Todringer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Todringer sind raupenähnliche Wesen des Planeten Orontes. Sie selbst nennen ihren Planeten allerdings Quar.

Erscheinungsbild

Todringer besitzen einen bis zu eineinhalb Meter langen, dreigeteilten Körper, der von Muskelsträngen durchzogen ist, zahlreiche Einschnürungen besitzt und von vielen Lamellen und langen Barteln bedeckt ist. Am vorderen Drittel des Körpers befindet sich ein Augenkranz, der aus einer Reihe glimmernder Flächen besteht, sowie ein spitzer Mund. Im mittleren Drittel befindet sich ein Gemütsorgan, dass sich je nach Gefühlslage der Todringer farblich verändert. (PR 2602)

Der Körper älterer und erfahrener Todringer sind häufig von vielen Narben bedeckt, die sie sich in Zweikämpfen zugezogen haben. Um ihrem ledrig-weichen Körper mehr Stabilität und Beweglichkeit zu verleihen, verwenden Todringer oft metallene Exoskelette. (PR 2602)

Todringer empfinden Temperaturen knapp unter 35 Grad Celsius als angenehm kühl. (PR 2603, S. 6)

Paragaben

Einige Todringer besitzen paranormale Fähigkeiten, die sogenannten Verschmähten Gaben. Zu diesen gehören auch die Klanmütter. (PR 2602)

Bekannte Todringer

Gesellschaft

Klanwesen

Die Todringer leben in Höhlen und vertragen große Hitze. Sie sind in Klans organisiert, denen jeweils eine Klanmutter vorsteht. Im Jahre 1469 NGZ gibt es neun Klans, die alle in derselben unterirdischen Stadt leben, und dementsprechend auch neun Klanmütter. Die Klans sind teilweise untereinander verfeindet. Sie tragen in regelmäßigen Abständen Kampfturniere untereinander aus, Quarrings genannt, bei denen die besten Kämpfer der Klans gegeneinander antreten und es nicht selten zu Todesopfern kommt. Die Quarrings dienen dabei auch als Mittel zur Selektion und zur Kontrolle der Größe der Population. (PR 2601, PR 2602, PR 2603)

Alle Todringer eines Klans sind die direkten Nachkommen der entsprechenden Klanmutter. Bei den Todringern herrscht strikte Geburtenkontrolle. Da die Klanmutter in regelmäßigen Abständen gebiert und um die Population nicht zu groß werden zu lassen, sind sogenannte Gespür-Ärzte bei jeder Geburt zugegen. Sie sind hochqualifizierte Fachleute, die die Qualitäten der Neugeborenen beurteilen. Wer ihrem Urteil standhält, wird in den Klan aufgenommen, wer bei der Kontrolle durchfällt, wird entsorgt. (PR 2602, PR 2603)

Sitten und Gebräuche

Konformität und Disziplin zählen bei den Todringer zur den höchsten Tugenden. Individualisten haben bei den Todringern meist nur eine geringe Lebenserwartung. (PR 2603)

Geschichte

Dieses Volk wurde von einem unbekannten Zeitpunkt von der negativen Superintelligenz QIN SHI beinahe mit Hilfe der Weltengeißel ausgerottet. (PR 2601, PR 2602)

Als im September 1469 NGZ der BASIS-Tender CHISHOLM auf Orontes notlanden musste, befürchteten die Todringer, dass die Aktivitäten der Galaktiker die Weltengeißel erneut auf den Plan rufen könnte. Daher beschlossen sie, unterhalb der CHISHOLM einen Vulkan entstehen zu lassen und den BASIS-Tender dadurch zu zerstören. Verhandlungen zwischen Gucky und der Klanmutter Syb sorgten dann aber dafür, dass die Todringer von ihrem Vorhaben absahen und stattdessen den Galaktikern für begrenzte Zeit Asyl auf Orontes gewährten. (PR 2602)

Quellen

PR 2601, PR 2602, PR 2603, PR 2638