Tatcher a Hainu

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tatcher a Hainu war ein Marsianer der »a-Klasse«. Der Kosmogeologe stammte also von den ersten umweltangepassten Marskolonisten ab. Diese stellten zum Zeichen ihrer herausragenden Leistung ein »a« vor ihren Familiennamen. Im Jahre 3459 bekleidete er den Rang eines Captains der Solaren Flotte.

PR0773.jpg
Heft: PR 773
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Tatcher a Hainu war circa 1,50 m groß und bartlos, mit faltigem Gesicht und ungewöhnlich tief liegenden Augen. Infolge der Anpassung an die besonderen Umweltbedingungen des Mars hatte a Hainu wie alle Marsianer der a-Klasse einen tonnenförmig vorgewölbten Brustkorb. Auf seine a-Klassen-Herkunft war er besonders stolz.

Charakterisierung

Er galt als Psychopartner von Dalaimoc Rorvic, mit dem ihn eine innige Hassliebe verband. Nur in seinem Beisein konnte der Halbcyno seine vielfältigen Parakräfte vollumfänglich nutzen. (PR 865 III, S. 30)

Dieses Team trug wesentlich zum Erfolg der gemeinsamen Einsätze bei. Verschiedentlich wurde Tatcher a Hainu als Inspirator Rorvics bezeichnet. Rorvic selbst bezeichnete a Hainu allerdings lieber mit allerlei wüsten Schimpfworten. Tatcher a Hainu besaß eine alte Kaffeekanne, die er als schlagendes Argument einsetzte, wenn Rorvic aus einem Trancezustand erweckt werden musste. Die Kanne wurde deshalb mit der Zeit immer zerbeulter.

Anmerkung: Der Begriff »Psychopartner« wurde sonst vorwiegend im Zusammenhang mit den USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon verwendet, die zusammen das so genannte Psycho-Team bildeten.

Er wurde in den Dagor-Künsten ausgebildet.

Geschichte

PR0546Illu 1.jpg
Tatcher a Hainu als »Stiefelknecht«
Rorvics, 3442

Heft: PR 546 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Unterwegs im Auftrag der Menschheit

Tatcher wurde am 30. Oktober 3388 geboren. (PR 515)

Die Eltern von Tatcher waren Temporal-Ingenieure, die maßgeblich an der Konstruktion des Nullzeitdeformators beteiligt waren, so dass ihr Sohn über dessen Existenz und Geschichte gut informiert war. Er durfte seine Eltern sogar einmal während der Bauarbeiten besuchen. Bei der Ersterprobung des Nullzeitdeformators kamen beide Elternteile ums Leben. (PR 569)

Tatcher a Hainu nahm als Galaktogeologe am Flug der MARCO POLO nach Gruelfin teil. Während der Schwarmkrise erwies a Hainu sich als immun gegen die Verdummung durch die Absenkung der Gravitationskonstante. Er gehörte zur Mannschaft der GOOD HOPE II, mit der Perry Rhodan den in die Milchstraße eingedrungenen Schwarm erkundete.

Von den Pai'uhn K'asaltic wurde er als Meisterdieb ausgebildet. Nach der Schwarmkrise heiratete er eine a-Marsianerin namens Caruh a Vacat, die er zärtlich »Sandhexe« nannte, und hatte mit ihr vier Kinder namens Patulli, Sheila, Merceile und Reginald. Er beteiligte sich an der Erforschung altmarsianischer Anlagen, die auf die Shuwashen zurückgingen.

Tatcher hatte eine Cousine namens Vryla a Hainu, die es im Unterschied zu ihm zum Rang des Majors brachte. (PR 660)

3444 gehörte er zu der Gruppe, welche Perry Rhodan an Bord der TIMOR nach Asporc begleitete. (Silberband 64, S. 83)

Im Jahre 3459 führte er einige Sondereinsätze durch, die vor Allem gegen die Laren gerichtet waren. So beobachtete er z. B. die Zerstörung der Flotten der Blues durch die larischen SVE-Raumer (PR 654), oder führte verdeckte Operationen auf Sphinx durch. (PR 660) Im Oktober dieses Jahres gelang ihm die Enttarnung des von Leticron gegen die Terraner eingesetzten Molekülverformers Poorch. (PR 668) Er wurde zusammen mit der Erde in den Mahlstrom der Sterne verschlagen, während seine Familie auf dem Mars zurückblieb. (PR 692, S. 13)

Am 6. Juni 3460 wurde er zusammen mit seinem »geliebten« Vorgesetzten Dalaimoc Rorvic an Bord der MARCO POLO versetzt und während der Schlacht am Schlund im Inneren des Flaggschiffs der Ploohns VANTEY VEYNSTE eingesetzt. (PR 692, S. 27 – 63) Am 8. Juni folgte der Einsatz auf Zvermaysch und die Gefangennahme durch die Ploohns. (PR 693) Am 25. Juni wurde er im Zuge des Waffenstillastandabkommens zwischen Ploohns und Terranern wieder freigelassen. (PR 694)

Unterwegs mit der SOL

Auch während der Aphilie erwies er sich als immun und profitierte von der lebensverlängernden Wirkung des Waringer-Effekts. Er wurde mit Dalaimoc Rorvic und den anderen Mutanten an Bord der SOL verbannt. (PR 701) Schon einige Zeit vor dem Abflug war er bei einer Explosion so stark verletzt worden, dass er in einen Regenerationstank gelegt werden musste, um sein Nervengewebe neu aufzubauen. Im Mai 3581 wurde er geweckt, um mit Dalaimoc Rorvic und Gucky die zwölf Spezialisten der Nacht zu retten, die auf dem Planeten Kernoth in eine Notlage geraten waren. Auf der Suche nach den Vermissten stieß Tatcher auf den gefangenen Laktonen Hwltysch-Pan und befreite ihn. Mit diesem zusammen konnte er dann auch Gucky und die Spezialisten aus ihrer misslichen Lage befreien. (PR 745)

Ende 3581 half er wiederum gemeinsam mit Dalaimoc Rorvic den Keloskern auf Rolfth in einer schwierigen Lage. (PR 754, PR 755)

To do: PR-TB 155: Traumhändler des Universums

3582 war zusammen mit Dalaimoc Rorvic und dem Säbelzahntiger Walter vergebens bemüht, den Untergang des Pseudo-NEI aufzuhalten. (PR 762, PR 763)

Auf Xumanth geriet er 3582 während einer Aufklärungsmission in eine Emotioschleuse und entwickelte daraufhin eine unbezähmbaren Arbeitswut. Er begann, alles um sich herum zu demontieren und daran herumzuwerkeln, meistens mit chaotischem Ergebnis. Nur mit Mühe konnte er schließlich gestoppt und wieder in einen normalen Zustand rückversetzt werden. In dieser Zeit hatte er eine lockere Beziehung mit Isodyne Somao. (PR 773)

Nach der Übergabe der SOL an die Solgeborenen wechselten beide an Bord der BASIS und gingen im Jahre 3587 gemeinsam mit anderen Mutanten in ES auf.

Unterwegs im Auftrag von ES

429 NGZ wurde er von Giffi Marauder befreit und verschwand mit unbekanntem Ziel in den Weiten des Universums.

Irgendwann danach muss ES ihn wieder aufgenommen haben, denn im April 1291 NGZ wurde er – zusammen mit anderen paraphysisch Begabten – von ES kurzzeitig frei gesetzt, um die Superintelligenz im Kessel von DaGlausch und Salmenghest zu unterstützen. (PR 1993)

Eine weitere vorübergehende Freisetzung erfolgte im Februar 1463 NGZ. Tatcher a Hainu und einige andere Mutanten, die sogenannten ES-Mutanten, unterstützten die Stardust-Mutanten auf Talanis im Kampf gegen VATROX-VAMU, der das Stardust-System besetzt hatte. Tatcher a Hainu entriss Dalaimoc Rorvic die Kaffeekanne, die dieser bei sich trug. Er unterhielt sich mit Porfino Claussen, der den Marsianer jedoch nicht kannte. Sie trainierten die Stardust-Mutanten in der Anwendung ihrer Fähigkeiten und schlossen sich mit ihnen zu einem Parablock zusammen, dessen geballte Energie mit der Freisetzung von Psi-Materie verstärkt und schlagartig gegen VATROX-VAMU freigesetzt wurde. Die Entität und die Raumschiffe ihrer Jaranoc-Hilfstruppen wurden mehrere tausend Lichtjahre weit weg geschleudert. Am 30. April kehrten Tatcher a Hainu und all seine Gefährten in das Mentaldepot von ES zurück. (PR 2561)

Kurz darauf kehrte er gemeinsam mit anderen Mutanten nach Talanis zurück. Am 8. Mai 1463 NGZ starb Tatcher a Hainu endgültig als Bestandteil eines Parablocks, der versuchte, ein Feuerauge an der Vernichtung von Sol zu hindern. (PR 2576)

Tatcher a Hainu II

Im Anti-Universum existierte ein negatives Ebenbild von Tatcher. (PR 604)

Quellen