Tamanium

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für weitere Bedeutungen, siehe: Tamanium (Begriffsklärung).
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Vernichtungsschaltung auf Tamanium. Für weitere Bedeutungen, siehe: Vernichtungsschaltung.

Tamanium war der zweite Planet im Luum-System in Andromeda und erdähnlich. Er wurde von Agaia Thetin (wieder-)entdeckt und später von ihr auf diesen Namen getauft.

PR0297.jpg
Heft: PR 297
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Übersicht

Allgemeines

Im Laufe der Herrschaft von Agaia und später ihrer Tochter Mirona Thetin wurde der Planet zu einer waffenstarrenden Festung ausgebaut. Die gesamte Abwehrmaschinerie ließ sich über eine Mentoschaltung von Trinar Molat kontrollieren. Von Tamanium aus ließen sich auch die Duplos per Reizwellenempfänger steuern oder über eine Vernichtungsschaltung zerstören.

Neben diesen waffentechnischen Anlagen verfügte Tamanium über zahlreiche Transmitter verschiedener Kapazität – darunter einen Großtransmitter – über zahlreiche Situationstransmitter und mindestens einen Zeittransmitter. Für den persönlichen Transport standen neben den Transmittern auch eine Antigravbahn mit mehreren Antigravkapseln zur Verfügung. (PR 298)

Des Weiteren beherbergte der Planet drei vollautomatische Werften mit angeschlossenen Hangars – darunter der Sphären-Hangar. In den Werften wurden nach streng geheimen Konstruktionsunterlagen hochmoderne Raumschiffe hergestellt, die zum Teil weiter entwickelt waren als die Raumschiffe der Terraner – wie das Sphärenschiff. (PR 297)

Das Museum der Schläfer

Nachdem die Zentralregierung gestürzt war und sich die Regentschaft der Meister der Insel im Laufe der Zeit ausreichend gefestigt hatte, befahl Faktor I die Ausschaltung der 5000 Wissenschaftler, da sie auch ihr durch das immense Wissen zu gefährlich wurden. Um aber bei Gelegenheit auf deren Kenntnisse zurückgreifen zu können, ließ sie diese heimtückisch in eine Unterkühlungsanlage locken, betäuben und in eine zellkonservierende Starre versetzen. Die Tiefkühlbehälter wurden in dem so genannten Museum der Schläfer in einem Teil Tamaniums gelagert. (PR 298)

Das Fremdrassenmuseum

Ein zweites Museum mit tiefkühlkonservierten Lebewesen war das so genannte Fremdrassenmuseum. Hier wurden halbintelligente Lebewesen von anderen Planeten, von denen sie entführt wurden, aufbewahrt. Teilweise waren es auch im Auftrag Mirona Thetins gezüchtete Monstren. Im Selbstverständnis der Meister der Insel handelte es sich bei diesem Museum um das Prunkstück ihrer Sammlung. (PR 298)

Geschichte

Entdeckung und Ausbau

Auf dem zweiten Planeten der Sonne Luum strandeten einige der ersten, vom Krieg gegen die Haluter vertriebenen, lemurischen Auswanderer. Sie degenerierten und fielen in das Stadium von Nomaden zurück.

Etwa im 26. Jahrtausend v. Chr. entdeckte Agaia Thetin bei einem Flug das Luum-System.

Bei einer späteren Expedition mit mehreren Bekannten entdeckte Agaia Thetin mit Selaron Merota zudem ein auf Hyperkristallen basierendes zellregenerierendes Hyperfeld in einem tempelartigen Gebäude. Die Nomanden nutzten es, um einen verunglückten Bekannten Agaias zu heilen. Das Wissen um die Hintergründe der Heilung wurde von den Tempelpriestern bewahrt. In der Folgezeit entwickelte Selaron aus dem nur auf Tamanium vorkommenden Altrit die lemurischen Zellaktivatoren und die Multiduplikatoren. Es wurde auch zur Erschaffung der Darlos/Mobys verwendet. (PR-TB 288, Ara-Toxin 6)

8000 Jahre nach der Gründung des Neu-Lemurischen Tamaniums in Andromeda nahm die Unzufriedenheit der Wissenschaftler und Ingenieure mit der Zentralregierung auf Tefrod immer weiter zu. Die allgemeine Verachtung und Vernachlässigung von Wissenschaft und Forschung erboste sie so sehr, dass sie sich zu Widerstandsgruppen zusammenschlossen, die planten, diesen Zustand durch die Errichtung einer Diktatur zu ändern. (PR 298, PR-TB 288)

Diese Wissenschaftler, die sich als Alt-Lemurer sahen, hatten durch eigene Forschungen oder durch die Adaption erbeuteter Technologien zahlreicher Völker Andromedas ungeheure technologische Kenntnisse gesammelt. (PR 297)

Agaia Thetin als Faktor I der MdI ließ den Planeten aushöhlen und ihn zu ihrer geheimen Machtzentrale ausbauen. Intern wurde Luum-2 Planet der Ewigkeit genannt. Um den Planeten herum wurde ein Anti-Rematerialisierungs-Feld gelegt, das ein überraschendes Auftauchen von Fremden verhinderte. Die Nomaden konnten auf der Oberfläche weiter ihr Leben führen. (PR-TB 288)

Die zu dieser Zeit bereits etablierte Gruppe der Meister der Insel schürte die Unzufriedenheit der neu-lemurischen Wissenschaftler und den Wunsch nach einer tonangebenden Diktatur. Fünftausend der fähigsten und skrupellosesten Widerständler wurden nach Tamanium gebracht, um Agaia zu unterstützen. (PR 298) Als die Sicherheitsprobleme – und auch der Skrupel einiger Wissenschaftler – zu groß wurden, ließ Agaia Thetin Duplos von ihnen anfertigen, und sandte die mit einer falschen Erinnerung versehenen Lemurer reich entlohnt zu ihren Heimatplaneten. Sehr zum Verdruss ihrer Tochter, die die Wissenschaftler – wäre es nach ihrem Willen gegangen – eliminiert hätte. Zahlreiche andere Wissenschaftler, die nicht mit Agaia Thetin zusammenarbeiten wollten, wurden von Geheimkommandos betäubt, entführt, multidupliziert und wieder ohne Erinnerung an das Geschehene zurückgebracht. (PR-TB 288)

Anmerkung: In PR 297 auf S. 9 hält Faktor II Trinar Molat im Jahr 2406 gegenüber Faktor I fest, dass vor 20.000 Jahren die 13 MdI die Macht übernahmen, nachdem die lemurische Zentralregierung auf Tamanium 8000 Jahre ihre Macht ausgebaut hatte.
PR0298.jpg
Heft: PR 298
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Superfestung Tamanium

Agaias Tochter Mirona Thetin eliminierte nach ihrer Machtergreifung die Nomaden und ließ Tamanium weiter zur waffenstarrenden Superfestung ausbauen, in der auch grauenhafte Kreuzungsversuche mit Tieren und Intelligenzen zur Schaffung von Elitekämpfern gemacht wurden. Zusätzlich wurden die Abwehranlagen mit 100.000 Gegenpolkanonen ausgebaut und kontinuierlich modernisiert. Ebenso wurde ein Antipsifeld und ein roter Halbraumschirm installiert.

2406

Im Februar 2406 entdeckte Mines Horan, der Kommandant der Kaulquappe IK-USO-42 nach der Beendigung einer Linear-Etappe das Luum-System. Es gelingt ihm mit der Besatzung in Mini-Space-Jets zu fliehen und die Solare Flotte zu verständigen. (PR 297)

Die Allianz aus Terranern und Maahks greift daraufhin Tamanium an, und scheitert zunächst an den zahlreichen offensiven und defensiven Waffensystemen des Planeten. Schließlich gelingt es den Terranern den roten Halbraumschirm des Planeten zu durchdringen. Die veraltete Kaulquappe KW-5 wird mit 50 überschweren Transformbomben beladen und nach der Beendigung ihres automatisch gesteuerten Linearfluges unmittelbar vor dem Energieschutzschirm zur Detonation gebracht.

Im Rahmen der Kampfhandlungen bei der folgenden Invasion Tamaniums durch Terraner und Posbis wurde das Museum der Schläfer aufgrund einer Schaltung des fliehenden Trinar Molat, dem Faktor II der MdI, der mittlerweile in Panik geriet, aktiviert. Allerdings wurde der Aufweck-Vorgang aufgrund der falschen Bedienung zu schnell vollzogen. Die Schläfer wurden wahnsinnig und starben. (PR 298)

Die Vernichtungsschaltung tötete nach der erfolgreichen Eroberung Tamaniums durch die Terraner im Jahre 2406 sämtliche Duplos in Andromeda, sprengte ihre Raumschiffe, zündete Novae und zerstörte zahlreiche Stützpunktwelten der Duplos und der Meister der Insel.

Tamanium wurde am 24. Februar 2406 nach dem Angriff der Terraner gegen die Machtzentrale der MdI durch einen, aufgrund der Vernichtung der Anlagen ausgelösten, Atombrand vernichtet. (PR 299)

Quellen