Hyper-D-Stille

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Hyper-D-Stille, auch 5-D-Stille genannt, war eine drastische Maßnahme während der Schwarmkrise, um die Machthaber des Lokalen Schwarms über die wahren technischen Fähigkeiten der Terraner im Unklaren zu lassen. Dadurch konnte der Schwarm über mehr als zwei Monate getäuscht werden.

Warnung vor Inbetriebnahme von Hypergeräten, basierend auf PR 552

Umsetzung

Bei jedem Auftauchen eines Schwarmschiffes, welches zur Erkundung des Solsystems an den Grenzen des Systems auftauchte, wurde eine automatische Schaltung in der Verteidigungszentrale des Solaren Imperiums, Imperium-Alpha, aktiviert. Diese deaktivierte mittels einer Dakkarkom-Fernschaltung sämtliche hyperdimensionalen Aggregate im Solsystem, wie Antigravanlagen, Hyperkom, Überlichttriebwerke, aktive Ortung im Hyperspektrum, HÜ-Schirme und dergleichen. Da angenommen wurde, dass die Schwarmschiffe zwar fünfdimensionale, aber nicht sechsdimensionale Vorgänge anpeilen konnten, galt die Deaktivierung über die sechsdimensionale Dakkarebene als gefahrlos. Tatsächlich wurde kein Fall bekannt, in dem die Schwarmschiffe die Dakkarsignale geortet hätten.

Dieses System war natürlich auch von der Disziplin der größtenteils noch verdummten Terraner abhängig, die darum strikt außer Reichweite von hyperdimensionalen Anlagen gehalten wurden. Es wurden mehrere Zwischenfälle bekannt, in denen Sicherheitskräfte unvorsichtige Personen in letzter Sekunde von der Aktivierung von Hyperaggregaten abhielten. Die Propaganda des Solaren Imperiums lief darum bald auf vollen Touren und produzierte ein einprägsames Symbol, welches die Menschen überall an die zu haltende 5-D-Stille erinnerte: Ein schwarzer Blitz auf fluoreszierendem Untergrund. (PR 552)

Nicht betroffen von der 5-D-Stille waren normale Kraftwerksanlagen wie Fusionsmeiler, Funkgeräte, Prallschirme und leistungsschwache Energieschutzschirme usw.

Anmerkung: Die Schilderung der terranischen Vorgehensweise zur Vorspiegelung der falschen Tatsachen ist fragwürdig: Gerade hyperdimensionale Energien müssten aus vielen Lichtjahren Entfernung ortbar sein, trotzdem werden die Maßnahmen erst akut, wenn Raumschiffe bereits im System sind.

Geschichte

Erstmals umgesetzt wurde die bereits von langer Hand vorbereitete und geplante Hyper-D-Stille im September 3442, als ein Manip ins Solsystem transitierte. In der Folge transitierte der Schwarm immer näher an das Solsystem, und immer wieder erschienen auch Erkundungsschiffe, die stets ein geschäftiges, aber nur normalenergetisch betriebenes Sonnensystem vorfanden. Parallel zur immer wieder verordneten Hyper-D-Stille liefen die Flottenmassierungen des Solaren Imperiums. Ziel Perry Rhodans war es, die Schwarmgötzen auf eine kriegerische, aber noch nicht besonders hochentwickelte Menschheit aufmerksam zu machen. (PR 550)

Am 22. Oktober 3442 wurde das Solsystem schließlich in den Schwarm aufgenommen, worauf die 5-D-Stille permanent galt. Auf der Erde wurden vor allem die Verkehrsmittel rasch an die Gegebenheiten der 5D-Stille angepasst: Elektro- und Gasfahrzeuge verkehrten auf den Straßen, atomar betriebene Frachter wurden auf die Meere geschickt, Eisen- und Rohrbahnen wurden neu aufgebaut, und Piloten der Solaren Heimatflotte lenkten Überschallflugzeuge in der oberen Atmosphäre. Diese Demonstration von Low-Tech gehörte auch zum Sekundärplan Perry Rhodans. (PR 551)

Auch während der Inspektion des Solsystems durch den Götzen Corkt Y'Xamterre von 18. bis 20. November wurde bei der Durchführung des Sekundärplans komplett auf Hyperenergie verzichtet. Als drei Raumschiffe des Götzen auf dem Raumhafen von Terrania landeten, kam es jedoch zu einem Zwischenfall, bei dem ein HÜ-Schirm aktiviert wurde. Die drei Raumschiffe, die diesen Vorgang beobachtet hatten, litten unter plötzlichen Funkstörungen, die von Imperium-Alpha ausgingen. In letzter Minute wurden die startenden Raumer dann von General Fan Dschang abgeschossen, sodass Corkt Y'Xamterre nie von den tatsächlichen Verhältnissen erfuhr. (PR 552)

Erst am 10. Dezember setzte Atlan, der von den Götzen mit einem Kampftrupp auf den Testplaneten Tester entführt worden war, in einer Notsituation hyperdimensionale Energien ein. Er setzte sich mit einem Transmitter in Richtung Terra ab, wo er Perry Rhodan von dem Fehlschlag berichten musste. Auch in der Folgezeit wurden die Schwarmherrscher noch über die wahren Möglichkeiten der Terraner getäuscht: Die Flotten des Imperiums wurden nicht in voller Stärke eingesetzt, und immer noch wurde gelegentliche Hyper-D-Stille angeordnet. (PR 553, PR 555)

Quellen

PR 550, PR 551, PR 552, PR 553, PR 555