Spekulationen mit dem Tod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A59)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 59)
A059 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Das Virus Mesotard III (Band 3/3)
Titel: Spekulationen mit dem Tod
Untertitel: Ein Virus bedroht die Völker der Galaxis – das Psycho-Team stellt sich der Gefahr
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Mesotard von Acraniath, Caryon von Acraniath, Ghort, Akor, Cirrip von Lycaen
Handlungszeitraum: Mitte April 2841
Handlungsort: Anoplur
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die UHB-Crew und die Akonen unter dem skrupellosen Präsidenten Cirrip von Lycaen liefern sich ein Wettrennen um Mesotard von Acraniath, das die UHB-Leute gewinnen, da ihnen Mesotard seinen Assistenten Akor entgegenschickt. Akor ist seit einem vermeintlichen Experiment angeblich verdummt. Als sich die UHB-Leute jedoch gerade in Sicherheit befinden, nimmt er Ronald Tekener als Geisel und fordert Mesotard und die restlichen Vorräte des Mesotard-Virus. Mesotard opfert sich und lenkt das Schiff mit ihm und Akor, der kein Schiff steuern kann, in die Sonne. Tekener kann für die Aufklärung des Falles die 50 Millionen Solar von der Cyklopharm Nocostra C.V. fordern, was Cirrip von Lycaen seinen Posten kostet.

Handlung

Mesotard von Acraniath versteckt sich in der Schwarzen Burg vor den Häschern der Cyklopharm Nocostra C.V., die mit einem Privatraumschiff auf der Insel gelandet sind. Bei ihm ist sein Assistent Akor.

Ronald Tekener, Sinclair M. Kennon sowie Ghort und seine Männer haben sich vor den Akonen in den die Schwarze Burg umgebenden Wald zurückgezogen. Von dort beobachten sie die Raumfahrer. Kennon und Tekener fliegen in die Gemächer des toten Ecardin von Acraniath, um nach der in der Burg zurückgebliebenen Caryon von Acraniath zu sehen. Doch die schöne Akonin und ihre zwei Leibwächter aus dem Volk der Zherkoper sind nicht aufzufinden. Die beiden USO-Spezialisten verlassen die Schwarze Burg und werden dabei von den Akonen bemerkt. Vom Raumschiff aus werden sie mit einer Impulskanone angegriffen. Es gelingt den beiden jedoch, in eine der zahlreichen Felshöhlen zu entkommen. In dieser Höhle warten die mit Kennon heimlich gelandeten Spezialisten auf sie.

Bald entdecken die Akonen das Versteck der USO-Spezialisten und belegen es mit Strahlfeuer. Auch Raketen werden auf die Höhle abgeschossen. Das Versteck ist nicht mehr zu halten, und so ziehen sich die Männer und Frauen tiefer in die Grotten zurück. Dort treffen sie unversehens auf Akor, der ihnen anbietet, sie in die Schwarze Burg zu Caryon und Mesotard zu bringen.

Es zeigt sich, dass sich Akor gut in der Unterwelt der Schwarzen Burg auskennt. Ohne ihn wäre die Gruppe aus USO-Angehörigen und Zherkopern verloren, angegriffen von seltsamen Pflanzenwesen. Auch kommt der Spezialist Alf von Aflon zu der Ansicht, dass es um Akors Intelligenz längst nicht so schlecht bestellt ist, wie der Akkanthoser den Anschein erweckt.

In einer Höhle treffen sie auf 32 Zherkoper, die von Ecardin von Acraniath hierher gebracht worden waren. Sie befreien die Zherkoper von ihren Ketten. Der weitere Weg wird immer beschwerlicher und ist mit raffinierten Fallensystemen bestückt, die auch für Sinclair M. Kennon nicht immer rechtzeitig zu erkennen sind. In einer Art Abstellraum finden sie die beiden Zherkoper Ghirino und Ghamari paralysiert vor, die zum Schutz Caryons abgestellt worden waren.

Mesotard von Acraniath ist trotz der drohenden Gefahr durch die durch die Burg streifenden Akonen der Cyklopharm Nocostra C.V. weiter intensiv mit Experimenten beschäftigt. Bei einer Unterhaltung mit seinem ehemaligen Chef, Cirrip von Lycaen, der die Herausgabe der Konstruktionsformeln und Proben des Virus Mesotard III fordert, erklärt Mesotard von Acraniath, dass die Proben in einer Art Zeitbombe auf Anoplur versteckt sind. Sollte der Zünder nicht deaktiviert werden, würden sich die Viren in der Atmosphäre ausbreiten und alle Wesen auf Anoplur zu willenlosen Sklaven machen. Das würde bedeuten, dass auch Cirrip von Lycaen unter den Opfern wäre.

Endlich erreichen Tekener und Kennon das Versteck Mesotards, der die USO-Spezialisten mit einem Energiestrahler angreifen will. Kennon gelingt es beinahe mühelos, den Akonen zu entwaffnen. Tekener bittet den Wissenschaftler um Zusammenarbeit. Auch Akor beschwört Mesotard, den Männern der UHB zu vertrauen. Man einigt sich darauf, so schnell wie möglich die Schwarze Burg zu verlassen und später nach Caryon zu suchen. Die USO-Spezialisten und die Zherkoper um den Stammeshäuptling Ghort machen sich auf den Weg aus der Burg. Bald treffen sie auf Akonen, die auch nicht vor dem Einsatz eines Kampfroboters zurückscheuen, und werden in ein Feuergefecht verwickelt. Durch das kompromisslose Eingreifen des Spezialisten Alf von Aflon wird der Roboter ausgeschaltet. Die Akonen ziehen sich zurück, verfolgen die USO-Gruppe jedoch weiterhin in sicherem Abstand. Als Tekener und Alf von Aflon in einem langen Gang nebeneinander laufen (ihre Gefährten haben schon einen Vorsprung gewonnen), bemerken sie, dass die Wände des Ganges sich immer mehr aufeinander zu bewegen und der Gang immer enger wird. Der Akkanthoser stemmt sich gegen die Wände und versucht, mit seinen ungeheuren Körperkräften die Bewegung zu stoppen. Tekener erreicht mit Mühe einen rettenden Saal. Als er sich umdreht, bemerkt er, dass Aflon noch immer gegen die Kraft ankämpft, die die Gangwände aufeinander zu presst. In einem anderen Gang findet Tekener einen schwarzen Steinblock, den er zu Aflon bringt, um die Falle zu blockieren. Der Akkanthoser kann sich gerade noch zu Tekener retten, als der Steinblock zersplittert und der Gang praktisch verschwindet.

Sie treffen wieder auf ihre Gefährten und müssen durch ein Loch in der Decke klettern. Alf von Aflon versucht es als Letzter, doch es gelingt ihm nicht. Von drei Strahlschüssen getroffen, stirbt er. Mit seinen letzten Worten warnt er Tekener vor Akor, dem er nicht über den Weg traut.

Ghort und seinen Zherkopern ist es gelungen, etwa zwanzig Akonen gefangen zu nehmen. Auch Caryon von Acraniath taucht auf, verfolgt von einem Akonen, der von Ghaupi ausgeschaltet wird. Endlich erreichen die Gefährten die CATEN TH ROCH, wo bereits die befreiten zherkopischen Händler und die ehemaligen Sklavinnen warten. Am 19. April 2841 meldet sich Cirrip von Lycaen und bietet Verhandlungen an. Tekener willigt ein. Er, Kennon und Caryon von Acraniath begeben sich an Bord des fluguntüchtigen Raumschiffes der Cyklopharm Nocostra C.V. Tekener verlangt die Zahlung der ihm versprochenen Summe von 50 Millionen Solar und bietet die Auslieferung Mesotards von Acraniath samt Unterlagen und Proben des Mesotard-III-Virus an. Cirrip von Lycaen geht auf den Deal ein.

Inzwischen beginnt Akor, an Bord der CATEN TH ROCH Amok zu laufen. Obwohl die neun USO-Spezialisten und auch Ghorts Zherkoper sich ihm in den Weg stellen, kann er mit Mesotard von Acraniath, den er auf seinen Händen trägt, aus der Grotte entkommen. Akor, der bisher alle erfolgreich über seine wahren Kräfte und seine Intelligenz getäuscht hat, will die Virusproben in seinen Besitz bringen und für sich selbst verwenden.

Auf dem Weg zur Raumyacht Ecardins von Acraniath, mit der er den Planeten Anoplur verlassen will, lässt Akor den todkranken Wissenschaftler zurück. So wird Mesotard von Acraniath von Sinclair M. Kennon gefunden. Kennon macht sich an die Verfolgung des Akkanthosers, während Tekener den Wissenschaftler zu Cirrip von Lycaen bringt.

Noch vor der Raumyacht kommt es zwischen Akor und Kennon zum Kampf. Kennon unterschätzt die Kräfte des Akkanthosers und wird von ihm über eine Klippe in die Tiefe geschleudert. Akor geht an Bord der Yacht und wird dabei von Tekener, der ihm inzwischen gefolgt ist, beobachtet.

Der Assistent des Wissenschaftlers hat die Probe mit dem Mesotard-III-Virus bei sich, kann jedoch den Zeitzünder nicht entfernen. Tekener stellt sich zum Kampf, obwohl er dem Akkanthoser unterlegen ist. Der totgeglaubte Kennon kommt seinem Freund zu Hilfe. Es gelingt Akor jedoch, Tekener zu überrumpeln und ihn in seine Gewalt zu bringen. Er droht, den Terraner umzubringen, wenn Kennon den Zeitzünder nicht entfernt. Der USO-Spezialist nimmt den Virenbehälter zu Cirrip von Lycaen. An Bord des akonischen Raumschiffes entfernt Mesotard von Acraniath den Zünder. Nun wäre der Handel perfekt. Cirrip von Lycaen hätte jetzt Mesotard und die Virus-Probe in seiner Hand. Die Summe von 50 Millionen Solar, die als Honorar mit der UHB von Caryon von Acraniath vereinbart wurde, wird zur Zahlung fällig. Lycaen veranlasst die Transaktion.

Doch plötzlich mischen sich die ebenfalls an Bord des Raumschiffes anwesenden Führungsmitglieder der Cyklopharm Nocostra C.V., Ascon von Nahall und Vascalon von Aytrat, ein. Mit Bedacht auf den galaktischen Ruf des Unternehmens, verlangen sie den Rücktritt Lycaens und die Vernichtung der Virus-Probe. Sie wollen nicht, dass das Unternehmen als verbrecherische Organisation vor der Öffentlichkeit in Verruf gerät. Dazu sind sie bereit, auf die in Aussicht stehenden astronomischen Gewinne, die ihnen der Einsatz von Mesotard III hätte bringen können, zu verzichten.

Kennon wird von Mesotard von Acraniath dazu gedrängt, ihn mit an Bord des Schiffes seines ehemaligen Assistenten Akor mitzunehmen. Da Akor nicht fähig ist, ein Raumschiff zu steuern, übernimmt Mesotard diese Aufgabe. Noch vor dem Start wird Tekener freigelassen und verlässt mit seinem Partner die Raumyacht. Dann startet Mesotard die Triebwerke und das Schiff erhebt sich mit dem Wissenschaftler und Akor an Bord in den Himmel Anoplurs. Mesotard von Acraniath gibt die Zielkoordinaten ein und steuert das Schiff geradewegs in die Sonne Notone.

Caryon von Acraniath verlässt mit den Akonen den Planeten Anoplur. Ghort wird mit seinen Männern von Kennon mit dem Leichten Kreuzer der USO an den Rand der Wüste Dh'aschat gebracht. Als Gegenleistung für seine Hilfe hat die USO Geräte und Maschinen mitgebracht, die das Leben der Nomaden erleichtern werden. Die aus den Verliesen der Schwarzen Burg befreiten Händler und die Sklavinnen verlassen mit der CATEN TH ROCH die Insel. Tekener und die Spezialisten der USO bergen noch umfangreiche Aufzeichnungen – Konstruktionsdaten über das Mesotard-III-Virus sind jedoch nicht darunter. Am 28. April 2841 startet Tekener mit einem Beiboot des USO-Kreuzers nach Satisfy. Damit ist der Auftrag endgültig abgeschlossen, und die USO kann sich über ein Entgelt von 50 Millionen Solar freuen.