Palpyroner

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Palpyroner sind ein Volk, das von den Arkoniden abstammt und auf Palpyron im Taurola-Pan-System heimisch ist.

PR0603.jpg
Heft: PR 603
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Die Palpyroner sind humanoid und meistens zwischen 180 und 190 cm groß. Ihnen gemeinsam ist eine rote Hautfarbe, wobei es aber Variationen von hellrot bis dunkelrot gibt. Die Haarfarbe der Palpyroner ist silberweiß, ähnlich wie bei ihren arkonidischen Vorfahren.

Aufgrund von Mutationen haben sie lange, fledermausartige Ohren, deren Ende von Haarbüscheln verziert werden. Diese Haare dienen zur Ausstrahlung und zum Empfang von Ultraschallwellen und können von den betreffenden Personen wie ein Echolot verwendet werden.

Ältere Palpyroner nehmen eine gelbliche Haarfarbe an.


Bekannte Palpyroner

Gesellschaft

Feudalwesen

Im Jahre 3456 befinden sich die Palpyroner in einer Feudalgesellschaft, in der Ritterorden die herrschende Klasse stellen. Sie besitzen jeweils ein Stück Land rund um ihre Burg und können von den Bewohnern des Gebiets Abgaben erpressen. Einem Ritterorden gehören zwischen 20 und 300 Ritter an; sie besitzen jeweils ein eigenes Wappentier, das sie der heimischen Fauna oder auch ihrer Fantasie entnehmen. Über den Rittern stehen die Fürsten und Könige, die sich untereinander ständig bekriegen. Zur Rüstung der Ritter gehören, ähnlich wie im irdischen Hochmittelalter, spezielle Ausrüstungsgegenstände, wie Diechlinge, Bärlatschen, Gantelets, Kniebuckel, Bauchreifen, Stoßkragen, Halsberge, Kinnreffs, Armkacheln sowie natürlich ein Helm mit Visier. Die Bärlatschen (Eisenschuhe) werden aus modischen Gründen in 10 Zentimeter Übergröße getragen.

Das Ritterhandwerk wird bei den Palpyronern mit Langschwertern, aber auch Wurfäxten ausgeübt. Die üblichen Reittiere sind Ghurkas, für besondere Anlässe werden aber auch schwimmende Saurier, die so genannten Orkas, als Reittiere abgerichtet.

Sprache

Die Palpyroner sprechen einen Dialekt des Interkosmo.

Währung

Die Währung besteht aus einfachen Silbermünzen.

Religion

Die Bevölkerung hängt verschiedenen Religionen an, sowohl mono- wie auch polytheistischen. In den Göttern sehen die Palpyroner eher eine Art dienstbare Geister, die im Gegenzug für eine Opfergabe Wünsche zu erfüllen haben. Tun sie dies nicht, werden sie jedoch auch beschimpft, was sehr oft der Fall ist. Der am häufigsten verehrte Kriegsgott heißt Payh-Lo-Gart.

Geschichte

Die Palpyroner stammen von frühen arkonidischen Aussiedlern ab und fielen aus unbekannten Gründen in der Entwicklung massiv zurück.

3456

Im Jahre 3456 befand sich die Welt auf der Stufe einer Feudalgesellschaft. Das Solare Imperium stufte sie deshalb in die Entwicklungsstufe »K« ein, die eine direkte Einmischung verbot.

In den Nordlanden fand zu dieser Zeit regelmäßig ein Wettstreit zwischen den Untertanen von König Pathibur auf der Burg Glawyn statt.

Im negativen Paralleluniversum ließ Perry Rhodan II die Altmutanten Kitai Ishibashi und Ralf Marten in PEW-Rüstungen auf Palpyron zurück.

Aus diesem Grund statteten Perry Rhodan, Atlan, Roi Danton, Dalaimoc Rorvic, Tatcher a Hainu sowie die Oxtorner Neryman Tulocky und Powlor Ortokur dem Planeten einen Besuch ab, und retteten dabei die Altmutanten. Dabei gab sich jeder Angehörige des Außenteams als Ritter aus; ihre Rüstungen bestanden allerdings aus Leichtstahl und wurden mit eingebauten Antigravs, Funkgeräten sowie Klimaanlagen wesentlich bequemer.

1141 NGZ

...

Quellen