Die Genetische Allianz

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB311)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Planetenromane

307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 311)
PR-TB-311.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Die Genetische Allianz
Untertitel: Iruna auf den Spuren ihrer Herkunft – und im Sog der Vergangenheit
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Februar 1989
Handlungszeitraum: 1143 NGZ, 428 NGZ, Zeitsprünge (siehe hier)
Zusätzliche Formate: Autorenbibliothek 56

Handlung

In der ersten Szene befindet sich Iruna von Bass-Teth auf einer Sturmwelt und versucht, in eine Station einzudringen. Im Zerotraum meint sie Ähnlichkeiten des Molekulargehirns der Station mit dem Parallaxum, vom dem sie einst gehört hat, festzustellen, und erhält Hinweise auf das IPC. Sie fragt sich, ob der Plan der beiden Vironauten, das IPC wieder zu errichten, gescheitert ist, schreibt man doch heute bereits 1143 NGZ.

Dann erwacht Iruna als Amun-Sitai an Bord des Zero-Kreuzers GOOLAR-SAN. Sie soll 696 Jahre verschollen gewesen sein. Das Raumschiff ist im Auftrag des IPC unterwegs nach Gruelfin. Die Kommandanten, Silke Maddyson und Brak Shanson, sind während Amun-Sitais langer Abwesenheit gestorben. Dieses Schicksal traf auch die an Bord befindlichen Trunh und Bakten. Amun-Sitai kann sich an fast nichts erinnern, aber sie erfährt, dass sie Beauftragte des IPC sei und nach New Lethos Center unterwegs sein soll. Aktuell befindet das Schiff sich in der Galaxie Hangay im Universum Tarkan. Als der Versuch, ein Schwarzes Loch zur Rückkehr ins Standarduniversum zu benutzen, misslingt, erkennt das Schiffsgehirn wie auch Amun-Sitai, dass sich Hangay wohl schon im Standarduniversum befindet. In einem Flashback erlebt Amun-Sitai, wie seltsame Droiden an ihr Operationen vornehmen und Organe durch Implantate ersetzen.

Die GOOLAR-SAN verlässt ein Schwarzes Loch in einer fernen, fremden Galaxie und fliegt einen Planeten an, von dem Hyperimpulse empfangen werden, findet aber nur Ruinen und primitive Eingeborene vor. Amun-Sitai landet mit einem Beiboot nahe einer Pyramide. Die Pyramide wird plötzlich aktiv und versetzt sie mitsamt dem Beiboot in eine Zeit, in der alle Anlagen des Planeten und seiner Nachbarwelten nahe dem Schwarzen Loch in vollem Betrieb sind. Eine Stimme, die sich Supercontrol nennt, fordert ihre Kapitulation. Amun-Sitai kann nichts tun. Sie wird aus dem Beiboot entführt und in eine Station transmittiert. Diese gehört zur Sternenstadt Mondofanagh, was »Hauptzeit-Insel« bedeutet, und Amun-Sitai erfährt, dass diese Zivilisation davon lebt, die Bewohner paralleler Zeitebenen auszubeuten.

Abermals erlebt Amun-Sitai einen Flashback. Sie ist mit einem Schiff, das PARNAXE heißt, unterwegs und trifft auf Silke Maddyson und Brak Shanson. Beim Versuch, in eine »Station des Bösen« mithilfe einer Pedo-Kapsel einzudringen, gerät sie in eine Falle.

Supercontrol sieht Amun-Sitai als Gefahr an und will sie daher neutralisieren. Da ihr Körper über wertvolle Eigenschaften verfügt, soll nur die Persönlichkeit gelöscht werden. Dies führt jedoch dazu, dass in Amun-Sitai ein extrem starkes Alt-Bewusstsein, das sich Basthetis nennt, erwacht und Supercontrol täuscht. Offenbar herrscht Krieg zwischen zwei gewaltigen Mächten, dem Zeitimperium und der Genetischen Allianz. Eine innere Stimme in Amun-Sitai meint dann, ihr eigentlicher Name sei Bansheeroom.

Wieder ereignet sich ein Flashback. Amun-Sitai war offenbar die Inkarnation einer Kosmokratin, die mit einer wichtigen Mission im Limbus zwischen den Mächtigkeitsballungen von ES und Seth-Apophis unterwegs war und ihr Leben geopfert hat. Eine Gruppe von Humanoiden, die sich Kitsaimans Erben nannte, brachte ihren Körper nach Torramähne, wo Materie-Suggestoren vom Volk der Dargheten sie regenerierten. Nach einer längeren Irrfahrt geriet Amun-Sitai in die Hände der Cantaro. Außerdem erinnert sie sich, dass ihr eigentliches Ziel die Suche nach Assur-Haton, dem Krieger von Hortach, gewesen ist.

Supercontrol zeigt seiner vermuteten neuen Dienerin die Anlagen der Sternenstadt. Dabei erwähnt Supercontrol eine Materiequelle namens HORTACH. Es gelingt Basthetis, sich dorthin versetzen zu lassen, doch dann durchschaut Supercontrol sie und versucht, sie zu töten. Assur-Haton erscheint und rettet sie. Er ist mit einem speziellen Fahrzeug, das er Tiefensphäre nennt, unterwegs. In der Gesetzlosen Region finden sie den Bewusstseinsrest eines Wesens, das Kazzenkatt hieß und Lenker des Dekalogs der Elemente war. Sie empfangen dessen Hilferuf, die Kosmokraten sollten unbedingt die Genetische Allianz in der Vergangenheit stärken. Assur-Haton will mit der Tiefensphäre daher in die tiefe Vergangenheit reisen.

Szenenwechsel. Iruna erwacht allein in einem Schiff, das sie als eine Tiefensphäre identifiziert. Sie befindet sich Jahrmilliarden in der Vergangenheit, Assur-Haton ist spurlos verschwunden. Das Schiff akzeptiert sie jedoch als Nachfolgerin. In einer Galaxie entdecken sie zahlreiche Planeten, auf denen unter den Panzerschalen x-dimensionaler Absorptionsfelder genetisches Material brodelt. Diese sogenannten »Finsteren Planeten« sind faktisch unzugänglich, und sie dienen der Genetischen Allianz. Iruna ruft das Element der Finsternis zu Hilfe, und dieses zerstört alle Planeten, wird aber dadurch selbst sehr viel stärker.

Die Tiefensphäre versetzt sie wieder in die Gegenwart, wo nahe dem Sternentor Ptah viele Schiffe der Genetischen Allianz versammelt sind. Es kommt zu einer gigantischen Raumschlacht dieser Flotte gegen das Zeitimperium. Die Tiefensphäre flieht mithilfe einer Zero-Polung mit einem Tempo von einer Million Lichtjahren pro Sekunde. Dann wird Iruna Zeugin, wie die Galaxie, die sie gerade verlassen hat, plötzlich von einem Staubring eingehüllt wird. Die Genetische Allianz hat wohl gesiegt.

Dann ist Assur-Haton wieder an Bord. Er berichtet, er habe die Regierungen beider Mächte stürzen geholfen und so für Frieden gesorgt. Iruna, die er für ihre Hilfe belobigt, darf auf ihre eigene Zeitlinie zurückkehren.

Iruna erlebt mit, wie das Volk der Sarlengort seine große Expansionszeit erlebt. Ihre Anführer sind Amtar und dessen Schwester Shushtar. Im Krieg gegen das sehr mächtige Volk der Wi'n geraten die Sarlengort in eine Falle und die Wi'n vernichten zunächst ihre Kampfschiffe und dann ihr ganzes Sternenreich. Nur die »Weißen Türme« auf Sarlengort, in die sich die letzten Zeroträumer des Volkes zurückziehen, bleiben uneinnehmbar, doch werden alle Sarlengort bis auf Amtar und Shushtar wahnsinnig. Viele Jahre später trifft der Herr der Negasphäre ein und entführt Amtar, der zum Lenker des Dekalogs der Elemente werden soll. Wieder viel später wird Shushtar von Agenten der Genetischen Allianz aus dem Turm geholt.

428 NGZ ist Iruna von Bass-Teth als Agentin gegen die Gempen-Brüder, eine mächtige Organisation, aktiv. Sie gerät in eine Falle der Genetischen Allianz, die hinter den Gempen-Brüdern steht, und wird mit Shushtars Bewusstsein zu einem neuen Wesen verschmolzen. Damit hat Iruna endlich erfahren, wer sie wirklich ist.

Der Kreis schließt sich, als sie sich auf der Sturmwelt wiederfindet.

Anmerkungen

  • Der rasende Wechsel von Handlungs- und Zeitebenen macht die Zusammenfassung dieses Romans sehr schwierig.
  • In der Archiv-CD1 ist fälschlicherweise als Handlungsjahr nur 1144 NGZ angegeben.

Personenregister

Iruna von Bass-Teth alias Amun-Sitai alias Basthetis alias Bansheeroom Die Zeroträumerin ergründet das Geheimnis ihrer Herkunft.
Silke Maddyson Kommandant der GOOLAR-SAN
Brak Shanson Kommandant der GOOLAR-SAN
Assur-Haton Der Krieger von Hortach
Kazzenkatt Der ehemalige Lenker des Dekalogs der Elemente
Amtar Anführer der Sarlengort
Shushtar Anführerin der Sarlengort, seine Schwester
Herr der Elemente Er entführt Amtar