Thaburac-Tiefe

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Thaburac-Tiefe war ein Meer auf dem Kunstmond Suen.

Geschichte

Im Jahre 2577 NGZ einer potentiellen Zukunft wurde die Thaburac-Tiefe von den auf Suen lebenden Neuen Lemurern als Ausflugsziel zur Freizeitgestaltung genutzt. Ursprünglich war das Gewässer ein über 21 km tiefer Spalt in der Oberfläche Suens. In diesen drang das Richterschiff 236-COLPCOR bis in eine Tiefe von etwa 10 km ein. Richter Matan Addaru Jabarim verließ sein Raumschiff daraufhin und der Graben wurde geflutet. (PR 2814)

Im Laufe der Jahrhunderte war die 236-COLPCOR beinahe in Vergessenheit geraten, und nur noch wenige Personen, wie zum Beispiel die Archäo-Archivarin Denetree Hosessos, wussten noch etwas über die Geschehnisse der Vergangenheit. Von dieser erfuhren Atlan, Jawna Togoya und Germo Jobst vom Versteck des Schiffes und flogen daraufhin zur Thaburac-Tiefe. (PR 2814)

Das Ufer des Gewässers wurde durchgehend vom Technogeflecht gemieden, insbesondere eine Landzunge, von der eine Strahlung ausging, die Germo Jobst wahrnehmen konnte. Inmitten der Landzunge lag ein kreisrundes, von einem Wall umgebenes Gelände. In der Mitte der kraterähnlichen Senke stand auf einer ebenen Fläche ein bernsteinfarbener Würfel mit einer Kantenlänge von etwa drei Metern. In diesem war schemenhaft eine Gestalt zu erkennen. Es handelte sich um Angakkuq, den ehemaligen Hüter der COLPCOR, der hier seine letzte Ruhestätte gefunden hatte. (PR 2814)

MUTTER, das auf dem Raumhafen der Provinzstadt Tappa zurückgebliebene Raumschiff der drei, meldete, dass es in zunehmender Tiefe des Meeres eine immer stärker werdende negative Strangeness angemessen hatte. Atlan und Jawna Togoya beschlossen daraufhin, das Phänomen zu begutachten und zur 236-COLPCOR abzutauchen. Germo Jobst blieb mit dem Beiboot MUTTERS am Ufer zurück. (PR 2814)

Kurz nachdem der Arkonide und die Posbi unter der Wasseroberfläche verschwunden waren, tauchten unvermittelt Kampfroboter auf und griffen das Beiboot an. MUTTER materialisierte direkt über der kleinen Kapsel und nahm sie an Bord. Die Roboter unter dem Kommando der kybernetischen Agentin Miuna Lathom wandten sich daraufhin Atlan und Jawna Togoya zu. Bevor sie diese allerdings erreichten, holte Germo Jobst sie mit einem Teleportersprung zurück an Bord von MUTTER. (PR 2814)

Auf Anweisung von Vedris Molahud richtete Miuna Lathom an der Thaburac-Tiefe eine Falle für ihre drei Gegner ein, da der Matan damit rechnete, dass diese noch einmal zurückkehren würden. Dies war tatsächlich der Fall, allerdings wurden Atlan, Jawna Togoya und Germo Jobst von 24 Halutern begleitet, die die Kampfroboter der Agentin und der 236-COLPCOR ausschalteten. Miuna Lathom wurde im Zweikampf von Jawna Togoya getötet, so dass Atlan und die Posbi freie Bahn zu dem Richterschiff hatten und deren Trans-Chronale Treiber erbeuten konnten, die sie zur Reparatur der ATLANC benötigten. (PR 2815)

Quellen

PR 2814, PR 2815