Bio-Imitatoren (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A659)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für die Waffe, siehe: Bio-Imitatoren.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 659)
A659 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Namenlose Zone (Band 10/25)
Titel: Bio-Imitatoren
Untertitel: Die Wiederentdeckung der Lichtquelle
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Montag, 14. Mai 1984
Hauptpersonen: Atlan, Insider, Fasto, Minander, Polisar, Kormath
Handlungszeitraum: Juni 3808
Handlungsort: Schwammkartoffel
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Chybrain schickt der MJAILAM eine kleine Maschine aus Jenseitsmaterie zu Hilfe, die das Filigran genannt wird. Auf der Oberfläche von Schwammkartoffel muss das Filigran einen Angriff Fastos abwehren und verletzt den Materietaucher dabei.

Eine Woche nach der Flucht der MJAI-B und zehn Tage nach dem Absturz des Kreuzers verlässt Insider alleine die MJAILAM. Er nimmt Kontakt mit Fasto auf. Nachdem er die Verletzungen des Materietauchers versorgt und ihm Nahrung gegeben hat, will Fasto den Solanern helfen. Er bringt Insider durch den Felsen hindurch an die Oberfläche des Planetoiden, wo Insider dem Filigran begegnet. Indem das Filigran sich verkleinert, kann Insider es in seinem Raumanzug mitnehmen.

In der MJAILAM erklärt das Filigran, dass Chybrain es zur Unterstützung Atlans erschaffen habe. Durch die hastige Herstellung hat es einige Fehler. Dennoch könne es auf Kosten seiner eigenen Existenz Schwammkartoffel zerstören, um der MJAILAM die Flucht zu ermöglichen.

Begeistert wollen die Solaner sofort aufbrechen. Insider hält Atlan auf und erinnert ihn daran, dass die Zerstörung Schwammkartoffels Fastos Tod wäre. Also wird der Materietaucher an Bord geholt. Als nun der Planetoid zerstört wird, findet sich die MJAILAM 34.000 Lichtjahre von ihrer alten Position wieder. Das nächste Sonnensystem ist 80 Lichtjahre entfernt und damit vermutlich außer Reichweite des angeschlagenen Schiffes. Zur allgemeinen Überraschung taucht in unmittelbarer Nähe der MJAILAM die Basis des Ersten Zählers auf.

Auf der Basis sind sieben Raumschiffe der Quibbirger gestrandet. 800 positive Quibbirger sind unter dem Kommando ihres Alles-Chefs Minander aus ihrem System entkommen, als sich der Emulator geopfert hat, um ihnen eine Passage durch die Schockfront zu öffnen. Inzwischen sind sie verzweifelt, da sie auf der Basis festsitzen und die Roboter ihnen den Zugang zum Inneren verwehren. Als sie die MJAILAM orten, wollen sie den Kreuzer zur Not mit Gewalt kapern. Minander legt seine Differenzen mit dem Chef-Wissenschaftler Polisar bei, der unverzüglich die Bio-Imitatoren einsetzt. Mit dieser Waffe erschaffen die Quibbirger Kopien der Besatzung der MJAILAM.

Atlan kontaktiert die Basis, die von einem Roboter namens Nebula kommandiert wird. Dieser ist im Prinzip bereit, den Solanern zu helfen, zuvor muss Atlan jedoch dafür sorgen, dass die Quibbirger von der Basis verschwinden. Die MJAILAM darf nur auf der Oberfläche landen.

Mit Insider und Blödel sucht Atlan nach einem der alten Zugänge zur Basis. Dabei begegnet er den Kopien der Solaner, was anfangs für große Verwirrung sorgt. Fasto und Ticker können die Kopien jedoch erkennen. Der Materietaucher verspeist sie kurzerhand, wo er sie findet. Die Quibbirger können Atlan entführen, verlieren jedoch allmählich die Kontrolle über die Imitationen.

Der Historiker Kormath will die Eskalation der Situation stoppen und begibt sich auf eigene Faust zur MJAILAM. Dort wird er von einer Bio-Imitation angeschossen und tödlich verwundet. Jedoch kann er den Solanern von den Bio-Imitatoren erzählen. Bei der Herstellung dieser Kreaturen werden die Seelen verstorbener Quibbirger, die Ghausts, eingesetzt, um aus künstlicher Biomasse Imitationen zu erschaffen.

Fasto befreit Atlan. Als Kormath mit seinen Leuten redet, kommt ein Teil zur Vernunft. Bei dem entstehenden Streit wird Polisar getötet. Die Quibbirger lenken ein, können jedoch ohne Polisar die Imitationen auch nicht mehr stoppen. Mit Hilfe der Quibbirger kann der Bio-Imitator jedoch zerstört werden, worauf sich die Imitationen auflösen.

Binnen weniger Tage reparieren die Roboter der Basis drei Schiffe der Quibbirger und die MJAILAM. Die Quibbirger verlassen die Basis und nehmen Fasto mit, der sich mit ihnen angefreundet hat. Die Roboter der Basis fürchten sich vor einer bösen Macht, die die Namenlose Zone kontrolliert und etwas auf die Basis gebracht hat. Deshalb hat sich die Lichtquelle deaktiviert.

Atlan geht zur Lichtquelle, die vorsichtig mit ihm redet. Eine Sonde ist auf der Basis, die bei einer Aktivität ihrerseits sofort ihre Herren alarmieren würde. Der kurze Kontakt reicht schon aus, um die Sonde aktiv werden zu lassen. Dafür kann die MJAILAM die Sonde anpeilen, die sich im Haus des Ersten Zählers versteckt.

Fünfzig Schiffe mit 150 Metern Länge, die wie Zecken aussehen, erscheinen und greifen die Basis an. Unter Atlans Kommando kann der Angriff abgewehrt werden, nebenbei wird die Sonde zerstört. Insider und die Scientologen sollen aus den Überresten die ursprüngliche Form rekonstruieren.

Die Lichtquelle wird wieder aktiv und redet mit Atlan. Sie erzählt, dass das Ungleichgewicht zwischen Böse und Gut in der Zone nachgelassen hat, und bittet Atlan, die Vulnurer als positive Kraft in die Zone zu holen, um ein Gleichgewicht herzustellen. Die reparierte Space-Jet MJAI-A wird mit diesen Informationen zur SOL geschickt. Hage Nockemann und Blödel haben aus organischer Masse in den Resten der Sonde ermittelt, dass die Gegner selbst auch wie Zecken aussehen.