Schlacht um Arkon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN121)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 121)
Neo121.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Arkons Ende
Titel: Schlacht um Arkon
Autor: Michael H. Buchholz
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Mai 2016
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

...

Handlung

Am 3. Juli 2049 erfolgt die Rückreise zum Trapezasystem in mehreren Etappen. Hier verabschieden sich die Mehandor. Kurz danach wird Perry Rhodan der Mord an einem IT-Spezialisten gemeldet. Dieser hat Posbi-Technik erforscht und hatte Zugang zu dem versiegelten Speicherwürfel mit den Konstruktionsunterlagen der Transformkanone. Eine Untersuchung zeigt, dass der Hochsicherheitstresor leer ist. Eine Untersuchung der Luft ergibt, dass Submatriarchin Empona die Täterin ist, doch das Mehandorschiff ist längst verschwunden.

Da sich die Versiegelung erst im Solsystem löst, muss dies das erste Ziel von Empona sein. Nur die CREST wäre in der Lage, sie zu verfolgen, muss jedoch nach Arkon fliegen. Eric Leyden macht den Vorschlag, zu versuchen, den Transmitter im Trapezasystem mit dem Flecktransmitter auf Jupiter zu verknüpfen. Dann genügt eine Korvette für den Flug. Chefermittler Pete Roofpitter wird die Wissenschaftler zusammen mit der IT-Spezialistin Anneke ter Verleuwen begleiten.

Die CREST fliegt durch den Sonnentransmitter in den Randbereich von Thantur-Lok. Atlan nimmt Kontakt zur TAUGON auf, von wo er aufgebrochen war. Mit dieser wird er nach Arkon weiterfliegen. Sie erhalten die Information, dass in der Nähe eine große Flotte der Methans aufgetaucht ist und eine Abfangflotte der Systemverteidigung sich ihr gestellt hat, seitdem ist dort Ruhe. Perry Rhodan fliegt mit der CREST dorthin, um nachzusehen. Sie finden die Trümmer der Maahkflotte und einiger Arkonraumer. Den Rest der arkonidischen Flotte finden sie in der Nähe der Sonne. Bevor sie Kontakt aufnehmen können, meldet sich die MAYA und warnt davor. Spezielle Computerviren haben alle Schiffe lahmgelegt.

Atlan trifft zeitgleich mit einer großen Flotte der Methans am Rand des Arkonsystems ein. Alor Tantor, die Organisation von Agaior Thoton, hat die Systemverteidigung sabotiert und den Methans den Weg freigemacht. Atlan aktiviert seine Geheimwaffe. Zusammen mit der Imperatrice Theta hat er eine kleine Flotte automatischer Beiboote mit leichten Konverterkanonen ausgerüstet und versteckt.

Doch trotz erster Erfolge kann er den Angriff nicht aufhalten. Ein Teil der Flotte fliegt in Richtung der Elysischen Welt, ein anderer in Richtung Naat. Atlan greift weiter an, doch die Schiffe mit HÜ-Schirmen kann er so nicht vernichten. Dies gelingt erst durch Selbstmordangriffe der letzten Systemverteidiger. Dazu hat die Imperatrice in einer Rede aufgerufen, bevor sie mit der Regierung das System verlässt.

Inzwischen nimmt Agaior Thoton Kontakt mit seiner Mutter Anathema di Cardelah in Andrumida auf. Sie beobachtet, wie er den Angriff auf die Elysische Welt anführt. Er hat von ihr ein Gerät erhalten, mit dem er den Schutzschirm um die Elysische Welt einfach abschaltet, dadurch können die Maahks nun diese Welt vernichten. Die Trümmer fliegen in Richtung der drei Arkonwelten.

Ishy Matsu erwacht nach neun Jahren in einer Kälteschlafeinheit und kann sich zunächst an nichts erinnern. Bei einem Besuch im Kristallpalast, in der Halle der Erinnerung, wurde sie von einem alten liduurischen Roboter als Mutantin erkannt und zu ihrem Schutz in den Kälteschlaf geschickt. Langsam erinnert sie sich und nimmt Kontakt zu ihren alten Freunden auf Arkon auf. Ishy Matsu fühlt sich von den Statuen der arkonidische Götter gerufen, und versucht, dorthin zu gelangen. Wegen der Maahkangriffe ist dies nicht so einfach. Endlich dort angekommen wird der Kristallpalast von den Maahks gezielt angegriffen. Sie kann gerade noch alle zwölf Amulette der Heroen berühren, ohne zu wissen, was sie damit auslöst, als der Palast kippt und sie unter sich begräbt. In Todesangst kann sie plötzlich teleportieren und landet auf dem Tower des Raumhafens. Sie sucht nach dem Hypersender für einen Notruf, doch sie kann nur einzelne Impulse senden. Dann verlässt sie den Turm.

Atlan erkennt die THORAGESH im Angriffspulk und versteht, dass Agaior Thoton irgendwie die Vernichtung der Elysischen Welt ermöglicht hat. Er lenkt seine verbliebenen Roboterkorvetten in Richtung THORAGESH, doch er ist zu langsam. Überrascht muss er mit ansehen, wie Agaior Thoton das Flaggschiff der Maahks neben ihm ohne Vorwarnung angreift und zerstört. Die restlichen Maahkschiffe im System werden von Naats in Selbstmordkommandos zerstört. Nur die Trümmer der Elysischen Welt rasen jetzt noch auf Arkon I bis III zu. Theta erkennt, das Arkon verloren ist und verlässt mit der Thronflotte das System. Vorher hat sie Atlan noch aus sämtlichen Ämtern entlassen, da er in ihren Augen versagt hat. Da die TAUGON ein privates Schiff ist, steht es Atlan weiterhin zur Verfügung.

Nun tut sich was bei den drei Iprasamonden. Auf jedem Mond schieben sich vier aus je fünf Türmen bestehende Fünfecke aus dem Boden. Alle schießen Sonnenplasmabälle in Richtung der Maahkschiffe und vernichten diese. Agaior Thoton fragt bei seiner Mutter nach, ob diese etwas über dieses Sonnenfeuer weiß. Doch diese kannte zwar die Pläne, wusste jedoch nicht, das es tatsächlich errichtet wurde.

Die Maahkschiffe fliehen aus dem System. Als nur noch wenige da sind, versiegt das Sonnenfeuer und die Türme verschwinden wieder unter der Erde.

Perry Rhodan hat in der Zwischenzeit die MAYA aus der Gefahrenzone gezogen, wieder ausgerüstet und repariert. Erst dann macht er sich mit der CREST auf den Weg ins Arkonsystem. Sie müssen mit ansehen, wie die Elysische Welt vernichtet wird, aber auch wie das Sonnenfeuer die Maahks vertreibt. Sie empfangen Morsezeichen von Arkon I, Ishy Matsu ruft um Hilfe. Ohne zu zögern startet Perry Rhodan mit Tuire Sitareh in einer Space-Disk eine Rettungsmission.

Agaior Thoton wendet sich nun mit einer Rede an alle Arkoniden. Er lässt sich als Retter feiern, da er das Sonnenfeuer angeblich aktiviert hat und meldet seinen Anspruch auf Arkons Thron an.