Kerlon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Arkoniden. Für den Daila, siehe: Kerlon (Daila). Für die Person der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Kerlon da Hozarius (PR Neo).

Kerlon war ein arkonidischer Flottenkommandant, der im Jahre 8010 v. Chr. mit drei Forschungskreuzern auf der Suche nach der Welt des ewigen Lebens ins Wega-System kam.

Erscheinungsbild

Er wurde als ein typischer Arkonide ohne große Besonderheiten beschrieben. Sein Khasurn ist ebenfalls unbekannt.

Charakterisierung

Zu Kerlons Lebenszeit waren die Arkoniden noch ein aktives Volk, das expandierte. Kerlon selbst war ein mutiger und risikofreudiger Mann, der sich auch nicht davor scheute, sein eigenes Leben zum Wohle seines Volkes einzusetzen.

Geschichte

Als Kerlon im Wega-System mit den seinerzeit noch 43 Planeten eintraf, war nur auf dem achten Planeten Leben zu entdecken. Das Geschwader landete auf einem unbewohnten Kontinent Ferrols und entdeckte dort eine Pyramide – ähnlich der, welche der Ferrone Lossoshér im Jahre 1975 auf dem äußeren Mond des 13. Planeten zusammen mit dem terranischen Sergeant Groll finden sollte. In der Pyramide entdeckte Kerlon eine Metallhülse, die sich jedoch nicht öffnen ließ. (PR 15)

Bei einer weiteren Untersuchung des Bauwerkes entdeckte er einen Materietransmitter. Er ging das Risiko ein, ihn zu benutzen und kam im Gegengerät auf der anderen Seite Ferrols in der Gruft unter dem damaligen Palast des Unterthorts Lesur heraus. Er bediente den Transmitter erneut und kam wieder an seinem Ausgangspunkt in der Pyramide heraus. Kerlon wunderte sich, wie ein so primitives Volk, wie es die Ferronen damals waren, solche Geräte entwickeln konnten, die selbst den Arkoniden nur noch theoretisch bekannt waren (siehe hierzu auch: Ferm-Krankheit). (PR 15)

Als die Schiffe auf der anderen Seite Ferrols nahe dem Palast Lesurs landeten, begegnete Kerlon dem mit Perry Rhodan im Rahmen des Galaktischen Rätsels in die Vergangenheit versetzten Crest da Zoltral. Kerlon reagierte überrascht, da er nicht erwartet hatte, hier einen anderen Arkoniden zu treffen, da das System offiziell als unerforscht galt. Er zeigte Crest die gefundene Metallrolle. Dieser schätzte den Fund jedoch gering, um Kerlon nicht zu weiteren Untersuchungen des Wega-Systems zu verleiten. Während der Unterhaltung wurde Kerlon von dem Mutant Ralf Marten, der sich aufgrund seiner parapsychischen Fähigkeiten als Teleoptiker in Kerlon versetzen konnte, überwacht. (PR 15)

Crest gelang es im Laufe des Gespräches, Kerlon von der entdeckten Spur der Unsterblichkeit abzubringen. Er lockte ihn auf eine falsche Fährte und gab das Solsystem als die Heimat des Planeten der Unsterblichkeit aus. Kerlon folgte dieser Spur und entdeckte als erster Arkonide das Solsystem. Es wurde nach Larsaf, einem von Kerlons Kreuzerkommandanten, benannt, der auch später aus unbekannten Gründen offiziell als Entdecker des Solsystem galt. (PR 15)

Nach der Landung auf Larsaf II gab Kerlon die Meldung über den Fund auf dem achten Planeten der Wega nach Arkon II, wo sie in die Zentralkartei aufgenommen wurde. Kerlon sollte Arkon niemals wieder sehen. (PR 15)

Im Laufe der Entwicklung war Kerlon bei der Errichtung des Stützpunktes auf Larsaf II dabei, und auch bei der Besiedlung der Großinsel Atlantis auf Larsaf III. Dort starb er bei einem Kampf mit den Eingeborenen. (PR 15) Er wurde erschlagen. (Blauband 14)

Anmerkung: Ob und inwieweit Kerlon im Zuge der Entwicklungen auf Larsaf II und III jemals mit Atlan da Gonozal oder Kapitän Tarts zusammentraf, ist unbekannt.

Quellen