Barkhaden

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Barkhaden war ein Jäger der Herzöge von Krandhor. In seiner Jungend wurde er Sterm genannt.

Erscheinungsbild

Der Krane hatte eine hohe Stirn, einen gekrümmten Nasenrücken und ein kantiges Kinn. Er war ein Doppelträger. (PR 1018)

Charakterisierung

Als Jäger der Herzöge war er mit Vollmachten ausgestattet, die es ihm erlaubten, sich über die üblichen Prozeduren des Gesetzesvollzuges hinwegzusetzen. Seine Zielpersonen waren Träger von mehr als einem Spoodie. Er war gefürchtet; allein sein Name sorgte für Angst und Schrecken. Neriduur glaubte, man dürfe Barkhaden nur zweimal begegnen. Beim dritten Mal könne es »das Fell kosten«. (PR 1017)

Geschichte

Im Jahre 424 NGZ kam Barkhaden nach Keryan. Dort hielten sich die Betschiden Surfo Mallagan, Brether Faddon und Scoutie auf. Mallagan, ein Doppelträger, wollte Kontakt mit der Bruderschaft aufnehmen. Die Betschiden wurden von der Schutzgarde Keryans bereits für Mitglieder der Bruderschaft gehalten. Clazzence informierte die Betschiden über Barkhadens Ankunft. Er nahm an, der Jäger solle auf Keryan aufräumen und werde die Betschiden unbedingt fangen wollen. (PR 1017)

Barkhaden erhielt verschiedene Hinweise, durch die er auf sich merkwürdig verhaltende Ai-Mutanten aufmerksam wurde. Er ging zu Recht davon aus, dass es sich dabei um die gesuchten Betschiden in Maskierung handelte. Mallagan hatte sich von seinen Freunden getrennt und wanderte allein zu Fuß von Gruda nach Unadern. In der Siedlung Engfern wurde er von dem Prodheimer-Fenken Firsenq belästigt. Mallagan ahnte zu diesem Zeitpunkt nicht, dass Firsenq zu einer Gruppe von Prämienjägern gehörte, die das auf die Betschiden ausgesetzte Kopfgeld kassieren wollten. Ein Krane namens Sterm (der inkognito auftretende Jäger Barkhaden) schritt ein und verscheuchte Firsenq. Er ließ Mallagan laufen. (PR 1018)

Zur zweiten Begegnung zwischen Mallagan und Sterm kam es in der Umgebung der Stadt Kallidula. Mallagan wurde dort allmählich von der Schutzgarde eingekreist, die Jagd auf alle Ai-Mutanten machte. Der erschöpfte Mallagan stand kurz vor der Aufgabe. Sterm landete mit einem Gleiter und brachte ihn zu einem sicheren Haus. Dort legte Mallagan die nutzlos gewordene Maske ab; Sterm hatte die Maskerade längst durchschaut. Sterm sprach Mallagan darauf an, dass die Betschiden desertiert seien. Mallagan erwiderte, er sei kein Feind der Herzöge. Er erzählte dem Kranen alles, was er seit dem Abflug von Chircool erlebt hatte, und dass er mit dem Orakel sprechen wollte. Daraufhin gab sich Sterm als Barkhaden zu erkennen. Bei dem Haus handelte es sich um ein Quartier der Schutzgarde. Barkhaden erklärte die Jagd auf Ai-Mutanten für beendet. Er sagte, für den Transport der Betschiden nach Kran werde gesorgt. (PR 1018)

Dazu kam es nicht, denn die Bruderschaft griff an. Im Schusswechsel wurde Barkhaden schwer verwundet. (PR 1018) Er wurde in eine Klinik gebracht, in der er mit dem Tode rang. (PR 1019)

Nachdem die Betschiden von der Schutzgarde aus einer Geheimbasis der Bruderschaft geholt worden waren, veranlasste Barkhaden über Gouverneur Breborn, dass Mallagan, Faddon und Scoutie in das Raumschiff MARSAGAN gebracht wurden. Er begab sich selbst an Bord und wurde in der Krankenstation weiterbehandelt. Dort empfing er die Betschiden, um ihnen zu sagen, dass er sie für typische Orakel-Diener hielt und veranlassen wollte, dass sie nach Kran gebracht wurden. Zu diesem Zweck wollte er sie mit einer wichtigen Persönlichkeit zusammenbringen. Dazu kam es nicht mehr. Barkhaden erlag seinen Wunden vor dem Start der MARSAGAN, ohne Kommandant Arkiszon mitgeteilt zu haben, was mit den Betschiden geschehen sollte. (PR 1019)

Quellen

PR 1017, PR 1018, PR 1019