Kampf im Mondgehirn

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A62)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 62)
A062 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Revolution auf Ertrus (Band 3/7)
Titel: Kampf im Mondgehirn
Untertitel: Saboteure im Plasmasektor – Oberst Lemy Danger und sein Team greifen ein
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Atlan, Lemy Danger, Corto Padillo, Imsch Pyco, Kalass Otrinot, Ocho Sardeece, Cachao Baneec
Handlungszeitraum: Mitte Juni 2841
Handlungsort: Luna
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Es wird vermutet, dass es sich bei den Eindringlingen um Siganesen handelt. Ein Team von siganesischen USO-Spezialisten macht einen kompletten siganesischen Stützpunkt innerhalb von NATHAN ausfindig und kann ihn ausheben. Allerdings entkommen die meisten Saboteure mit einem Raumschiff.

Handlung

Die Fehlleistungen der lunaren Inpotronik NATHAN bleiben anscheinend nicht auf Terra und das Solsystem beschränkt. Auf Quinto-Center taucht eine fehlgeleitete Schiffsladung hochprozentigen Alkohols auf, der beim Genuss den siganesischen USO-Spezialisten Ocho Sardeece zum Verhängnis wird und seinen Tod herbeiführt.

Oberst Lemy Danger setzt ein siganesisches Spezialteam in Marsch. Die GARTS bringt die an Bord der TITAN I befindlichen USO-Spezialisten Corto Padillo, Imsch Pyco und Kalass Otrinot und natürlich auch Oberst Danger nach Luna. Nach ihrer Ankunft werden die Spezialisten von Perry Rhodan und Lordadmiral Atlan empfangen und über die Sachlage informiert. Als die Vermutung geäußert wird, dass eventuell Siganesen für die unerklärlichen Vorfälle verantwortlich sein könnten, weisen Lemy Danger und seine Leute dies schroff zurück.

Die TITAN I bringt das vierköpfige Einsatzkommando in die Nähe der Hauptschaltzentrale NATHANS. Den weiteren Weg setzen die Siganesen in ihren flugfähigen Kampfanzügen fort. Sie arbeiten sich langsam bis zum vom Positronik-Boy zerstörten QSBW-Segment vor. Dabei werden sie immer wieder von Rewarts angegriffen. Im Sektor HT-3 setzen die Männer einen Automatischen Okrill ein und entdecken die Infrarotspuren von Siganesen. Auch werden Manipulationen an Schaltungsleitern festgestellt. Mit diesen Erkenntnissen macht sich Oberst Danger auf den Rückweg, um seine Vorgesetzten zu informieren. Die restlichen drei USO-Spezialisten ziehen sich in den Schutz eines Howalgonium-Blocks zurück und warten auf die Rückkehr Dangers.

Der Oberst ist bereits seit zwei Tagen überfällig, und so entschließt sich Corto Padillo, ihm entgegenzugehen. Dabei stößt er auf einen Klumpen Zellplasma der biologischen Komponente NATHANS, das exakt seine Gestalt nachbildet. Das Wesen fordert Padillo durch Handzeichen auf, ihm zu folgen. Es führt den USO-Spezialisten zu einem siganesischen Gleiter. Dann löst sich das Plasmawesen auf. Padillo untersucht den Gleiter und findet Lemy Dangers Waffengurt. Von Danger ist keine Spur zu entdecken. Padillo steuert das Fahrzeug zur TITAN I zurück. Doch auch dort weiß man nicht, wo sich der Oberst derzeit aufhält.

Padillo kehrt mit dem Gleiter zu seinen Gefährten zurück. Doch auch diese sind verschwunden. In der Höhle des Howalgonium-Blocks herrscht Unordnung, und auch die Waffen der Kameraden sind zurückgeblieben. Als Padillo die Höhle verlässt, entdeckt er zwei große Fluginsekten. Das bereitet dem Major Kopfzerbrechen, denn wie sind die Insekten ins Innere NATHANS gelangt?

Padillo findet Oberst Danger, der in einem Schaufelrad einer Abwasserleitung festhängt. Nach seiner Befreiung erzählt Danger, dass er von den Fluginsekten überwältigt und in einen Sektor des Zellplasmas geschleppt worden sei, der den Tieren als Brutplatz diene. Das Plasma lebt mit den Insekten in einer Art Symbiose und ist gierig nach den Ausscheidungen der Maden, die aus den Eiern schlüpfen. Padillo befürchtet das Schlimmste für seine beiden verschwundenen Gefährten.

Im Brutsektor werden Danger und Padillo von den Fluginsekten angegriffen. Die Siganesen setzen sich mit ihren Paralysatoren zur Wehr. In einer vom Bioplasma gebildeten Mulde sind zahllose Eier abgelegt. Hier finden die Spezialisten ihre verschollenen Kameraden Imsch Pyco und Kalass Otrinot.

Um in die hermetisch abgesicherte Hauptkuppel des Zellplasmas zu gelangen, fordert Danger von der TITAN I zwanzig Männer an, die als Ablenkung dienen sollen. Während Pyco und Otrinot das Hauptsteuersegment für die Rewarts umprogrammieren, sind Danger und Padillo mit der Abwehr eben dieser Roboter beschäftigt.

Es kommt zum ersten Aufeinandertreffen mit den siganesischen Saboteuren. Bei den Kampfhandlungen üben beide Seiten zunächst große Vorsicht, um die Schäden an der Inpotronik möglicht gering zu halten. Die USO-Truppen sind durch psionische Impulse, die vom von den Insekten befallenen Zellplasmasektor ausgeschickt werden, gehandicapt, während die Saboteure von silbrigen Reflektorhelmen geschützt werden. Die Fluginsekten und ihre Brut werden durch die starken Psi-Strahlungen vernichtet.

Im immer hektischer werdenden Verlauf der Kampfhandlungen kommen auch tödlich wirkende Impulsstrahler und Desintegratoren zum Einsatz.

Major Padillo, der einen Reflektorhelm erbeutet hat und dadurch für einen der Saboteure gehalten wird, wird von zwei Saboteuren in die Hauptkuppel des Zellplasmas gebracht. Nach der ärztlichen Versorgung seiner im Kampf davongetragenen Wunden vermag er den Schutzschirm, der das Vordringen der USO-Truppen in die Hauptkuppel des Plasmas verhindert, auszuschalten. Die Saboteure werden von den USO-Spezialisten überrannt. Trotzdem gelingt es einem großen Teil der Kämpfer, sich durch einen Torbogentransmitter der Festnahme zu entziehen. Padillo kann die Mini-Fusionsbombe, die die Rückzugsmöglichkeit zerstören soll, entschärfen.

Als die USO-Truppen in der Transmitterhalle eintreffen, erkennen sie in der Hektik Padillo nicht als einen der ihren. So bleibt dem Major nur, sich in den immer noch aktivierten Transmitter zu werfen, um dem Tod zu entgehen. Er rematerialisiert an Bord eines Raumschiffes.

Die terranischen Techniker haben den von ihnen um das Gebiet NATHANS gelegten Schutzschirm abgeschaltet, um das siganesische USO-Kommando unterstützen zu können. Das ermöglicht den Saboteuren allerdings den Transmittersprung in die wartende Raumyacht.

Noch bevor die schnelle Raumyacht starten kann, verlässt Padillo das Schiff. Dem Raumschiff gelingt die Flucht von Luna.

Major Corto Padillo wird von seinen Kameraden abgeholt.