Die letzten Tage der GEMMA FRISIUS

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2627)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2627)
PR2627.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Die letzten Tage der GEMMA FRISIUS
Untertitel: Eine Schiffsbesatzung kämpft ums Überleben – Tekener bekommt wertvolle Hinweise
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 23. Dezember 2011
Hauptpersonen: Sichu Dorksteiger, Ronald Tekener, Mohanram Tivelani, David Campese
Handlungszeitraum: 2. bis 4. September und 14./15. November 1469 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Risszeichnung: Space-Jet der VENUS-II-Klasse von Gregor Paulmann
(Abbildung)
Kommentar: Das Galaktikum (II)
Glossar: Dorksteiger, Sichu / Gemma Frisius / GEMMA FRISIUS / Nexialist / Pextrel, Shaline
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Ronald Tekener führt ein Team ins Wrack der GEMMA FRISIUS. Die Zerstörungen im Inneren lassen darauf schließen, dass die Besatzung nicht nur gegen einen unbekannten Feind gekämpft, sondern auch versucht hat, das Schiff zu stoppen. Überlebende werden nicht gefunden, dafür aber eine seltsame Substanz, eine Art Schmelzharz, die weite Bereiche des Schiffes überzieht und in die auch viele Tote eingebacken sind. Ein versteckter Datenspeicher wird geborgen. Er enthält Aufzeichnungen des Nexialisten David Campese aus der Zeit vom 2. bis zum 4. September 1469 NGZ, die Licht ins Dunkel der Geschehnisse bringen:

Die GEMMA FRISIUS steht unter der Kontrolle von Kleber 37, der das Schiff für Blütenblatt 37 erobert hat. Fluchtversuche oder Widerstand sind aussichtslos und führen nur zu brutalen Gegenmaßnahmen des unheimlichen Feindes. Resignation macht sich breit. Als die Besatzung erkennt, dass sich das Schiff Richtung Solsystem in Bewegung setzt, erwacht ihr Kampfgeist jedoch erneut. In verzweifelten Aktionen, die viele Opfer fordern, gelingt es den Galaktikern, vier der fünf Hawk-III –Kompensationskonvertern und diverse andere Aggregate zu vernichten. Das Schiff bleibt jedoch manövrierfähig und erreicht sein Ziel. Rings um das Solsystem sind bereits 47 weitere Schiffe positioniert, auf unbekannte Weise verborgen vor der Ortung der Terraner. Alle Blütenblätter stehen miteinander sowie mit dem Antares-Riff in Verbindung. Ein energetisches Band entsteht, das sich um das Solsystem zieht. Campese wird bei den Kämpfen schwer verwundet. Mit letzter Kraft zeichnet er seine Erlebnisse auf. Dazu gehört auch eine Meldung, die er auf den Terminals einer Nebenzentrale gelesen hat: »Das BOTNETZ ist bereit... Die 48 Blütenblätter der Zeitrose sind aktiviert...«

Die Strukturpiloten der JULES VERNE haben vor der Entdeckung der GEMMA FRISIUS einen Schock erlitten, sind aber wieder wohlauf. Kempo Doll'Arym erklärt, der Grund für ihre Beschwerden sei ein Allesfehlen an der Fundstelle des Wracks; eine Zone des absoluten Nichts, in der die Naturgesetze keine Gültigkeit haben. Es zeigt sich, dass es 48 derartige Stellen rund um das Solsystem gibt. Durch massiven Beschuss aus allen Waffen der JULES VERNE wird das Allesfehlen wieder »aufgefüllt« – Raum und Zeit entstehen neu.

Innenillustration