Die Katakomben der Besessenen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB36)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40

3. Omar Hawk-Abenteuer *

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 36)
PR-TB-036.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR-TB-H-073-74.jpg
© Zaubermond Verlag

Titel: Die Katakomben der Besessenen
Untertitel: Sie sind unsterblich – und sie werden dazu mißbraucht, die Seuche des Wahnsinns in der Galaxis zu verbreiten.
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Arndt Drechsler (Zaubermond-Ausgabe)
Erstmals erschienen: 1967
Handlungszeitraum: 2369
Handlungsort: Oxtorne, Maarn
Bezug: PR-TB 34
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 1
Zaubermond Planeten­roman 73/74 (Printausgabe und E-Book)

Handlung

Bei einem Attentat mit einem Blaster wird Professor Saul Gautier, Leiter des Terra-Instituts auf dem Planeten Oxtorne, schwer verletzt. Omar Hawk, Leutnant des Special Patrol Corps der Galaktischen Abwehr, wird von Allan D. Mercant, der sich auf Oxtorne aufhält, aus dem Urlaub zurückgerufen. Auch auf ihn wird ein Anschlag verübt, bei dem der Attentäter von einem Kampfroboter getötet wird.

Auf Oxtorne waren bisher alle Arten von Gewaltverbrechen unbekannt, so dass die Vorfälle rätselhaft erscheinen. Mercant hat ein Foto, das ein bisher unbekanntes Pelztier zeigt, das nahe der Impenetrable Barrier aufgenommen wurde, und für das eine 30-prozentige Wahrscheinlichkeit berechnet wurde, dass es aus dem Transmitter der Maarn gekommen ist. Hawk bietet Mercant die Hilfe seines Okrills Sherlock, der ein Super-Infrarotspürer ist, an.

Beide folgen der Spur des Attentäters mit einem Shift Richtung Barrier City. Der Attentäter hat offenbar 1500 Kilometer per Fußmarsch zurückgelegt. Der Verdacht, dass eine fremde Macht die Oxtorner beeinflusst, erhärtet sich, als ein weiterer Anschlag auf Mercant und Hawk verübt wird, bei dem Sherlock in Notwehr den Täter, Omars Bruder Sascha Hawk, tötet.

Ein Gespräch mit dem Bautrupp, in dem Sascha Hawk arbeitete, ergibt die Information, dass seit einiger Zeit die Blackies, kleine Pelztiere, aufgetaucht sind, die gejagt und gegessen werden. Mercant vermutet daraufhin einen Zusammenhang mit dem Verhalten der Oxtorner und erteilt entsprechende Befehle.

Omar Hawk geht durch den Transmitter und erreicht einen fremden Planeten mit nur 2,5 g Schwerkraft: Maarn. Er bewegt sich durch eine Metropole, deren Häuser leer zu sein scheinen und in der vorbeifahrende Fahrzeuge keine Notiz von ihm nehmen. Plötzlich landen Fahrzeuge in seiner Nähe, und Roboter steigen aus. Sie begrüßen ihn mit den Worten »sie werden erwartet, Trath-Looh«. Hawk ist überrascht, aber er folgt den Robotern.

Die Fahrzeugkolonne erreicht eine riesige Anlage, in der zahlreiche humanoide Maarn in Käfigen gefangen gehalten werden, da sie offenbar wahnsinnig sind. Bereits während der Fahrt hatte es einen Zwischenfall gegeben, bei dem mehrere wahnsinnige Maarn von Robotern paralysiert und gefangen genommen wurden.

13 goldene Roboter erwarten Omar Hawk. Sie fragen, wann die versprochenen Transmitter geliefert werden, und weisen ihm eine luxuriöse Unterkunft zu. Hawk erkennt die Ähnlichkeit des Wahnsinns der Maarn mit den Vorfällen auf Oxtorne und beginnt mit Nachforschungen in der Metropole der Maarn. Dabei kommt es zu Kämpfen mit wahnsinnigen Maarn.

Schließlich entdeckt Sherlock einen geheimen Eingang, doch gerät Hawk in eine Falle und wird gefangen genommen. Eine schöne Maarn-Frau mit dem Namen Oira befreit ihn zwar aus der Zelle, doch bedroht sie ihn gleich darauf mit einer Waffe. Hawk zeigt Oira, dass sie keine Gefahr für ihn darstellt, folgt ihr aber dennoch. In einem Raum muss Hawk gegen zwei Okrills kämpfen, bis Oira den Tieren einzuhalten befiehlt. Anschließend macht Oira Hawk mit weiteren in den Katakomben lebenden Maarn-Rebellen, denn zu diesen gehört sie, bekannt. In einer Wohnung scheint es dann doch Oira zu gelingen, Hawk zu verführen, denn dieser erwacht nackt neben ihr und kann sich an nichts erinnern. Oira erklärt ihm jedoch, dass trotz der eingesetzten starken Drogen nichts passiert sei, denn Hawk habe von seiner Familie gesprochen und sie daraufhin ein schlechtes Gewissen bekommen. Außerdem erzählt sie, dass sie von ihrer Gruppe gezwungen worden sei, den Verführungsversuch zu unternehmen, um Hawk Informationen zu entlocken.

Inzwischen landet der von Mercant angeforderte Telepath John Marshall auf Oxtorne. Es hat zahlreiche weitere Vorfälle gegeben, so einen gerade noch vereitelten Anschlag auf das Atomkraftwerk. Insgesamt 14 Oxtorner sind spurlos verschwunden, drei wurden verwirrt in der Wildnis aufgefunden.

Die Theorie, dass der Wahnsinn durch den Verzehr von Blackiefleisch übertragen wird, konnte jedoch bisher nicht durch medizinische Untersuchungen bestätigt werden. Da kommt eine neue Hiobsbotschaft: Ein wahnsinniger Mitarbeiter der Abwehr hat den Maarn-Transmitter schwer beschädigt, so dass Omar Hawk von der Rückkehrmöglichkeit abgeschnitten ist!

Auch Mercant wird infiziert und versucht, Marshall zu töten. Der Ausnahmezustand wird ausgerufen. Eine Blutuntersuchung zeigt bei allen Wahnsinnigen fremdartige Amöben, was eigentlich beim Metabolismus von Oxtornern unmöglich sein sollte. Außerdem empfängt Marshall fremdartige Gedankenimpulse. Schließlich erkennt er, wie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen die Amöben übertragen wurden, nämlich über das Trinkwasser!

Marshall befürchtet, Oxtorne evakuieren und zerstören lassen zu müssen, um die Wahnsinnsseuche einzudämmen. Tatsächlich ist das Trinkwasser verseucht, und alle Menschen auf Oxtorne sind infiziert. Da trifft die Meldung ein, dass die Akonen ihre Schiffe aus M 13 zurückziehen und das Blaue System zum Sperrgebiet erklärt wurde. Außerdem soll vor acht Wochen ein auffallend riesiges Schiff der Aras nahe dem Blauen System durch die Solare Flotte kontrolliert worden sein, allerdings ohne Ergebnis. Es gelingt auch nicht, diese Informationen sinnvoll zu verknüpfen.

Omar Hawk erfährt von Oira währenddessen die Geschichte des Volkes der Maarn: Vor langer Zeit flohen sie aus einer untergehenden Galaxie, doch verfielen sie dann der Dekadenz. Es bildeten sich zwei Gruppen. Eine strebte die biologische Unsterblichkeit an und führte zur Erreichung dieses Ziels eine Rückentwicklung hin zu einzelligen Lebensformen durch, während die andere Gruppe, die heutigen Rebellen, weiterleben wollten wie bisher. Die Einzeller brauchten zur Existenz Androiden, in deren Blut sie leben konnten. Diese Androiden sind die heutigen Wahnsinnigen.

Vor einiger Zeit kam es zum Kontakt mit einer fremden Rasse. Diese Rasse baute auf Maarn eine geheimnisvolle Sendeanlage auf, und wenig später brach der Wahnsinn aus. Omar Hawk wurde wohl mit einem Mitglied dieser humanoiden Rasse verwechselt, da er von einem Okrill begleitet wurde und ein solcher auch als Geschenk den Fremden übergeben worden war.

Aufgrund der Schilderung hat Omar Hawk den Verdacht, dass der Wahnsinn auf Maarn und auch auf Oxtorne durch einen telepathischen Sender ausgelöst wurde. Er macht sich auf die Suche nach seinem Okrill und gerät in heftige Kämpfe mit Maarn-Robotern.

Sherlock rettet Omar Hawk im letzten Moment aus aussichtslos scheinender Lage. Es gelingt, ein Fahrzeug zu erbeuten und damit den Stützpunkt der Fremden mit der Sendeanlage anzusteuern.

Auf Oxtorne wird die Lage immer kritischer. Die Solare Flotte beginnt, im Umkreis von 1600 Lichtjahren, nämlich der Entfernung, auf die der Transmitter ungefähr eingestellt war, nach dem Planeten Maarn zu suchen. Marshall selbst benutzt den mittlerweile reparierten Transmitter, doch stellt sich nach seinem Sprung heraus, dass die Entfernung falsch, nämlich mit über 44.000 Lichtjahren, eingestellt war.

Omar Hawk muss sich mit Hypnobarrieren auseinandersetzen und ist Angriffen besessener Tiere ausgesetzt. Schließlich wird sein Fahrzeug von einer Abwehranlage abgeschossen, aber er hat die Station beinahe erreicht. Dort erkennt Hawk dank Sherlocks Infrarotsinn Spuren eines landenden Raumschiffes mit abgeplatteten Polen: Akonen waren auf Maarn.

Leider scheitert sein weiterer Vorstoß im extremen Abwehrfeuer der automatischen Verteidigungsanlagen. Hawk bereitet sich auf seine letzten Minuten vor, da landet plötzlich ein akonisches Schiff auf Maarn, und die Anlage stellt ihr Feuer ein. Zu Hawks größter Überraschung steigt John Marshall aus.

Es stellt sich heraus, dass auch auf Drorah die Wahnsinnsseuche ausgebrochen ist. Marshall war unbeabsichtigt, von Oxtorne kommend, per Transmitter im Blauen System gelandet. Nach zuerst erfolgter Festnahme gelang es ihm, die Hintergründe aufzuklären und die Kooperation der akonischen Regierung zu erhalten. Offenbar war die Aktion auf Maarn keine offizielle akonische Maßnahme.

Oxtorne und Maarn sind gerettet.

Anmerkungen

Personenregister

Omar Hawk Leutnant der Galaktischen Abwehr
Professor Saul Gautier Opfer eines Attentats
Allan D. Mercant Chef der Galaktischen Abwehr
Sherlock Omar Hawks Okrill
Sascha Hawk Omar Hawks Bruder
Oira Eine attraktive Maarn-Frau
John Marshall Telepath