Endra da Kimbarley

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die adlige Arkonidin Endra da Kimbarley war im Jahre 1303 NGZ die Leiterin des Golkana-Gefängnisses auf Arkon I.

PR2013.jpg
Heft: PR 2013
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie war eine schlanke, hochgewachsene Frau mit hüftlangen und weißblonden Haaren. Sie hatte hochliegende Wangenknochen eine schmalrückige, gerade Nase und hellrote Augen. (PR 2013, S. 18, 19)

Charakterisierung

Endra da Kimbarley galt als eiskalt und war hochintelligent, hatte jedoch keinen aktivierten Extrasinn. (PR 2015 – Glossar)

Sie heiratete aus purer Berechnung den reichen und viel älteren Hochadligen Prushi da Kimbarley. (PR 2013, S. 18)

Als enttäuschte Geliebte schlug ihre Liebe in Hass um und dabei schreckte sie auch nicht davor zurück einen Killer zu beauftragen. (PR 2013, S. 42 f)

Beruf

Endra da Kimbarley war ausgebildete Kosmobiologin und galt weithin als Verhörspezialistin. Als Leiterin des Golkana-Gefängnisses war sie mentalstabilisiert. (PR 2013, S. 19, 20, 32)

Geschichte

Endra da Kimbarley wurde im Jahre 1254 NGZ geboren. (PR 2013, S. 15)

Zu ihrer Hochzeit mit dem Hochadeligen Prushi da Kimbarley bekam sie von dessen Bruder einen Harshan-Magnopardhen geschenkt, den sie Arbtan nannte. (PR 2013, S. 28)

Im Juni 1303 NGZ lernte Endra den Champion Akellm da Premban auf dessen Gewinnerparty kennen und verfiel ihm sofort, da auch er ihr Avancen machte, die sie von ihrem Ehegatten nicht mehr kannte. Sie lud ihn in ihre Wohnung im Golkana-Gefängnis ein und begann mit da Premban eine heiße Affäre. (PR 2013, S. 18 f)

Nach dem dritten Besuch da Prembans musste sie feststellen, dass er sie hintergangen und sich Zugang zu ihren Terminals verschafft hatte. Ihre Liebe schlug in Hass um und sie beauftragte einen Bekannten aus ihrer dunklen Vergangenheit, Dorkhaer ter Rostarq, Akellm da Premban während des Karaketta-Rennens zu töten. Da Premban wollte sich an dem Rennen beteiligen, das am 30. Juni unter der Schirmherrschaft von Imperator Bostich I. stattfinden würde. (PR 2013, S. 42 f)

Am 30. Juni 1303 NGZ war Endra da Kimbarley Zuschauerin beim Karaketta-Rennen und sah die Gondel von Akellm da Premban abstürzen. (PR 2013, S. 48 f)

Im Juni 1303 NGZ hatte Endra da Kimbarley schließlich festgestellt, dass Akellm da Premban sie auch bei seinem Tod hintergangen hatte. In seiner Vertretung war Rugai Qorrm gestorben. Ihren ganzen Ärger reflektierte sie auf ihren wichtigsten Gefangenen, den Residenzminister der LFT für Verteidigung, Reginald Bull. Sie war persönlich anwesend, als der Verhörspezialist Yomanril von der Gerichtswelt Celkar Reginald Bull auf seine Art verhörte. (PR 2015, S. 4 f)

Am 21. Juli 1303 NGZ wurde ein neuer Gefangener mit der Korvette KYRANTAR in das Golkana-Gefängnis eingeliefert: Ein Mrii'Q, der auf mehreren Planeten etliche hundert Arkoniden getötet hatte. Kaum war der Mrii'Q in seinem Panzerplast-Kubus eingeliefert worden, fielen alle Syntrons des Gefängnisses aus und es stürzte ab, wobei Golkana zerbrach. Zum Glück blieb Endra da Kimbarley einigermaßen unverletzt. Im folgenden Chaos sammelte sie einige Wachen um sich und versuchte einen Ausgang zu finden, wobei sie von dem Mrii'Q überrascht wurden. Dieser konnte zwar etliche von Endras Wachen töten, war jedoch im Endeffekt unterlegen und starb. Während des Kampfes sah Endra kurzfristig Reginald Bull und ließ ihn nun verfolgen. In einer Art Auditorium hatte sich Bull versteckt, als er von Endras Leuten schließlich aufgescheucht wurde. Zu diesem Zeitpunkt erschien der Oxtorner Monkey im Saal und überwältigte die Wachen. Endra da Kimbarley nutzte die Situation und flüchtete. (PR 2015, S. 48 f)

Im Jahre 1325 NGZ verstarb Endra da Kimbarleys Mann unter ungeklärten Umständen. Trotz folgender Untersuchung konnte man Endra eine Verwicklung in die Machenschaften, die zum Tode ihres Mannes führten, nicht nachweisen. Ein Jahr später heiratete sie den jüngeren Bruder ihres verstorbenen Mannes, Caldir da Kimbarley. (PR 2239, S. 9)

Quellen