Uturan Kook

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Siganese Uturan Kook war ein exzellenter Hyperphysiker und im Jahre 1463 NGZ der Chefwissenschaftler der JULES VERNE und Ranghöchster der sogenannten »Alten« im Range eines Oberstleutnants.

Anmerkung: im Kasten »Die Hauptpersonen des Romans« von PR 2596 lautet der Name fälschlicherweise Utaran Kook.

Erscheinungsbild

Der Siganese war nur 11,02 Zentimeter groß, hatte ein hageres Gesicht, dessen dunkelgrüner Teint im Jahre 1463 NGZ bereits von Alterspigmenten gesprenkelt war, da er zu diesem Zeitpunkt bereits 326 Jahre alt war.

Charakterisierung

Professor Kook war ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Hyperphysik. Aufgrund seines Alters und der langen Zeit, die er auf der JULES VERNE verbracht hatte, gehörte er zu den sogenannten »Alten«, zu denen neben ihm auch Chucan Tica, Barima Axapan, Khapeth-Shepar und Thalia Masoon gehörten.

Geschichte

In den Jahren vor dem Hyperimpedanz-Schock 1331 NGZ hatte er sich mit dem sogenannten Meganon-Faktor und den Auswirkungen einer Erhöhung der Hyperimpedanz beschäftigt. Er leistete einen wichtigen Beitrag bei der Entwicklung des Hawk-Kompensationskonverters und bei der Verbesserung des Gravotron-Sublichttriebwerks. (PR 2524)

Um 1333 NGZ war Uturan Kook 2. Stellvertretender Chefwissenschaftler auf der RICHARD BURTON. Dort leitete er unter anderem ein Wissenschaftsteam, das den Frachter DRAGUUN untersuchte und dabei zwei intakte Kybb-SPORNE entdeckte. (PR 2290)

Um 1343 NGZ war er 3. Stellvertretender Chefwissenschaftler auf der LEIF ERIKSSON II im Range eines Majors. (PR 2515)

Nach 1350 NGZ leitete er das Forschungsteam, das in der Kantor-Werft auf Titan die Metaläufer-Technologie auf der JULES VERNE erforschte sowie bei der Erforschung des Projekts Saturn mitgewirkt hatte. Als die JULES VERNE im Rahmen der Operation Hathorjan im Jahre 1463 NGZ wieder in den aktiven Dienst überstellt wurde, gehörte Kook zur Besatzung, jetzt als Chefwissenschaftler im Range eines Oberstleutnants und Mitglied der Gruppe der »Alten«. In dieser Funktion nahm er an den Kämpfen der Galaktiker gegen die Frequenz-Monarchie in Andromeda teil. (PR 2524)

Am 26. April 1463 NGZ kehrte Uturan Kook mit der JV-1 nach Terra zurück. Hier unterstützte er Reginald Bull bei der Untersuchung und wissenschaftlichen Betrachtung des Feuerauges, das das Sol-System bedrohte. Allerdings konnte auch er nicht verhindern, dass das Feuerauge am 30. April den Kristallschirm durchdrang und so in das Sol-System eindrang. (PR 2576)

Am 10. Mai 1463 NGZ versuchen Wissenschaftler um Professor Uturan Kook, mit CV-Embinium versetzte Salkrit-Resonatoren gegen das Feuerauge einzusetzen. Zwar gelang es, die Masse des Feuerauges um einige Gramm zu verringern, allerdings stellte sich auch heraus, dass man für eine vollständige Vernichtung des Feuerauges deutlich mehr Salkrit-Resonatoren und CV-Embinium benötigen würde, als im Solsystem zur Verfügung standen. (PR 2596)

Auch im Jahre 1469 NGZ war er noch Chefwissenschaftler der JULES VERNE. (PR 2626)

Sein Enkel Templon war um das Jahr 1513 NGZ Stationsleiter von Trivid Sieben. (PR-Trivid 2)

Quellen