Duplo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Duplo war die von Agaia Thetin, dem Faktor I der Meister der Insel, gefundene Sammelbezeichnung für alle von einem Multiduplikator aus einer Atomschablone geschaffenen Lebewesen. (PR-TB 288)

Produktion und Konditionierung

Es handelt sich meist um Lemurer-Duplos, deren Vorlagen Alt-Lemurer sind, die zur Zeit des Krieges mit den Halutern lebten und nach Andromeda flohen. Die Flüchtlingstransporte dieser Lemurer der A-Klasse wurden von den Zeitagenten auf Befehl der Meister der Insel entführt. Man pfropfte dem Bewusstsein der Lemurer Informationen auf, die ihren späteren Duplos von Nutzen waren, fertigte mit dem Strukturaufzeichner Atomschablonen an und brachte die Personen nach dem Löschen der Erinnerung später an ihren Zielort. Die Meister der Insel gaben dabei im Laufe der Zeit immer mehr den Lemurern den Vorzug vor den von diesen abstammenden Tefrodern, da die Lemurer leichter zu leiten waren und sich durch eine wesentlich höhere Entschlusskraft auszeichneten. (PR 267)

Da nur eine begrenzte Anzahl von Duplos aus einer Atomschablone hergestellt werden konnten, mussten die Zeitagenten für die MdI häufiger Nachschub beschaffen. Mit der zunehmenden Ausrottung der Lemurer durch die Haluter wurde diese Aufgabe immer schwieriger. (PR 267)

Anmerkung: Die Anzahl der von einer Atomschablone herstellbarer und voll funktionsfähiger Duplos wurde im Laufe des MdI-Zyklus von 10 Millionen auf ein bis zwei Millionen reduziert. (PR 226, PR 267)

Die MdI schufen so ihre Duplo-Heere, mit denen sie herrschten. Beim Duplizieren wurde den Duplos mit einem Hypno-Projektor die absolute Ergebenheit gegenüber den Befehlen der Meister quasi eingeimpft. (PR-TB 288)

Zusätzlich wurde Ihnen unter der Herrschaft Mirona Thetins als Faktor I ein Reizwellenempfänger ins Gehirn implantiert, der über einen halborganischen Leiter mit der Paradrüse verbunden war und sie, wenn aktiviert, zu besessenen Kämpfern macht, die keine Rücksicht auf ihr Leben nehmen. Sollte ein Duplo bei einer gestellten Aufgabe versagen, oder sollte es ein MdI für richtig halten, konnte der Reizwellenempfänger mit dem Selbstmordimpuls zur Explosion gebracht werden. Zudem sprach der Reizwellenempfänger auch von sich aus an, wenn der Duplo in eine ausweglose Situation geriet. (PR 258, PR 291)

Alle Reizwellenempfänger explodierten, als sie mit dem Tode von Mirona Thetin den Todesimpuls empfingen. (PR-TB 402)

Die von den Maahks hergestellten Duplos verfügten über eine Vernichtungsschaltung, das so genannte Auflösungsprogramm, das - im Gegensatz zur Zerstörung des Gehirns bei den Duplos der Meister der Insel - ihre Körper erst zerfließen ließ und dann buchstäblich auflöste. (PR 226)

Schwächen der Duplos

Die Duplos waren psychisch recht instabil und neigten mit zunehmender Anzahl der Kopien zur Paranoia. Wurde ein Duplo starkem psychischem Druck, zum Beispiel durch wiederholte intensive Verhöre, der ständigen Konfrontation mit anderen Kopien seines Originals oder mit dem Original selbst ausgesetzt, so neigte er zu Zusammenbrüchen. Diese kritischen Situationen wurden daher vermieden, obwohl sich die Duplos meist ihrer Ersetzbarkeit und der Künstlichkeit ihrer zweckgebundenen Existenz sehr wohl bewusst waren. (PR 227, PR 262, PR 284)

Ein Transport per Materietransmitter war für die Duplos nicht möglich, da sie zwar entmaterialisierten, aber während des Transports verschwanden und somit nicht mehr rematerialisierten. (PR 283) Dagegen war ihnen der unbeschadete Durchgang durch einen Situationstransmitter möglich.

Sprachgebrauch

Umgangssprachlich versahen die Terranern alles, was mit einem Multiduplikator vervielfältigt wurde, mit dem Zusatz Duplo. So wurden multiduplizierte Banknoten von ihnen als Duplonoten, Duplogeld oder Duplo-Währung bezeichnet, ebenso wie sie die auf Multidon geschaffenen Raumschiffsflotten Duploflotten nannten. (PR 281, Atlan 1)

Bekannte Duplos

Quellen