Gordys

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Gordys sind begnadete Techniker und Führungskräfte auf dem Dimensionsfahrstuhl Pthor.

Herkunft

Sie werden immer wieder als Techno-Sippe bezeichnet, was aber falsch ist. Vermutlich kommt das daher, weil sie oft als Kommandanten bzw. Führungskräfte eingesetzt werden, bei denen die Technos die Untergebenen darstellen. Die Technos sind jedoch künstlichen Ursprungs, es gibt weder Frauen noch Kinder. Gordy-Frauen (und vermutlich auch Kinder, wenngleich diese nicht explizit erwähnt wurden) gibt es hingegen sehr wohl.

Anmerkung: Es ist wahrscheinlich, dass sich das Konzept im Laufe der 200 Hefte dieses Zyklus verändert hat. Wahrscheinlich waren die Gordys als spezieller Zweig unter den Technos konzipiert gewesen, als man noch nicht beschlossen hatte, die Technos zu künstlichen Individuen zu machen. Später hat sich das offensichtlich geändert, ebenso wie andere Dinge. Jedenfalls blickten die Gordys schon in den ersten Heften herablassend auf die gewöhnlichen Technos herab. Da es auch Gordy-Frauen gibt, scheinen sie tatsächlich natürlichen Ursprungs zu sein.

Erscheinungsbild

Sie sind absolut menschenähnliche Pthorer, meist schlank und hochgewachsen, mit auffallend großen blauen Augen und meist schwarzem Haar. Ihre Gesichtszüge wirken hart, kalt und undurchschaubar.

Charakterisierung

Die Gordys sind überheblich und halten sich für die zweitwichtigsten Lebewesen auf Pthor, sie kommen ihrer Meinung nach unmittelbar nach den Herren der FESTUNG. Dies bedingt ein strenges Kastendenken sowie ein sehr strenges Ehrgefühl. Wer die Ehre der Gordys gefährdet, wird ausgestoßen und sucht daher meist vorher freiwillig den Freitod.

Abgesehen davon haben sie wirklich exzellente Führungsqualitäten (innerhalb eines streng totalitären Regimes) und ein profundes technisches Fachwissen.

Bekannte Gordys

Lebensraum

Sie leben in der Stadt Donkmoon und den umliegenden kleineren Dörfern und Weilern, wie zum Beispiel Gleidruss. (Atlan 315)

Regierung

Die Gordys werden aus einem Rat, bestehend aus alten Wissenschaftlern, regiert. Diese sind direkt den Herren der FESTUNG unterstellt.

Geschichte

Aufgrund ihrer Fähigkeiten wurden sie von den Herren der FESTUNG immer wieder mit leitenden Funktionen betraut. So standen etwa die Bauarbeiten an der Kartaperator-Baustelle unter gordyscher Leitung, (Atlan 315) auch die Offiziere im Wachen Auge wurden seit jeher von Gordys gestellt.

Die Gordys betrachteten sich als die legitimen Nachfolger der Herren der FESTUNG. Um dem Nachdruck zu verleihen, versuchten sie seit Jahrtausenden, Heimdalls Parraxyntbruchstücke in ihren Besitz zu bringen, da der Legende nach der alleinige Besitzer die Geheimnisse Pthors erfahren würde. Um diese an sich zu bringen, kam es immer wieder zu Einbruchsversuchen und anderen Gaunereien. Einmal versuchten sie sogar, mit Hilfe eines Geräts, das einige von ihnen transparent machte, in das Lettro einzudringen. Doch dieser Vorstoß wurde von Heimdall und Koy dem Trommler vereitelt. (Atlan 316)

Dies ging sogar so weit, dass sie den Göttersohn in ihrer Stadt gefangen nahmen, was eigentlich ein Verstoß gegen die Gebote der Herren der FESTUNG war. (Atlan 324) Auch vor den Magiern hatten sie nur wenig Respekt; drei Gordys drangen in die Große Barriere von Oth ein, um für sie wertvolle Waffen zu stehlen – und lösten damit großes Unheil aus. (Atlan 327)

Der später erfolgte Machtwechsel auf Pthor, bei dem zuerst die Odinssöhne, danach Atlan die Herrschaft übernahmen, war für sie ein schwerer Angriff auf ihr Ego. Doch auch unter den neuen Herren verloren sie ihre Bedeutung nicht. (Atlan 335)

Die Rivalität mit Heimdall ging jedoch unvermittelt weiter, und so fanden die Gordys Gurmen und Jasder eines Tages ganz unerwartet dessen Parraxynt-Schatz. Piraten vom Regenfluss hatten ihn erbeutet, aber seinen Wert nicht erkannt und daher in der Gegend liegen gelassen. Dieser Schatz wurde eingesammelt und in Donkmoon sicher verstaut, ohne dass auch nur eine konkrete Spur zu ihnen geführt hätte. (Atlan 379)

Beim Abwehrkampf gegen die Krolocs hatten auch die Gordys einen großen Anteil. So leistete etwa Binoos als Kommandant der Luft- und Bodentruppen seinen Beitrag zur erfolgreichen Verteidigung von Pthor. (Atlan 389) Außerdem gelang es ihm, mit Heimdall einen dauerhaften Frieden herzustellen, als er die kurz davor gefundenen Parraxynt-Stücke im Einvernehmen mit Heimdall an Atlan übergab. (Atlan 390)

Quellen

Atlan 315, Atlan 316, Atlan 324, Atlan 327, Atlan 335, Atlan 379, Atlan 389, Atlan 390