Ephytra

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die rote Riesensonne Ephytra liegt in der ehemaligen Kalmenzone der Galaxie Siom Som. (PR 1289)

Sie ist etwa 80 Lichtjahre (64 Som-Standardjahre) von Siom entfernt. (PR 1339)

Anmerkung: Aufgrund eines Druckfehlers lautet der Name in PR 1289, Kap. 2 Ephyta.
Astrophysikalische Daten: Ephytra
Galaxie: Siom Som
Entfernung zur Milchstraße: ≈40 Mio. Lichtjahre
Entfernung nach Siom: ≈80 Lichtjahre (PR 1339)
Spektraltyp des Sterns: Roter Riese (PR 1289)
Anzahl der Planeten: 1 (PR 1289)
Bekannte Planeten: Strobila (PR 1289)
Bekannte Völker
Ephytraner (PR 1289)

Übersicht

Ephytra strahlt sehr stark im fünfdimensionalen Bereich. Das hält auch die Gorim-Jäger davon ab, in dieses System einzufliegen. (PR 1289)

Planeten

Der einzige Planet der Sonne trägt den Eigennamen Strobila und ist die Heimatwelt der Ephytraner. In dem System befindet sich außerdem der Raumschiffsfriedhof Cursaafhar, der Sitz der Weltraumnomaden. (PR 1289)

Geschichte

Die Ephytraner konnten sich auf Grund der Strahlungsintensität ihrer Sonne, die die Somer von Strobila fernhielt, ungestört vom Kriegerkult entwickeln. (PR 1289)

Im Oktober 446 NGZ drang der Ewige Krieger Ijarkor mit einer Flotte von 8000 Kriegsschiffen in das System ein, um Cursaafhar zu vernichten. Die Flotte wurde von Ijarkor auf seiner SOMBATH persönlich kommandiert. Cursaafhar war jedoch fast vollständig geräumt. Nur ein paar Hundert Intelligenzwesen waren zurückgeblieben, die ihre Heimat nicht aufgeben wollten. Alle anderen waren von dem Desotho Veth Leburian und Dagruun, dem Herrscher über Cursaafhar, nach Strobila evakuiert worden. Ijarkor ließ den Raumschiffsfriedhof unversehrt zurück. (PR 1339)

Die Invasion des Planeten Strobila durch Ijarkors Gardisten scheiterte. Ijarkor musste seine Niederlage eingestehen. (PR 1339)

Quellen

PR 1289, PR 1339