Invasion der Fairy Queens

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1163)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1163)
PR1163.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Invasion der Fairy Queens
Untertitel: Sie versprechen das Glück – und bringen den Tod
Autor: Thomas Ziegler
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Chthon, Reginald Bull, Cassio Dolunder, Laus Lisovich, Hirni
Handlungszeitraum: März 427 NGZ
Handlungsort: Terra
Risszeichnung: Die Endlose Armada – Die Armadaschmiede HORTEVON von Heinz Haßfeld
(Abbildung)
Besonderes:

Keine Lexikonseite

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 137

Handlung

Laus Lisovich ist Hausmeister im Psychohistorischen Institut Terranias, dessen Direktor Cassio Dolunder ist. Der ehemalige Kommandant eines Explorers ist zu einem kauzigen Typen geworden, und so ist niemand verwundert, als er für Hirni die Menschenrechte fordert. Es ist ein Vario-Psychotisches Androiden-System, kurz VPAS genannt. Niemand nimmt diese Forderung wirklich ernst, aber nach dem Ende der vierten Plage ist Lisovich bereit, seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Er entführt Hirni aus dem Institut und taucht mit ihm unter.

Am 15. März 427 NGZ erscheint Chthon im HQ-Hanse und sucht Reginald Bull sowie Julian Tifflor auf. Der 4-D-Schatten warnt vor der fünften Plage und will fliehen, denn er sieht keine Hoffnung gegen diesen Angriff. Denn nach seinen Worten wird Vishna jetzt die Liebe einsetzen.

Noch am selben Tag regnen über Terra und Luna Milliarden feenhafte, circa 50 Zentimeter große Wesen herab. Wahrscheinlich sind es ebenso viele, wie es Bewohner auf dem Planeten und seinem Trabanten gibt. Die ätherischen Wesen versprechen die Liebe. Tanzend und singend wollen die Fairy Queens die Menschen zum ewigen Leben führen, wo sie für immer glücklich sein werden.

Bull ist einer der Ersten, der dem Bann einer Fairy Queen erliegt und an nichts anderes mehr denkt als das Paradies. Nach und nach verfallen alle Menschen den Wesen, selbst NATHAN bleibt davon nicht ausgeschlossen.

Auch Lisovich nähert sich eine Fairy Queen, und er ist bereit. Doch dann flieht sie vor ihm, und der Hausmeister erkennt, dass Hirni der Grund ist. Irgendetwas ist an dem Androiden, das die Fairy Queen nicht ertragen konnte.

Lisovich bemerkt später, was um ihn herum und auf dem ganzen Planeten geschieht. Am 17. März begegnet er Chthon. Der Schatten teilt ihm mit, die Fairy Queens hätten schon Millionen Seelen in ihr Universum entführt, und dass etwas passieren müsste, wenn die Menschheit nicht untergehen solle. Die beiden fliegen mit dem VPAS zum Denkkessel in Shisha Rorvic, wo die Mitglieder des Psi-Trusts mit ihren Fairy Queens dahinvegetieren. Sie aktivieren die paramechanischen Verstärker und schließen Hirni daran an. Dessen so verstärkte psychotische Strahlung vertreibt die Fairy Queens, und der Psi-Trust wird wieder einsatzfähig.

Stronker Keen und seine Psioniker übernehmen jetzt die Aufgabe der paramechanischen Verstärkung – und Hirnis Strahlungen erreichen jeden Ort auf Terra. Die Fairy Queens verlassen voller Panik und Entsetzen den Grauen Korridor, und die schon entführten 200 Millionen Seelen kehren zurück. So gibt es nach dieser Plage fast keine Opfer zu beklagen. Am 22. März kehrt wieder Ruhe ein – und Tifflor spricht Hirni die Menschenrechte zu. Entsprechend erhält der Androide Zusatzprogramme, die er selbst steuern kann.

Anmerkung

Innenillustrationen