspezialisten an Bord der SLUCTOOK zurück. Die Überprüfung der Anmeldung Darbecks zu den Amnestie-KAYMUURTES im Positronik-Zentrum von Ulfwahr war nicht möglich gewesen. Das Seuchenschiff startete von Pejolc und führte unmittelbar außerhalb der Planetenatmosphäre eine Transition durch. 30 Lichtjahre von Dubnayor entfernt, stürzte die SLUCTOOK in den Normalraum zurück. (Atlan 272)

Quellen

Atlan 268, Atlan 271, Atlan 272