Scimor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für den Planeten, siehe: Scimor (Planet).

Scimor ist der Name eines genialen lemurischen Wissenschaftlers und Tamrats, der um circa 50.170 v. Chr. geboren wurde.

Erscheinungsbild

...

Charakterisierung

...

Geschichte

50.140 v. Chr. (6260 dha-Tamar)

Der junge und äußerst talentierte Tamrat Scimor entdeckte um das Jahr 50.140 v. Chr. (6260 dha-Tamar) das Scorch-System, und gründete auf Scimor eine streng geheime Forschungsstation.

50.108 v. Chr. (6292 dha-Tamar)

Während das Große Tamanium auf dem Gipfel seiner Entwicklung angelangte, gab es zwischen den einzelnen wissenschaftlichen Bereichen immer größere Auseinandersetzungen. Insbesondere die Zentralgewalt auf Lemur konnte, aufgrund ihres übermächtigen Stimmrechtes im Großen Rat, ihre Ansichten stets durchsetzen. Scimor fügte sich ihren Ansichten nicht und verfolgte seine eigenen Pläne. Er ging in den Untergrund, um im Geheimen an einem unblutigen Umsturz zu arbeiten. Trotz seiner Haltung gegen die Zentralregierung auf Lemur hatte er stets das Wohl der Lemurer im Sinn.

Im Laufe der Zeit warb er immer mehr Wissenschaftler an, die sich auf Scimor ansiedelten.

Um bei einer Entdeckung des Planeten fliehen zu können, richtete er eine Transmitterverbindung zum benachbarten Planeten Scorcher, der eine Methan-Ammoniak-Atmosphäre hatte, ein. Dort ließ er eine unterirdische, vollausgestattete Rettungsstation für die Bevölkerung Scimors bauen.

50.080 v. Chr. (6320 dha-Tamar)

Mit Beginn des Krieges der Haluter gegen die Lemurer im Jahre 50.080 v. Chr. (6320 dha-Tamar) wandelte sich die Haltung Scimors. Er erkannte, das die Lemurer mit den vorhandenen Waffensystemen langfristig nicht gegen die Haluter bestehen könnten. Daraufhin überwand er seinen Zorn gegen die Zentralregierung, und versuchte die Haluter von der vollständigen Auslöschung der Lemurer abzuhalten. In einem gewaltigen und teuren Unternehmen warb er zwei Millionen hochspezialisierte lemurische Wissenschaftler und Arbeitskräfte an, und siedelte sie auf dem weiterhin geheimen Planeten an.

Zum einen sammelte er so einen Teil der wissenschaftlichen Elite um mit ihrer Hilfe eine Waffe gegen die Haluter zu finden, zum anderen war die Chance, dass die kleine Kolonie aufgrund ihrer Geheimhaltung einem Angriff der Haluter entgehen, und so das Wissen der Lemurer den Krieg überdauern konnte, recht hoch.

Im Laufe der Zeit entwickelte die Kolonie den Kontrafeld-Strahler, dessen wichtigste Komponente der Hyperkristall Eclisse war. In geheimen Transporten wurde das Eclisse vom Planeten Satyat herbei geschafft. Dort trafen die Lemurer im Jahr 49.988 v. Chr. (6412 dT) auf die Besatzung der GOOD HOPE um Gus Barnard und Rog Fanther, die dort während ihres Versuches, 500 Jahre mit einem Dilatationsflug zu überbrücken und die CREST III im Jahr 49.488 v. Chr. zu erreichen, gestrandet waren. (PR 276, PR 379)

Diese berichteten vom Untergang des Großen Tamaniums und den Meistern der Insel und machten so alle Hoffnungen Scimors auf einen Wiederaufstieg der Lemurer zunichte. Kurze Zeit darauf verstarb Scimor in hohem Alter.

Seine Wissenschaftler erfüllten sein Vermächtnis zum Wohle des Großen Tamaniums, brachten den Kontrafeld-Strahler zur Serienreife und entwickelten den Psychogen-Regenerator, der die Haluter schließlich befriedete und die verstreuten Reste des lemurischen Volkes vor der Vernichtung bewahrte. Auf verschlungenen Wegen lieferten die Wissenschaftler die Waffen an das lemurische Militär, ohne jedoch ihren geheimen Stützpunkt zu verraten. Danach gingen sie an die Konstruktion von OLD MAN, um ihren Nachkommen Hilfe gegen den drohenden Untergang durch die Meister der Insel zu bringen.

Quellen

PR 379, PR 380