Im Halbraum lauert der Tod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR69)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 69)
PR0069.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Im Halbraum lauert der Tod
Untertitel: Sie sind zu Riesen geworden – auf einem Planeten, der im „Halbraum“ liegt …
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1962
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Atlan, Nathan, Ras Tschubai, Mike Tompetch, „Er“ oder „Es,“ Guye of Llandrindod
Handlungszeitraum: 2042
Handlungsort: Wanderer
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 9,
enthalten in Leihbuch 28

Handlung

Für Perry Rhodan und Reginald Bull wird es wieder Zeit für eine Zelldusche auf Wanderer. Es ist 2042, die letzte Dusche liegt für die beiden fast 62 Jahre zurück. Wird sie vor Ablauf dieser Zeit nicht erneuert, müssen sie sterben.

Aus dem Gehirn eines geborgenen Druuf-Robots konnte die neue Position Wanderers errechnet werden, der für kurze Zeit in das Druuf-Universum gezogen wurde. Aber dort lässt sich kein Planet beobachten. Die Strukturtaster der DRUSUS zeigen jedoch an der ermittelten Position eine Verzerrungsquelle an.

Der Versuch von Ras Tschubai sich nach Wanderer zu teleportieren scheitert. Er landet im Strukturkompensator des Schiffes und kann sich erst im letzten Augenblick vor einer Transition bemerkbar machen, die ihm im Kompensator das Leben gekostet hätte. Wissenschaftler an Bord der DRUSUS postulieren auf Basis dieses Ereignisses die Anwesenheit eines Halbraums, der sich zwischen vierter und fünfter Dimension erstrecken muss.

Die Solitude-Intelligenz Nathan kann mit seinem Geist nach Wanderer durchdringen, eine Rückkehr scheitert aber, da Nathan von einem Saugfeld festgehalten wird und nicht mehr aus eigener Kraft zurückkehren kann.

Langsam läuft ihnen die Zeit davon, wenn sie nicht innerhalb von 150 Stunden auf Wanderer ankommen, sind Perry und Bully nicht mehr zu retten.

Atlan hat zusammen mit dem Positronenhirn der DRUSUS nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Der erste Vorschlag ist die Kalibrierung des Fiktivtransmitters und der Transport nach Wanderer. Die andere Lösung ist ein kontinuierlich auftretendes Kurzzeitfenster in der Hyperbarriere um Wanderer.

Bully kann an Bord einer Gazelle durch das Fenster nach Wanderer vordringen und landen. Er sieht sich mit dem Problem konfrontiert, dass Wanderer anscheinend durch unbekannte Einflüsse anfängt zu schrumpfen. Ein weiteres Problem ist ein Ausfall der gesamten Triebwerksenergie.

Perry Rhodan wird nach Kalibrierung des Transmitters an Bord einer Gazelle nach Wanderer abgestrahlt und trifft hier auf ES. Anscheinend hat die Flucht aus dem Roten Universum ES zu viel Energie gekostet, so dass er eine Energiequelle benötigt. Daher hat ES dem Raumschiff alle Triebwerksenergie entzogen. Allerdings befindet sich das Physiotron noch tausende Kilometer entfernt und die Lebenszeit von Perry und Bully läuft in 30 Stunden ab.

Bully hat inzwischen erkannt, dass nicht »Wanderer schrumpft«, sondern dass »er wächst«. Dabei bleiben seine Breite und Tiefe konstant, nur seine Höhe nimmt zu. Seine erreichte Höhe liegt momentan bei etwa 100.000 über Normal. Bald darauf hat er eine so enorme Größe erreicht, dass er mit einem Schritt Meere überqueren kann. Mit langen Schritten erreicht er so das Physiotron. Auf dem Weg dorthin setzt ein Schrumpfungsprozess ein, und Bully kann auch die Energieversorgung Wanderers und damit auch die der DRUSUS wiederherstellen.

Mit neuer Energie für die Triebwerke kann Perry in der Zwischenzeit seinen Weg weiter fortsetzen. Er kann das Physiotron noch rechtzeitig erreichen.

Da der Halbraum, in dem sich Wanderer befindet, sehr instabil ist, genügt die Zufuhr einer gewissen Energiemenge, ihn in einem stabilen Kontinuum materialisieren zu lassen. Der größere Anteil hiervon ist schon aus den Triebwerken der Gazellen bezogen worden. Als Nathan in seinen Körper zurückkehrt, wird die Energie frei, die er zuvor benötigte, seine Geist-Existenz aufrecht zu erhalten. Dieser kleine Betrag reicht aus, Wanderer ins Einstein-Kontinuum zurückstürzen zu lassen.