NATHAN

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Großrechner. Für weitere Bedeutungen, siehe: Nathan (Begriffsklärung).

NATHAN ist der lunare Großrechner und Hauptrechner der Menschheit. Wegen seiner Lage und Bedeutung oft auch einfach nur Mondgehirn genannt. (PR 1499)

Im Jahre 1463 NGZ stellt sein Logo bei Interaktionen einen golden Außenring mit roter Aufschrift »NATHAN« auf schwarzem Innenfeld mit Bild des Vollmondes und einem im Vordergrund platzierten stilisierten »N« dar. (PR 2576)

Aufgaben

Rechnerverbund

NATHAN übernimmt mehrere verschiedene Aufgaben für Terra. Diese werden durch einen hierarchisch gestaffelten Rechnerverbund gesteuert und kontrolliert. Ab der 2. Stufe abwärts darf keine Station ohne menschliche Aufsicht arbeiten. (PR 767 – Computer)

  • 1. Stufe: NATHAN – Für einige Aufgaben dienen ihm die unteren Hierarchiestufen nur als Ausführungsorgane, etwa für die Klimakontrolle oder die planetarische Verteidigung. Er arbeitet autark und selbstständig. (PR 767 – Computer)
Anmerkung: Obwohl NATHAN befugt und in der Lage ist, alleine zu arbeiten, wird er dennoch von einer Heerschar Wissenschaftler, Techniker und Wartungspersonal betreut. Auch werden seine Dienste nicht selten von Außenstehenden in Anspruch genommen, die ihn - mit einer Genehmigung - in solchen Fällen besuchen. Da die Positronik weite Bereiche des Mondinneren durchzieht, ist der Arbeit und auch der Forschung kein Ende.
  • 2. Stufe: Kontrollstationen – Sie können unabhängig von NATHAN arbeiten und sind befugt, sehr selbstständig ihre Aufgaben zu lösen. (PR 767 – Computer)
  • 3. Stufe: Lokalrechner – Sie führen die Aufsicht über einen lokalen Bezirk. Roboter, die im Dienst der Regierungsbehörden stehen, empfangen von ihnen ihre Befehle. (PR 767 – Computer)
  • 4. Stufe: Netzknotenrechner – Sie regeln den Datenverkehr zwischen den einzelnen Stationen des Rechnerverbundes. (PR 767 – Computer)

Bekannte Teile des Rechnerverbundes

Wetterkontrolle

Durch NATHAN wird sichergestellt, dass keinerlei katastrophale Wetterlagen entstehen können. Deswegen existieren auf der Erde keine Stürme mehr, die Ernten gefährden oder Menschenleben bedrohen. Stattdessen wird das Wetter so gesteuert, dass die Erträge weltweit optimiert werden. Aufgrund der Komplexität der Aufgabe und der Gefahr, das Klima zu gefährden, wurden diese Funktionen sehr sorgfältig entwickelt und können nicht lokal gesteuert werden. (PR 758 – Computer)

Verkehrskontrolle

Sämtlicher Verkehr wird von NATHAN geregelt. Dabei unterstützen ihn die Lokalrechner. (PR 758 – Computer)

Kontrolle der Industrie

Alle Abläufe und Produktionen der Industrie werden durch NATHAN gesteuert. Er lenkt die Fabriken und Roboter, die dazu nötig sind. Dazu zählt auch die Kontrolle der Transmitterstraßen zu anderen Planeten, um den störungsfreien Warenaustausch zu gewährleisten sowie die Energieversorgung durch Strom und andere Energiearten. Er ist dazu mit den Lokalrechnern zusammengeschaltet. (PR 758 – Computer)

Militärische Sicherung

NATHAN steuert die robotische Wachflotte, die auf dem Mond stationiert ist, im Falle eines Angriffs oder einer Invasion. Auch hier kann lokal nicht eingegriffen werden. (PR 767 – Computer)

Weitere eigene Aktivitäten

NATHAN besitzt die Fähigkeit, sich selbst zu deaktivieren, jedoch nur, wenn der letzte Terraner das Solsystem verlassen hat. Zur vollständigen Reaktivierung müssen sich zwingend zwei Millionen Menschen im Solsystem aufhalten. Unterhalb dieser Zahl ist er nur bedingt aktiv.

Um zu verhindern, dass NATHAN über die Plasmakomponente geistig beeinflusst wird, kann die Positronik (beziehungsweise die Syntronik) sie bei ungewöhnlichem Verhalten schockgefrieren.

Des Weiteren blockiert NATHAN Anfragen und Aktivitäten, die sich für die Aktivatorträger schädlich auswirken könnten.

Sonderprogrammierungen

  • Prioritätsstufe IK-01
  • Die so genannte Verzerrungsschaltung, die während des Laren-Einfalls im Jahre 3459 dafür sorgen sollte, dass das im NATHAN gespeicherte Wissensgut der Menschheit nur einem bestimmten Personenkreis zugänglich war. Die Schaltung wurde nie gebraucht, da Atlan da Gonozal mit Hilfe der USO die Speicherbänke der Inpotronik geleert hatte. (PR 654)
  • Die Löschzentrale ist ein energetisch autarker Raum, der zusätzlich durch ein ATG-Feld geschützt werden kann. Seine Aufgabe besteht im Schutz des Hauptlöschschalters Götterdämmerung, mit dem die in NATHAN gespeicherten Daten unwiederbringlich gelöscht werden können. (PR 654)

Aufbau/Technik

Die Riesenbiopositronik wird auf manngfaltige Art und Weise geschützt. Neben reinen Waffensystemen, wie Abwehrforts mit zahlreichen Geschütztürmen, gibt es auch intern wirkende Schutzvorrichtungen, wie zum Beispiel so genannte Wanderfallen, flexibel einsetzbare Fesselfelder, die potentielle Eindringlinge immobilisieren. (PR 701, S. 53)

Geschichte

Einsatzbeginn

Nach der Beendigung des Konflikts mit den Posbis und der gemeinsamen Abwehr der Laurins kam es im Jahre 2114 zum Bündnis zwischen Terranern und Posbis.

Da die Venuspositronik und das Positronische Rechenzentrum Terrania den steigenden Anforderungen des Solaren Imperiums auf Dauer nicht mehr gewachsen war, wurde ein neuer Großrechner benötigt. Bei Bedarf wurde zwischenzeitlich auf den Robotregenten zurückgegriffen. (PR 119)

Die Posbis machten es möglich, die Gefahr der gefühllosen und menschenverachtenden Logik einer reinen Groß-Positronik, wie es der - mittlerweile zerstörte - Robotregent war, zu umgehen. Das Zentralplasma trennte einen Teil seines hochaktiven Plasmas ab, und schenkte es den Terranern. Dadurch sollte der Großrechner in die Lage versetzt werden, gefühlsbedingte Entscheidungen zu treffen und Daten zu verarbeiten, die nicht auf reinen Fakten basierten.

In der Folge wurde praktisch die gesamte industrielle, finanzielle und militärische Rechenleistung des Solsystems über NATHAN abgewickelt.

Hyperinpotronik

Im Gegensatz zur Venuspositronik wurde der später NATHAN (Reginald Bull: NATHAN, der Weise, möglicherweise nach Lessings gleichnamigem Drama) getaufte Rechner durch die hypertoyktische Verzahnung zwischen Plasma und Positronik als Hyperinpotronik mit einem eigenen Bewusstsein konzipiert. Der dank der Zelldusche auf Wanderer relativ unsterblich gewordene Wissenschaftler Van Moders war federführend bei der Entwicklung und Installation NATHANS.

Zitat: [...] »es war ein Team unter der Leitung des genialen Van Moders gewesen, das die Planung und Ausführung des Rechengehirns auf dem Mond überwacht hatte« [...] (PR-TB 212)

Im Jahre 2130 wurde mit dem Bau begonnen, der mit verschiedenen Ausbaustufen rund 200 Jahre andauerte. (PR 2383, Glossar, PR-Action 11) NATHAN wurde von terranischen Robotikern und siganesischen Mikrotechnikern unterhalb der Luna-Werften installiert, getrennt und geschützt durch eine dicke Gesteinsschicht.

Man darf ihn nicht als Großrechner der konventionellen Art betrachten. Praktisch der gesamte Mond, bis auf die Oberfläche mit den Großwerften, ist vom Rechnernetzwerk durchzogen. Seine Leistungsfähigkeit übertrifft bereits in der Anfangszeit die des Robotregenten auf Arkon III um ein Mehrfaches.

Im Jahre 2481 war NATHAN zu einem riesigen Komplex von 42 Quadratkilometern angewachsen. Er erstreckte sich über eine Reihe von Etagen. Die oberste Etage lag 1400 Meter unter der Mondoberfläche.

Im Laufe der weiteren Jahrhunderte wurde dem Zellplasma immer mehr Raum verschafft, um so ein Gegengewicht zur immer umfangreich werdenden Positronik zu schaffen. Versuche, das Volumen des Zellplasmas zu verringern, ohne dessen jeweils aktuellen Intellekt zu reduzieren, scheiterten. Schließlich identifizierte sich NATHAN mit der Hyperinpotronik und begriff sich als eigenständiges Lebewesen. (PR 654)

Zu Beginn des 3. Jahrtausends wurde langsam das Programm zur Klima- und Wetterkontrolle für NATHAN entwickelt und ihm schließlich vollständig überlassen. (PR-Computer 758)

Während der Herrschaft der Laren im 35. Jahrhundert wurden die gespeicherten Daten NATHANS auf 14.608 spezielle Konservierungsroboter - so genannte Teillaster überspielt. Danach wurden alle in der Hyperinpotronik gespeicherten Daten im Rahmen des Unternehmens Datakill gelöscht, um das Wissen der Menschheit vor dem Zugriff der Laren zu schützen. Gegen den massiven Widerstand NATHANS gelang es hierbei einem Kommandotrupp um Atlan da Gonozal, in die Löschzentrale vorzudringen. Dort betätigte der Arkonide den Hauptlöschschalter Götterdämmerung. Für das Individuum NATHAN bedeutete das nur noch ein Dahinvegetieren, da mit den Daten auch sein gesamtes Wissen gelöscht wurde.

Zitat: [...] »Ihr wollt mich zu einem Nichts herabwürdigen, und das lasse ich nicht zu. Ich habe ein Anrecht auf ein würdiges Leben; eine Löschung aller Daten aber würde mich zu einem hilflosen Dahinvegetieren in völliger Nacht verurteilen.« [...] (PR 654)

Vor der Flucht Terras durch den Twin-Sol-Transmitter wurden im Januar 3460 das in den 14.608 Konservierungsrobotern gespeicherte Wissen wieder in NATHAN eingespielt. (PR 672)

Plan der Vollendung

Während der Aphilie spielte NATHAN eine zentrale Rolle der Geschehnisse. Obwohl NATHAN nach außen loyal zu den Aphilikern stand, sorgte die Hyperinpotronik als Gehilfe von ES mit dem Plan der Vollendung für den Untergang der Aphilie. So schaltete NATHAN zum Beispiel einem Kommandounternehmen der OGN für die Flucht eine Transmitterverbindung zum Stützpunkt Porta-Pato. (PR 719)

Außerdem ließ er zu, dass Perry Rhodan heimlich in 18 Hochenergiedatenspeichern sein gesamtes Wissen lud und für einen Notfall versteckte. Im Juli 3540 wurden diese Speicher heimlich durch ein Kommando von drei Siganesen geborgen, zur SOL gebracht und SENECA eingespeist. (PR 701, S. 63)

NATHAN zeichnete auch für die Herstellung des Buches verantwortlich und sorgte so dafür, dass die Menschheit nicht ihre Wurzeln vergaß. NATHANS Geschöpf Raphael sabotierte den Bau einer Evakuierungsflotte, was zur Folge hatte, dass im Rahmen des Plans der Vollendung die Terraner die Erde nicht verlassen konnten. (PR 748)

Durch die Herstellung der PILLE durch NATHAN gelang es, die Terraner von der Aphilie zu befreien, so dass ES die nicht aphilische Bewusstseine aufnehmen konnte. (PR 748, PR 749) Ebenso stellte sich heraus, dass NATHAN der Autor des Buchs der Liebe war, womit die Hoffnung auf die Errettung der Menschheit bewahrt wurde. (PR 749)

Am 2. September 3581 stürzte das Medaillon-System und somit auch NATHAN in den Schlund. (PR 749) Dies hatte zur Folge, dass sämtliche Funktionen, die NATHAN übernommen hatte, ausgesetzt wurden. Vor allem auf das Wetter hatte dies aufgrund der Plötzlichkeit drastische Folgen: es kam zu heftigen Stürmen und Klimakapriolen. (PR 757) Die Wüsten, wie etwa die Gobi, eroberten sich ihr Terrain zurück und ganze Landstriche verdorrten. (PR 799)

NATHAN wusste durch ES, dass einige Menschen auf der Erde zurückbleiben würden und ließ aus diesem Grunde Raphael zurück, der diese Menschen unterstützen und beschützen sollte. (PR 767)

...

PAN-THAU-RA

-

todo: Bau der BASIS...

Die Kosmischen Burgen

Im Jahr 3587 hatte NATHAN immer noch große Lücken in seinen Datenbeständen, so z.B. über die tatsächlichen Bevölkerungszahlen im Bereich von LFT und GAVÖK. Diese Lücken konnten mit den Dateien von Pamela Tissot einigermaßen gut geschlossen werden. (PR 963)

Während der Orbiter-Krise riet NATHAN dazu, mit der Evakuierung von Terra so spät wie möglich anzufangen, um eine Massenpanik zu verhindern. Da nicht genug Transportraum zur Verfügung stand, war es nicht zu verhindern, dass ein großer Teil der Menschheit nicht gerettet werden konnte. Dieser Teil musste so lange wie möglich unter Kontrolle gehalten werden. (PR 973)

Syntronik

Als Syntroniken aufkamen, wurde NATHAN auf Bio-Syntronik umgerüstet, behielt aber aufgrund seiner Größe einige Positronikbestandteile.

Monos integrierte 495 NGZ NATHAN durch einen Trick in das Simusense-Netz und ließ seine Aufgaben von der neu ausgebauten Syntronik auf Titan erledigen. So konnte Monos NATHAN in einer Scheinwelt und damit unter Kontrolle halten.

Im Jahre 1282 NGZ kam es zu Manipulationen an den Speichern der Syntronik durch Delgado Escapo. Der Biont konnte das Mondgehirn davon überzeugen, dass der Kampf gegen die Meister der Insel noch nicht vorbei war. Durch die Eingabe falscher Dateien schuf er eine parallele Wirklichkeit. NATHAN war dadurch in einer Endlosschleife gefangen und war nur noch mit der Ausführung von Selbsttests beschäftigt. Neben allen Aktivitäten wurde auch die Wetterkontrolle auf Terra eingestellt. Immer mehr parallele Abweichungen zur als gesichert angesehenen Vergangenheit wurden festgestellt. Diese insgesamt 640 Dateien existierten als vollkommen gleichberechtigt neben den bekannten Daten. (Traversan 12)

Um die Gefahr zu bannen, dass das Kosmonukleotid DORIFER auf die Manipulationen von Universen reagierte, gelang es Forch, die Manipulationen zu beenden. Dies führte jedoch zum Tod von Delgado Escapo und seines Komplizen Eversio Daruga. (Traversan 12)

In den Speichern NATHANS waren danach keine Dateien aus einer parallelen Wirklichkeit mehr zu finden – bis auf eine. Diese Datei entsprach dem Inhalt des Selaron-Fragments, wirkte sich aber auf die Funktionen der Syntronik nicht aus. (Traversan 12)

Es war NATHAN unerklärlich, wie diese Datei mit der Kodebezeichnung »TBMV-288-3811851-36-5« »Schmied der Unsterblichkeit« gleichberechtigt neben der offiziellen Geschichtsschreibung existieren konnte, obwohl sich die Inhalte über die Entstehung der Meister der Insel widersprachen. (Traversan 12)

Als die Korrago um 1290 NGZ das KorraVir zum Einsatz brachten, welches in der Folge auch die Arkoniden in der Milchstraße verbreiteten, wurde NATHAN mit einem K-Damm ausgestattet.

Nach der Hyperimpedanz-Erhöhung

Nach der Hyperimpedanz-Erhöhung und dem vollständigen Ausfall aller Syntroniken wurde NATHAN wieder vollständig auf Hyperinpotronik umgerüstet. Dies bedeutete, dass seine Leistung drastisch zurückging.

Während der Besetzung des Solsystems durch Gon-O im Jahre 1333 NGZ wurde die Aktivität NATHANS durch die Kommission Auge-Auf-NATHAN überwacht. Aufgrund der Komplexität seines Systems gelang es dem Riesenrechner mehrmals seinen Bewachern ein Schnippchen zu schlagen. (PR 2293)

TERRANOVA

Offenbar stand NATHAN auch mit ESCHER in Verbindung, denn er teilte ESCHER mit, dass die Transmitterstrecke nach Hangay fast fertig war. (PR 2378)

Vermutungen zufolge konnte ES NATHAN auch eine Zusatzprogrammierung eingesetzt haben, damit der Nukleus sich opferte, um die Negasphäre zu besiegen. (PR 2379)

Entgegen einer direkten Anweisung Perry Rhodans forderte NATHAN im Februar 1346 NGZ die Avatare Merlin Myhr und Pal Astuin von ESCHER an, die ihn bei der Aufspürung einer Familie Koda Ariel in der Aaron-Quippo-Werft unterstützen sollten. Die Spione wurden getötet. NATHAN rechtfertigte diesen Alleingang, indem er behauptete, KOLTOROC durfte nichts über seine Pläne erfahren - deshalb hatte er Perry Rhodan nicht in sie eingeweiht. (PR 2383)

...

Projekt Saturn

Im Jahre 1463 NGZ stellte NATHAN nach einem kurzfristigen, unerwarteten Befehl Perry Rhodans innerhalb von einer Stunde eine Eingreiftruppe aus 10.000 Soldaten, entsprechend vielen TARA-Kampfrobotern, Verpflegung für die Soldaten für drei Monate sowie Sonderausrüstung zum Transport per Transmitter zur Verfügung. (PR 2500)

Zusätzlich forderte Perry Rhodan gleichzeitig eine Gruppe von Sprengspeziallisten von circa hundert Mann – sollte NATHAN dies für ausreichend befinden – die die Verminung des kompletten Polyport-Hofes GALILEO bewerkstelligen sollten. NATHAN errechnete einen Zeithorizont für die Ausarbeitung und Zusammenstellung der Spezialisten von drei Stunden und für die vollständige Verminung des Hofes zwanzig Stunden. (PR 2500)

Neuroversum

Nach der Versetzung des Solsystems in die Anomalie am 5. September 1469 NGZ stand NATHAN kurzfristig nicht zur Verfügung. (PR 2604)

Das Atopische Tribunal

...

Quellen