Seele

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Begriff Seele ist weder in der Realen Welt noch im Perryversum eindeutig definiert. Seine Bedeutungen sind ebenso vielfältig wie die religiösen und philosophischen Traditionen, Lehren und Meinungen, in denen er verwendet wird.

Sowohl in der Realen Welt als auch im Perryversum wird davon ausgegangen, dass Lebewesen beseelt sind, das heißt dass sie etwas besitzen, das über die biochemischen Vorgänge des Körpers oder die Informationsübermittlung im Zentralen Nervensystem hinausgeht. Ob dieses Etwas, also die Seele, identisch mit der Gefühls- und Gedankenwelt (dem Bewusstseinsinhalt) eines Lebewesens ist, ist unklar.

Im Perryversum existieren außerdem eine Reihe weiterer Begriffe, deren Zusammenhang mit dem Begriff »Seele« nicht klar definiert ist. So wird davon ausgegangen, dass der Bewusstseinsinhalt eines Lebewesens getrennt vom Körper existieren kann. Vergeistigte Lebensformen sind keine Seltenheit. Mentalimpulse lassen sich messen, Telepathen können Gedanken lesen, und es existiert eine manipulierbare Energieform (Vitalenergie), ohne die ein Lebewesen nicht existieren kann. Die ÜBSEF-Konstante erzeugt den Intellekt eines Lebewesens.

Perryversum

Die streng wissenschaftliche Definition der Seele war im Solaren Imperium des Jahres 2437 der IIBEA-Faktor, wobei die Abkürzung für Immateriell-Interstrukturierter Biodynamischer Entelechie-Anteil steht, und sechsdimensionaler Natur ist. Die Seele spielt beim Kloningverfahren eine entscheidende Rolle. (PR-TB 69, S. 15ff.)

Im Jahr 3582 entwickelten die Mucys ein Bewusstsein für ihre Seele und folgerten daraus, dass sie ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben hatten. Dieses wurde ihnen verwehrt, woraufhin sie kollektiv Selbstmord verübten. (PR 761, PR 762, PR 763)

Die Baolin-Nda haben beobachtet, dass der (hyperphysikalisch anmessbare) Geist eines Lebewesens nach dem Tod herausströmt und noch einige Minuten intakt bleibt, bis auch er zu existieren aufhört. (PR 1899)

Um diesen geistigen Tod zu vermeiden, benötigen rein geistige Lebensformen einen körperlichen oder mentalen (siehe Pflanzenväter der ESTARTU) Anker. Ohne diesen Anker werden sie von den Strömungen des Hyperraums zerrieben und müssen sterben.

Eine prominente Ausnahme ist das Vamu der Vatrox: Ihr Geist kann auch ohne Körper überleben und kehrt im Fall eines Todes zur Heimatwelt zurück, wo er eingefangen und in einen neuen, geklonten Körper transplantiert wird. (PR 2503)

Eine ähnliche Methode verwendet QIN SHI zur Wiederbelebung von Xylthen im Rang eines Protektors. (PR 2628)

Andere Verwendungen

  • Die Baolin-Nda bezeichnen ihren biologischen Originalkörper innerhalb des Cyborg-Körpers als Seele.

Weblink

Wikipedia: Seele

Quellen