Tuulemas Welt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB404)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 404)
PR-TB-404.jpg
© Burgschmiet Verlag (BSV)
Titel: Tuulemas Welt
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (5x)
Erstmals erschienen: Januar 1997
Handlungszeitraum: 1217 NGZ
Handlungsort: Große Leere
Glossar: Hintergrund des Romans / Arresum / Ayindi / BASIS / Damurial / Desintegrator / Galaktikum / Gish-Vatachh / Große Leere / Hyperraum / Lichtjahr / Metagrav (-Antrieb) / Paralysator / Plophoser / SERUN / Syntron / Topsider / Translator
Besonderes:

erstes Taschenbuch aus dem Burgschmiet-Verlag (BSV)

Handlung

Im Jahr 1217 NGZ muss die Korvette COSIMA nach einem Gefecht mit Einheiten der Gish-Vatachh an der Großen Leere auf einem vermutlich unbewohnten Planeten in der Galaxie Curanor notlanden. Der Tabatau getaufte Planet ist eher unwirtlich mit einer aggressiven Fauna, zu der vor allem die so genannten Digger gehören. Insgesamt leben nur noch 15 Besatzungsmitglieder, auch der Kommandant ist gefallen. Der Metagrav ist beschädigt, eine Reparatur mit Bordmitteln scheint aber möglich zu sein und wird begonnen. Zur Crew gehören die Terraner Mort Sheahannon und Gambit Greene, die Plophoserin Ocra Cantna als Chefin der Landetruppen – sie ist teilweise ein Cyborg –, die Funkerin Ana Dexanther und der Bordarzt Stampa Toolh. Ein seltsames Phänomen wie eine violette, sich bewegende Zone erscheint auf dem Planeten und tötet alle Lebewesen, die es berührt. Nur Asche bleibt zurück.

Ein Notruf per Hyperfunk bleibt unbeantwortet. Einige Zeit später taucht eine Gruppe Eingeborener auf. Es handelt sich um kleine Humanoide, die aber auch reptiloide Züge aufweisen. Ein Kontaktversuch ist erfolgreich. Ein weiteres Wesen erscheint, das den Eingeborenen ähnelt, aber einen Kopf größer ist und sich als Tuulema vorstellt und als »Geistführer« bezeichnet. Tuulema bietet den Galaktikern seine Hilfe an, doch diese können sich nicht vorstellen, wie ein primitiver Eingeborener sie unterstützen könnte. Da meint Tuulema, er halte sein Angebot aufrecht, und ohne ihn könnten sie diese Welt nicht mehr verlassen, sie hätten zu lange gewartet.

Eine Funknachricht von der BASIS trifft ein, aber sie stammt nur von einer Funkboje und informiert die Schiffbrüchigen, dass die BASIS ins Arresum fliehen musste. Die Reparaturen gehen weiter. Vier Besatzungsmitglieder, darunter Sheahannon, sterben, als eine violette Zone sie nahe dem Schiff erfasst. Kurz darauf gelingt es mehreren Diggern, in das Schiff zu gelangen. Sie zerstören die Schutzschirmprojektoren, ehe sie vertrieben werden können. Erste Besatzungsmitglieder, darunter die Pilotin Darl'ha Asparanha, erkranken zudem an einem violetten Ausschlag. Verzweifelt erinnern sich die Galaktiker an Tuulemas Angebot. Dieser erscheint auf den Hilferuf hin, meint, die Galaktiker seien verseucht, doch er könne sie vielleicht heilen. Als Gegenleistung will er zusammen mit den Galaktikern eine andere Welt anfliegen.

Sie sind einverstanden. Tuulema versetzt alle in eine Art Scheintod, was tatsächlich die Krankheit heilt. Dann hilft er im Maschinenraum bei den Antriebsreparaturen, was alle sehr erstaunt. Der Bordarzt Toolh, der als Einziger mentalstabilisiert und eigentlich Hanse-Spezialist ist, bemerkt, dass Tuulema alle Crewmitglieder beeinflusst. Er beschließt einzugreifen.

Am nächsten Tag greifen wieder Digger und violette Zonen an, doch ist der Hyperantrieb repariert. Die COSIMA startet unter Tuulemas Führung. Er scheint viel von Raumfahrt zu verstehen. Im All handelt Toolh und bedroht Tuulema mit einer Waffe. Er meint, alle seien von ihm verhext, auch die Krankheit habe Tuulema geschaffen, um das Schiff in seine Gewalt zu bekommen. Tuulema setzt mentale Kräfte ein, und Toolh erstickt. Er wird im Weltraum bestattet.

Nach einiger Zeit wird nach Kursanweisungen Tuulemas ein Planet erreicht, den die Galaktiker Cosima taufen. Er scheint angenehme Lebensbedingungen zu bieten. Kaum gelandet, meldet der Ingenieur Branco Stoikow, dass der Überlichtantrieb wieder defekt ist. Tuulema verlässt das Schiff und verschwindet einfach im Erdboden. Damit endet die Beeinflussung. Die Galaktiker erkennen, dass sie getäuscht wurden, und beschließen, Tuulema zu suchen. Mit einem Gleiter brechen Greene, Ocra, Darl'ha und der Topsider Shakanth-Gorr auf. Alle tragen SERUNS. Es ist aber keine Spur Tuulemas zu entdecken.

Schließlich finden die Galaktiker eine Ruinenstadt, deren Alter mit 2 Millionen Jahren bestimmt wird. Dann entdecken sie eine weitere Stadt, die besser erhalten und nur circa 1,5 Millionen Jahre alt ist. In ihr scheint sich eine große Tempelanlage mit riesigen Säulen zu befinden. Dort wird ein Skelett entdeckt, das einem Wesen der gleichen Rasse wie Tuulema gehören dürfte.

Nachts sehen die Galaktiker, wie die Säulen glühen und blinken. Sie sind in großer Sorge, was auf dem Planeten vorgeht, und suchen am nächsten Tag verzweifelt weiter. Ihre Reise führt zu noch einer Ruinenstadt, die noch besser erhalten ist. Ihr Alter wird auf eine Million Jahre geschätzt. In dieser Stadt finden sie einen Eingang zu einem Gewölbe, das sie betreten.

In den Katakomben finden die vier Galaktiker Tuulema vor einer Art Altar. Er erweist sich als immun gegen Paralysatorbeschuss, woraufhin Shakanth-Gorr einen Thermoschuss abgibt, doch ist auch dieser wirkungslos. Die Galaktiker realisieren, dass Tuulema ein Meister der Alten Kraft sein muss.

Tuulema schleudert einen Stein auf den Topsider, der dessen Schutzschirm einfach durchschlägt und ihn tötet. Die drei Menschen gehorchen hilflos Tuulemas Aufforderung, ihm zu folgen, und erreichen ein uraltes Schiffswrack. Tuulema erzählt, er gehöre zu den Valebanen, den Dienern der Macht, den Priestern von Valeb. Dieses Volk sei mittlerweile an der Großen Leere in Vergessenheit geraten, er einer der letzten Nachkommen einer Expedition, die auf Tabatau abgestürzt ist. Die Valebanen lernten einst von den L'aa, einem Volk der Denker und Philosophen, den Umgang mit der Alten Kraft. Die L'aa wurden nach einiger Zeit wahnsinnig und starben aus. Die Valebanen unter Führung von Valeb versuchten, die Tanxtuunra zu überzeugen, dass die Alte Kraft ihr größter Trumpf im Kampf gegen die Ayindi sei, doch diese war skeptisch und setzte auf Technologie. Daraufhin zogen sich die Valebanen verbittert zurück und begannen, primitive Völker in einem Langzeitplan auszubilden.

Greene meint, das ganze sei doch eine Irrlehre gewesen und habe nur der Förderung der Macht der Valebanen gedient. Tuulema wird sehr wütend, woraufhin Ocra auf das Wrack schießt und es zerstört. Greene feuert im nächsten Augenblick auf den verwirrten Tuulema, dessen Schutzschirm nicht mehr funktioniert, und tötet ihn scheinbar. Die Menschen fliehen, wissen aber nicht, dass Tuulema sich dank der Alten Kraft sofort zu regenerieren beginnt. Die Technik ihrer Raumanzüge zeigt immer stärkere Fehlfunktionen, dennoch versuchen sie, die COSIMA zu erreichen. Unterwegs greifen Hunderte von Zombies an, und sie müssen wieder fliehen. Zurück im Gewölbe, stellen sie entsetzt fest, dass Tuulemas Leiche fehlt! Der Kampf tobt, die Galaktiker fliehen wieder. Die Zombies scheinen auch über Psikräfte zu verfügen, mit denen sie Beeinflussungen ausüben können.

Schließlich kommt es zur letzten Konfrontation mit dem wiederhergestellten, aber erschöpften Tuulema und zahllosen Zombies. Tuulema lähmt die Körper der Galaktiker, kann aber die Cyborgteile von Ocra nicht beeinflussen. Es gelingt ihr daher weiterzukämpfen. Schließlich erkennt sie, dass sich an ihrem Körper ein »Fetisch« befindet, ein kleines Objekt, das Tuulema dort heimlich platziert hat und auf das die Zombies reagieren. Ocra befreit sich davon und kann es auf Tuulema schleudern. Dann befreit sie auch Greene und Darl'ha.

Sofort greifen die Zombies Tuulema an, der erschöpft zusammenbricht und mit einem letzten Fluch gegen die Menschen stirbt. Kurz darauf zerfallen alle Zombies zu Staub. Die Menschen kehren zu ihrem Schiff zurück, müssen aber erkennen, dass Tuulema mit seinen Geisteskräften alle anderen Besatzungsmitglieder umgebracht und alle wesentlichen Anlagen zerstört hat. Die letzten drei Überlebenden gründen eine Kolonie auf dem Planeten.

Personenregister

Mort Sheahannon Terranischer Raumfahrer
Gambit Greene Terranischer Raumfahrer
Ocra Cantna Plophoserin
Ana Dexanther arkonidische Funkerin
Stampa Toolh Bordarzt und Hanse-Spezialist
Tuulema Ein Meister der Alten Kraft
Darl'ha Asparanha arkonidische Pilotin
Branco Stoikow Ingenieur
Shakanth-Gorr topsidischer Raumfahrer


Innenillustrationen