Kansahariyya

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Kansahariyya stammt aus der Sprache der Kartanin und bedeutet so viel wie »Bund der Zweiundzwanzig«.

So wird der Zusammenschluss jener 22 Völker aus der Galaxie Hangay bezeichnet, der sich zum Ziel gesetzt hatte, Hangay aus dem sterbenden Universum Tarkan ins Einsteinuniversum zu versetzen. Ratber Tostan nannte die Kansahariyya auch die Kaste der Königstiger.

Übersicht

Der Bund der Zweiundzwanzig war ein eher lockerer Interessenverband der am Projekt Meekorah beteiligten Völker, eine strenge gemeinsame Führung im Sinne eines obersten politischen Organs gab es nicht, allerdings nahmen die Kartanin die wichtigste Position ein. Die Vennok waren in der Kansahariyya zuständig für Sicherheitsfragen.

Die Aufgaben innerhalb des großen Vorhabens, eine ganze Galaxie von einem Universum in ein anderes zu versetzen, wurden von einem unabhängigen zentralen Organ koordiniert und organisiert, in dem Wissenschaftler und Techniker aus jedem Mitgliedsvolk vertreten waren. Oberste Instanz dieses Zentralorgans war die Zentrale Wissensautorität.

Bekannte Mitgliedsvölker

 

 

Geschichte

Um 50.700 v. Chr. schlossen sich 22 Völker aus Hangay zur Kansahariyya zusammen mit dem Ziel, ihre Heimatgalaxie aus dem sterbenden Universum Tarkan ins Einsteinuniversum zu versetzen. (PR 2332 - Perry Rhodan Report)

50.617 v. Chr. sandte die Kansahariyya einen Hilferuf aus, der von der Superintelligenz ESTARTU im so genannten Standarduniversum empfangen wurde. (PR 1348, PR 2332 – Perry Rhodan Report)

50.030 v. Christus unternahmen die Völker der Kansahariyya mit Hilfe der Superintelligenz ESTARTU Versuche, das sterbende Universum Tarkan zu verlassen. Zu diesem Zweck sandten sie das gigantische Raumschiff NARGA SANT zu Erkundungszwecken ins Einsteinuniversum. Kommandant des asteroidengroßen Schiffes war der Kartanin Oogh at Tarkan. Die Crew der NARGA SANT, die sich aus allen 22 Völkern der Kansahariyya zusammensetzte, hatte außerdem den Auftrag, die Versetzung der Galaxie Hangay ins Einsteinuniversum vorzubereiten. Zu diesem Zweck errichteten sie in der Galaxie Absantha-Gom, die zur Mächtigkeitsballung Estartu im Einstein-Universum gehörte, vier Kolonien und lagerten dort riesige Mengen von Paratau. Dessen spontane Deflagration sollte das Kosmonukleotid DORIFER beeinflussen und damit den Universenwechsel Hangays einleiten.

Nach Auseinandersetzungen mit den Pterus musste die Crew der NARGA SANT um 49.999 v. Chr. in die Lokale Gruppe fliehen, wo zu dieser Zeit der Krieg zwischen Lemurern und Bestien tobte. Hier ließen sich die Mitglieder der 22 Kansahariyya-Völker auf 22 verschiedenen Planeten in M 33 (von ihnen Ardustaar genannt) nieder, mutierten und degenerierten jedoch infolge des Strangeness-Schocks, den sie beim Wechsel von Tarkan ins Einsteinuniversum erlitten hatten. In dieser Zeit verloren die Kartanin jegliches Wissen über ihre Herkunft. Oogh at Tarkan hatte jedoch die später als Roboter von Ctl bekannte Roboterdynastie gegründet, welche sie zu gegebener Zeit über ihre Herkunft und Aufgabe aufklären sollte. In der Galaxie Fornax wurde die NARGA SANT mit Nocturnenstöcken versehen und dann im Raknor-Nebel im Zentrumbereich von M 33 versteckt. Oogh at Tarkan sowie dreizehn Wissenschaftler seines Volkes versetzten sich in Tiefschlaf. Die Weckautomatik wurde jedoch von dem Lemurer Nermo Dehlim sabotiert.

...

Im Jahre 448 NGZ wurde das Projekt Meekorah zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht: Das letzte Viertel der Galaxie Hangay materialisierte in der Lokalen Gruppe im Einsteinuniversum. Danach zerfiel die Kansahariyya in zahlreiche kleinere Sternenreiche.

Nach der Machtübernahme durch TRAITOR im Jahre 1332 NGZ bildete sich in der Noquaa-Kansahariyya eine Nachfolgeorganisation, zu der mehr als die bisherigen 22 Mitgliedsvölker (unter anderem auch die Hauri) gehörten.

Quellen

PR 1374, PR 1375, PR 1379, PR 1399, PR 2410