Im Kreis der Macht

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 160)
Neo160.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die zweite Insel
Titel: Im Kreis der Macht
Autor: Rüdiger Schäfer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 3. November 2017
Handlungszeitraum: 20532055
Handlungsort: Multidon, YATANA, Kankrat, Palagola, Solsystem
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan trifft auf Multidon auf Faktor I der Meister der Insel, Mirona Thetin und den inzwischen auf ihrer Seite stehenden Arkoniden Atlan. Atlan blickt auf seine Geschichte bis zur Allianz mit Mirona Thetin und dem Zeitpunkt des Treffens mit Rhodan zurück. Die Zusammenkunft der Drei verläuft am Ende chaotisch, Rhodan und sein Team fliehen. Atlan wird in den Rang eines Meisters der Insel erhoben. Er ist fortan Faktor Null.

Handlung

Perry Rhodan:

Während des Anfluges der MAGELLAN auf Multidon beobachten Perry Rhodan und die Zentralebesatzung, wie die KON-ILLIC versucht, ihrem Begleitkordon zu entkommen und in Folge dessen beschossen und zerstört wird. Um keine Aufmerksamkeit zu erregen, beschließt Rhodan zu Guckys Ärger, keine Rettungsaktion zu starten und weiter Richtung Multidon zu fliegen. Multidon präsentiert sich als komplett bebauter Riesenplanet. Im Landeanflug wird die MAGELLAN direkt neben den sogenannten Orcus dirigiert. Der Orcus ist eine mehrere Kilometer durchmessende Einbuchtung in der Planetenoberfläche. Baar Lun erläutert, dass er das Machtzentrum von Faktor I darstellt und quasi unzerstörbar, zumindest aber der am besten gesicherte Ort in Andromeda ist. Rhodan ist aufgrund des direkt neben dem Orcus liegenden Landeplatzes beunruhigt, beschließt jedoch weiter das begonnene Spiel zu spielen und sich als Faktor X auszugeben.

Kurz nach der Landung werden die gefangenen Thetiser von einigen Kampfrobotern abgeholt. Die MAGELLAN wird von Semia Terjak kontaktiert, ihres Zeichens als Faktor XII neuestes Mitglied im Kreis der Meister der Insel, versucht von Rhodan, der sich weiter als Faktor X ausgibt, nähere Informationen zu einen bevorstehenden Ritual zu bekommen. Da Rhodan selbst nichts darüber weiß, bleibt er ausweichend. Terjak bittet ihn daraufhin um ein persönliches Treffen. Rhodan beschließt dem persönlichen Treffen zuzustimmen, gleichzeitig aber auch den Orcus zu erkunden. Dafür spricht er mit dem sehr in sich gekehrten Tuire Sitareh und überzeugt ihn davon, ebenfalls Faktor X zu spielen und sich mit Terjak zu treffen, während Rhodan mit Gucky, Reginald Bull, Autum Legacy, Josue Moncadas sowie dem Wissenschaftlerteam um Eric Leyden in den Orcus aufbricht.

Der Orcus entpuppt sich als Gebilde von gigantischen Ausmaßen. Alle Hallen und Räumlichkeiten weisen überdimensionierte Ausdehnungen auf und vermitteln der Gruppe um Rhodan, dass sie winzig sind. Die Gruppe streift ungehindert durch den Orcus. Dieser scheint komplett verlassen und leer zu sein. Nach mehreren Stunden, in denen sich jede Tür für sie geöffnet hat, bricht Moncadas nahezu zusammen, als er den Einfluss einer unbekannten und sehr starken Energiequelle wahrnimmt. In der nächsten Halle finden sie sowohl ein Physiotron, also eine Zelldusche, die dreiunddreißig Jahre Unsterblichkeit verleihen kann, als auch einen Duplikator. Bull geht auf das Physiotron zu, wird plötzlich von einer nicht erkennbaren Kraft in das Innere gezogen und Moncadas bricht endgültig mit einem Schrei zusammen. Als Legacy ihren Ehemann notfalls mit Gewalt wieder befreien will, kommt Bull von selbst völlig unbeschadet aus der Zelldusche zurück. Auffällig erholt aussehend beteuert er, dass es ihm gut geht. In diesem Moment erscheint Mirona Thetin, der Faktor I, und zeigt sich ohne Spiegelfeld. Sie eröffnet der Gruppe, dass Reginald Bull soeben eine Zelldusche erhalten habe, was sie als Geschenk und Zeichen ihres guten Willens verstanden sehen möchte.

Atlan da Gonozal:

Rückblick, 26. Juni 2051:

Atlan wird an Bord der YATANA von ANDROS kontaktiert und erhält den mysteriösen Auftrag, seine Freunde Perry Rhodan und Tuire Sitareh zu stoppen und zu verhindern, dass sie METEORA erreichen. ANDROS verspricht ihm Aufklärung über die Hintergründe, will sie ihm jedoch nicht sofort geben. Er schickt Atlan einen Datensatz mit Koordinaten in die Positronik des Schiffes, welche er anfliegen soll. Dabei soll er sich auch nicht von den Gurrads aufhalten lassen, die die YATANA umzingelt haben und festhalten. Die Gurrads sind zunächst nicht bereit, das Schiff freizugeben, ändern ihre Meinung jedoch, nachdem die YATANA einige Gurradschiffe schrottreif geschossen hat. Die YATANA bricht zu den Koordinaten auf, die ANDROS hinterlassen hat.

Am Ziel angekommen, es ist inzwischen der 30. Juni 2051 angebrochen, erhält Atlan den Auftrag von ANDROS, die YATANA zu verlassen und auf dem an den Zielkoordinaten wartenden Planeten Kankrat einen weiteren Auftrag zu übernehmen. Die YATANA erhält ein anderes Ziel. Atlan wird nur gestattet, einen Rucksack mit Vorräten mitzunehmen. Auf Kankrat angekommen wird ihm offenbart, dass er zu einem weithin sichtbaren Tafelberg wandern muss, um ein Spindelschiff zu erreichen. Außerdem muss er dort rechtzeitig eintreffen. Als er sich auf den Weg machen will, wird er von einem unbekannten Wesen angegriffen, welches blaue Haut und einen Rüssel hat, sich aber schnell wieder zurückzieht. Atlan vermutet, dass er in einen Wettlauf gezwungen wird und kämpft sich durch einen dichten Urwald in Richtung des Berges.

Nach drei Tagen erreicht Atlan den Tafelberg. Allerdings gestaltet sich der Aufstieg als schwierig bis unmöglich, da er bei dem Versuch beinahe ums Leben kommt. Steinwürmer haben das Gestein porös gemacht und greifen ihn mit Säure an. Atlan muss sich an den Rand des Urwaldes zurückziehen. Dort rettet er das Wesen, welches ihn vor drei Tagen angriff, aus den Fängen einer fleischfressenden Riesenpflanze. Die beiden unterschiedlichen Wesen freunden sich langsam an, auch wenn die Verständigung sehr schwer ist, da Kriih, wie Atlan den Fremden tauft, zu einer Art gehört, die nicht verbal kommuniziert. Mit Kriihs Hilfe, der die Würmer ablenken kann, indem er mit seinem Rüssel Atlans Mentalenergie umlenkt, schaffen es die beiden in letzter Not tatsächlich auf den Tafelberg und in das Spindelschiff.

An Bord des CRYSALGIRA, wie Atlan sein neues Schiff benennt und die inzwischen auf dem Weg nach Andromeda ist, erfährt er wie von ANDROS angekündigt weitere Hintergründe. ANDROS führt ihm mental vor Augen, was passiert, wenn Rhodan und Sitareh mithilfe von METEORA das Sonnenchasma von Sol schließen. Dazu erfährt der Arkonide die Entstehungsgeschichte von METEORA. METEORA kam vor fünfundachtzig Millionen Jahren aus dem Sonnenchasma, welches eine Eintrittspforte in eine andere Dimension oder ein anderes Universum darstellt und eine Laune oder ein Fehler der Natur ist, ins Standarduniversum. Schnell merkte es, dass es nur in extremen physikalischen Umgebungen wie in Sonnen oder schwarzen Löchern existieren kann. In Panik aufgrund der fremden Umgebung sprang METEORA von Sol in die Sonne Halit in Andromeda und verursachte auch dort ein Chasma. Diese Chasmen sind von nun an verbunden und bilden laut ANDROS eine Sollbruchstelle im Universum. METEORA aber erkannte seinen Fehler und floh in das schwarze Loch Amba in der Zwerggalaxis Sagittarius, wo es seitdem weiter existiert. Um diese Stabilität jedoch zu erreichen, musste es einen Teil seiner Masse abstoßen, da sonst auch das schwarze Loch zerstört worden wäre. Diese abgestoßene Masse ist gleichbedeutend mit dem Wesen Harno. Dabei wurde in Harno alles abgesondert, was man als aktives, rationales Bewusstsein bezeichnen würde und METEORA blieb als scheues, nicht mehr zielorientierte Entität zurück. Durch den Austritt von METEORA aus dem Urspungschasma wurde gleichzeitig das Halatium in das Universum gebracht, welches in kleinen Mengen auch weiter durch das Chasma strömt. METEORA selbst besteht komplett aus diesem Element. Durch das ausströmende Halatium sowie dessen Seltenheit und unermesslichen Wert wurde das Solsystem immer wieder zum Brennpunkt der Ereignisse und ist es noch immer. Die beiden verknüpften Chasmen sind aktuell in einem sehr fragilen Gleichgewicht, welches jedoch bei dem Versuch, das Chasma in Sol zu schließen, kippen würde und unabsehbare Auswirkungen auf die Milchstraße sowie auf Andromeda hätte.

ANDROS führt weiter aus, dass er Atlan zum Planeten Palagola bringen wird, damit er dort jemanden kennenlernt. Palagola umkreist die Sonne Halit.

Tuire Sitareh:

Sitareh wird, wie Rhodan bereits vermutete, massiv von seinem Darojib beeinflusst, kann sich jedoch dagegen wehren, um der Bitte seines Freundes zu entsprechen und diesen letzten Auftrag für den Terraner auszuführen. Er ist sich im Zwiegespräch mit dem Darojib aber im Klaren darüber, dass er anschließend die MAGELLAN nicht wieder aufsuchen wird. Außerdem erkundigt er sich bei dem Memeteranzug, was er mit Thaynar, seinem eigentlichen Zweitbewusstsein, gemacht habe. Er erhält darauf nur die Aussage, dass Thaynar lebt, dies jedoch nicht relevant sei.

Perry Rhodan:

Mirona Thetin gibt sich freundlich und zugewandt. Sie versucht Perry Rhodan davon zu überzeugen, dass es wichtig ist, dass er sich auf ihre Seite stellt, spricht von unermesslichen Gefahren, die der Milchstraße und Andromeda drohen sowie davon, dass sie sie gemeinsam abwenden können. Sie gibt selbst in diesem Gespräch zu, dass sie unermessliche Schuld auf sich geladen habe, dies jedoch aus gutem Grund tat. Rhodan ist skeptisch, will ihr aber zunächst weiter zuhören, um die Hintergründe zu erfahren. Sie berichtet von der Gefahr der Crea, mit welchen es unmöglich ist, Gespräche zu führen und eine friedliche Einigung zu erzielen. Rhodan hält ihr entgegen, dass es aus seiner Sicht immer möglich ist, sich friedlich zu einigen, man muss dazu nur aufeinander zugehen. Thetin schlägt Rhodan ein Bündnis vor. Er soll an der Spitze der Terraner die Milchstraße aufrüsten. Hierzu würde sie ihm die entsprechend notwendige Technik zur Verfügung stellen. Auch die Milchstraße solle ein Bollwerk gegen die Crea werden. Als die Gespräche sich im Kreis zu drehen beginnen, weil weder Rhodan noch Thetin von ihren Standpunkten abweichen wollen, wirft Mirona Thetin Perry Rhodan den Mord an ihrem Sohn, Agaior Thoton vor und sagt, dass sie ihn schon längst dafür getötet hätte, wenn sie nicht einem einzigen Mann zuliebe versprochen hätte, genau dies nicht zu tun. Rhodan ist zunächst verwirrt und versucht sich zu rechtfertigen, da er Thoton ja tatsächlich nicht getötet hat, sondern dieser beim Versuch Rhodan zu töten durch einen Unfall starb. Thetin scheint ihn jedoch kaum noch zu hören und wird immer wütender. In diesem Moment tritt Atlan auf den Plan.

Atlan:

Auf Palagola trifft Atlan auf Mirona Thetin, welche er zunächst aufgrund ihrer Taten für ein Monster hält. Im Laufe der Zeit nähern sich die beiden jedoch an und der Arkonide beginnt Mironas Beweggründe zu verstehen. Letztlich ist er bereit, sich Mironas Lebensgeschichte anzuhören, auch weil er emotional durch den Tod seines Begleiters Kriih berührt ist, der das Ende seiner normalen Lebensspanne erreicht hat. Hierbei erfährt er auch von den Crea, die er für eine allumfassende und gewaltige Gefahr hält. Eine Gefahr, die so groß ist, dass sie nahezu als Rechtfertigung für alle Taten von Mirona Thetin gelten kann. Mirona Thetin zeigt ihm auf, dass der Ernstfall, auf den sich Andromeda seit Jahrzehntausenden vorbereitet, real und vermutlich nicht fern ist. Nach diesen Eröffnungen und seinen sich anbahnenden Gefühlen für Mirona, ist Atlan bereit, den Auftrag von ANDROS auszuführen. Er fliegt in das Solsystem, um den Verschluss des Chasmas zu verhindern. Dort läuft fast alles nach Plan. Atlan verhindert den Verschluss, wird dabei allerdings von Tuire Sitareh gestört, dessen wahre Identität er von Mirona erfahren hat. Durch seine Störung konnte die Mission jedoch nur teilweise erfüllt werden. METEORA war zwar zu sehr geschwächt, um das Chasma zu schließen, unternahm jedoch trotzdem den Versuch und löste damit unter anderem die Unbewohnbarkeit der Erde aus.

Showdown:

Atlan, in der Sache eindeutig auf der Seite von Mirona Thetin, geht mit Perry Rhodan nach einer kurzen freundschaftlichen Begrüßung in die gleiche Diskussion wie zuvor Mirona. Auch diese führt nicht zum gewünschten Ergebnis und bevor Atlan einen weiteren Versuch unternehmen kann, Rhodan zu überzeugen, erscheint ein Baphomet, der Anstalten macht, Rhodan und sein Team anzugreifen. Legacy, Leyden und sein Team haben jedoch inzwischen den Duplikator unbemerkt vermint und sprengen ihn, als die Situation außer Kontrolle gerät. Gucky schleudert Mirona Thetin telekinetisch gegen eine Säule und sie bleibt reglos liegen. Der Baphomet weicht überraschenderweise vor Rhodan zurück und rast mit hoher Geschwindigkeit in das Physiotron, welches ebenfalls vernichtet wird.

Atlan kümmert sich um Mirona, welche dank ihres Umhanges überlebt hat. Er gibt Rhodan und seinem Team um ihrer Freundschaft Willen Zeit zu fliehen und verspricht die Verfolgung möglichst lang zu verhindern. Das Team entkommt auf die MAGELLAN, welche tatsächlich ungehindert starten und das System verlassen kann. Während des Fluges meldet sich Atlan erneut bei Rhodan. Als Rhodan sich über die Reaktion des Baphometen wundert, erklärt Atlan dies mit der anderen Herkunft von Rhodans Zellaktivator, auf welchen der Baphomet wohl reagierte. Atlan sagt Rhodan erneut, dass das Angebot bestehen bleibt und er weiter möchte, dass Perry die Milchstraße auf einen Krieg vorbereitet. Als Rhodan widersprechen will, offenbart ihm der Arkonide, dass er eine Datei mit der Lebensgeschichte von Mirona Thetin in die Datenbanken der MAGELLAN geschmuggelt hat. Davon weiß nicht einmal Mirona etwas. Perry soll sich die Datei ansehen, denn Atlan ist sich sicher, dass dies seine Meinung ändern wird.

Das Ritual:

Alle Meister der Insel bis auf den verstorbenen Faktor X haben sich im Orcus eingefunden und stehen im Kreis. Mirona Thetin offenbart ihnen, dass sie den Kreis der Macht erweitern wird. Atlan wird feierlich willkommen geheißen. Er ist nun ebenfalls ein Meister der Insel. Er ist Faktor Null!