Atto

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Atto sind die intelligenten Bewohner des Planeten Attorua in der Galaxie Andromeda.

Erscheinungsbild

Die Atto gleichen aufrecht gehenden terranischen Kaninchen und haben eine durchschnittliche Körpergröße von 1,70 Metern. Sie haben zwar normal große Ohren, aber ein dichtes Fell und hervorstehende Hasenzähne. Ihr Fell färben sie je nach der herrschenden Mode mit Streifen, Punkten oder anderen Mustern. Die Atto haben kurze, stämmige Beine und menschenähnliche Arme und Hände.

Die Atto sind Physiokopisten und bezeichnen die oben beschriebene Körperform als »Standardgestalt«. Sie wissen allerdings selbst nicht, ob es sich dabei um ihre Urform handelt. Möglicherweise hatten sie ursprünglich eine völlig andere Körperform und haben lediglich in einer lange zurückliegenden Vergangenheit kaninchenähnliche Lebewesen kopiert, die auf Attorua endemisch sind.

Das Beibehalten der Standardgestalt über einen längeren Zeitraum hinweg gilt unter den Atto als langweilig. Das Gestaltwandeln ist für sie eine Art Volkssport. Die Atto glauben, dass das paramorphische Feld (das Tloru), das zu jedem von ihnen kopierten Körper gehört, mit der Zeit auf sie »abfärbt«. Das führt dazu, dass sie auch die Charaktereigenschaften eines kopierten Wesens annehmen, wenn sie dessen Gestalt für längere Zeit beibehalten.

Eine besondere Gruppe unter den Atto, die als Tefratto bezeichnet wird, lebt besonders eng mit den auf Attorua heimischen Tefrodern zusammen. Sie haben die Körperform von Tefrodern angenommen und behalten diese über Jahre hinweg bei, um mit ihren geliebten Partnern zusammenleben zu können.

Charakterisierung

Die Atto sind gutherzig und hilfsbereit, aber disziplinlos und verspielt. Sie sind leidenschaftliche Köche, essen jedoch kein Fleisch - es könnte sich schließlich um einen Artgenossen handeln, der gerade ein Tier kopiert hat. Besonders gern spielen sie anderen Atto oder Fremdwesen teilweise sehr derbe Streiche, bei denen sie ihre gestaltwandlerischen Fähigkeiten hemmungslos einsetzen.

Begriffe wie Treue und Besitzdenken sind den meisten Atto fremd.

Bekannte Atto

Gesellschaft

Sie haben eine halbnomadische Kultur, leben mit ständig wechselnden Partnern zusammen und gehen praktisch ständig fremd. Eifersuchtsgefühle kennen sie dabei nicht.

Wirtschaft

Obwohl sie das Konzept der Geldwirtschaft kennen, betreiben sie hauptsächlich Tauschhandel mit Waren und Dienstleistungen. Mit Vorliebe arbeiten sie im Tourismus.

Sitten und Gebräuche

Die Atto haben einige Tabus, deren Nichtbeachtung bestraft wird. Atto dürfen keine stark bewusstseinsverändernden Drogen zu sich nehmen (so genannte »weiche« Drogen sind bei ihnen aber sehr beliebt) oder Geräte benutzen, die Hyperenergie verwenden.

Das strengste Tabu betrifft das Gestaltwandeln. So ist es den Atto verboten, die Gestalt eines kopierten Lebewesens mehr als nur in ganz kleinen Details abzuwandeln, oder bei Änderung der Gestalt beobachtet zu werden. Wer ein Tabu bricht, wird für einen bestimmten Zeitraum von den anderen Atto isoliert und mit Nichtachtung gestraft.

Geschichte

Die Atto wissen nicht, wie lange sie schon auf Attorua leben und ob sie sich auf diesem Planeten entwickelt haben. Kein Atto kennt sein eigenes Alter, möglicherweise ist dieses Volk aufgrund seiner gestaltwandlerischen Fähigkeiten sogar unsterblich.

Als Andromeda 1312 NGZ vom Gelben Meister angegriffen wurde und der Sektor Jessytop sich zu einem Rückzugsgebiet für Flüchtlinge entwickelte, zeigten die Atto eine große Hilfsbereitschaft. Sie versorgten die Flüchtlinge in ihren eigenen Heimen und halfen in Krankenhäusern auf besondere Weise: Sie kopierten die Körper von Verletzten und stellten diesen dann Austauschorgane aus ihren eigenen Körpern zur Verfügung.

Am 15. April 1463 NGZ wurde während des Kampfes gegen die Frequenz-Monarchie und der Schlacht um Hibernation-3 der Atto RourSi von Truppen der MICHAEL FREYT III an Bord eines havarierten Gaid-Raumers entdeckt, gefangen genommen und auf die MICHAEL FREYT III gebracht. (PR 2545) Dort wurde er verhört, und sein Versuch zu entkommen scheiterte. (PR 2546) Kurz darauf wurde RourSi auf die JV-1 gebracht, wo er Atlan und Gucky von seinen Erkenntnissen über die Okrivar berichtete. (PR 2547)

Am 25. April 1463 NGZ gehörten Raumschiffe der Atto zu einer Flotte von 15.000 Raumschiffen aus verschiedenen Völkern Andromedas, die an der Seite des Bundes von Sicatemo bei den Distribut-Depots KJALLDAR und HASTAI gegen die Frequenz-Monarchie kämpfte. (PR 2548)

Quellen