Das Arsenal

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A638)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 638)
A638 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Anti-ES (Band 39/50)
Titel: Das Arsenal
Untertitel: Anti-ES baut eine unbesiegbare Truppe auf
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: Montag, 19. Dezember 1983
Hauptpersonen: Die Penetranz, Sanny, Kik, Tyari, Mjailam, Twoxl, Mata St. Felix
Handlungszeitraum: Februar 3808
Handlungsort: Bars-2-Bars, Namenlose Zone
Atlans Extrasinn:

Feind im Dunkel

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Um Atlan zu bezwingen – oder zu seinem Diener zu machen – schlägt Anti-ES verschiedene Wege ein. Letztendlich soll das Arsenal es richten, rekrutiert aus dem unmittelbaren Umfeld des Arkoniden. Dem Arsenal will die negative Superintelligenz seine Jenseitsmaterie zur Verfügung stellen und als Mittler die Penetranz (der Chybrain als Vorbild dient) zur Seite stellen. Die ersten Mitglieder dieser Truppe sollen Sanny und Kik sein und sie sollen zunächst ein vorläufiges Schiff erhalten (ARSENALJYK I), bevor das eigentliche Arsenalschiff ARSENALJYK II einsatzbereit ist. Doch auch die Gyranter mit ihren achtteiligen Kugelraumern sowie EGEN sollen aktiv bleiben bzw. wieder aktiv werden.

Turkmenion und Myliny sind zwei unfassbare Wesen, die durch das Vakuum der Namenlosen Zone reisen, um an einem bestimmten Ort Nachkommen zu zeugen. Doch irgendetwas, das sie als Gedankenlosen begreifen, stellt ihnen eine Falle. Myliny wird in ein Energiefeld gesperrt, aus Turkmenion soll etwas ganz und gar Schändliches werden. Um das nicht persönlich erleben zu müssen, tötet sich Turkmenion.

Turkmenion wird zum eiförmigen Körper der Penetranz. Der Ableger von Anti-ES besitzt flaumartige Haare, über die sie andere Wesen beeinflussen kann. Die Penetranz ist treu und loyal zur Superintelligenz und kann sich durch Materie bewegen bzw. Materie durch sich hindurch lassen. Myliny wird ihr zum Werkzeug. Mit allem nötigen Wissen ausgestattet verlässt sie die Namenlose Zone über einen Nabel, um als Nächstes den Arsenalplaneten in Bars-2-Bars aufzubauen.

Der Planet, der mit seiner Flora und Fauna in Harmonie lebt und im Sinne des Wortes als intelligent bezeichnet werden kann, wurde schon einmal von außen besucht und bedroht. Doch seinerzeit verlief das Geschehen sich wieder. Seinerzeit wurde eine Nabelstation in seinem Inneren errichtet. Dieses Mal jedoch werden Maschinen und Bauwerke errichtet, die nach einiger Zeit zum Leben erwachen. Auch geistiges Leben regt sich und der Planet lernt neue Begrifflichkeiten kennen, die sich auf ihn beziehen: Arsenalplanet, geheimer Stützpunkt, aktivierte Nabelstation, Aufbau des Arsenals.

Der Planet, der nicht als intelligent erkannt wird, will etwas gegen dieses Böse in die Wege leiten. So wird ein Adler geboren, der zum stärksten Tier heranwachsen soll. Er erhält sogar einen individuellen Namen: Ticker. Sodann erscheint die Penetranz im Auftrag von Anti-ES. Sie erhält Hilfe von den Gyrantern. Dann erscheinen die beiden ersten Individuen, die zum Teil des Arsenals werden sollen: Kik und Sanny. Als die Molaatin und der Vlahreser den Arsenalplaneten erreichen, haben sie schon gegen Atlan gearbeitet. Dabei ist es ihnen möglich, frei zu denken. Handeln jedoch können sie nicht frei.

Unterdessen sind Tyari und Mjailam an Bord von Asgard unterwegs und suchen nach Sanny und Kik bzw. einem Nabel in die Namenlose Zone. Sie geraten in eine Falle der Penetranz und werden ebenfalls Mitglieder des Arsenals. Zu machtvoll ist der Ableger von Anti-ES.

An einem anderen Ort, nämlich in Xiinx-Markant, weilt zu dieser Zeit die Korvette BANANE unter dem Kommando von Mata St. Felix. Im Zentrumsgebiet suchen die Solaner nach Hinweisen auf die SOL, die vielleicht schon längst nicht mehr existiert. An Bord weilt auch Twoxl und er ist es, der eine mentale Botschaft von Wöbbeking-Nar'Bon empfängt. Es folgt der gewagte Flug über 2,4 Millionen Lichtjahre nach Bars-2-Bars, wo sich das Hantelschiff befinden soll. Letztlich erreicht die MT-K-9 den Orbit eines Planeten – und die Falle schließt sich. Nicht Wöbbeking war der mentale Rufer, sondern Anti-ES.

Alle Mitglieder des Arsenals müssen sich im Sinne der Penetranz bewähren. So soll nun die Besatzung der BANANE den Cpt'Kul töten, der es nämlich wagte, sich der Penetranz zu entziehen. Doch bevor Twoxl stirbt, erkennt die Penetranz seinen Wert für das Arsenal und rekrutiert ihn durch Penetration.

Als Nächstes retten die Buhrlos der BANANE die beiden Gyranter Vessel Moora und Ryta Bolanc aus Raumnot. Es ist eine Bewährungsprobe für die Weltraumwanderer, Moora und Bolanc werden Teil des Arsenals. Sodann erscheint die Jenseitsmaterie und legt sich wie ein Mantel um die BANANE. Sie macht die Korvette unverwundbar – und zur ARSENALJYK.

Zuletzt wird in Zweikämpfen ein stellvertretender Arsenalführer festgelegt. Daraus geht Mjailam als Sieger hervor. Wer der eigentliche Arsenalführer sein soll, erwähnt die Penetranz nicht. Dafür kommt es für das gesamte Arsenal zu einer letzten Bewährungsprobe. Es geht gegen eine Flotte aus zwölf Achtteilerschiffen der Gyranter, die von Myliny kommandiert werden. Er hat damit die Gelegenheit, sich und Turkmenion zu rächen. Die ARSENALJYK fegt den Gegner hinweg. Damit ist es nur noch ein kurzer Moment, bis das Arsenal gegen den eigentlichen Gegner vorgehen kann, die SOL und Atlan.