Operation Hathorjan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Kommandounternehmen. Für den Heftroman, siehe: Operation Hathorjan (Roman).

Die Operation Hathorjan war ein von Reginald Bull und Imperator Bostich I. in Auftrag gegebenes Kommandounternehmen zum Vorstoß nach Andromeda. Der Expeditionsleiter war Atlan.

Allgemeines

Das Ziel der Operation Hathorjan bestand darin, einen in dem 4500 Lichtjahre von Tefrod entfernten Sternhaufen Bengar vermuteten Stützpunkt der Frequenz-Monarchie zu lokalisieren und anzugreifen.

Die Teilnahme der Experten basierte auf Freiwilligenbasis. Bei der Vertragsunterzeichnung war ein Testament beizulegen. Außerdem erklärte sich der Unterzeichner damit einverstanden, dass er eine schlichte, notfalls nur symbolische Raumbestattung einer Rückführung seines Leichnams vorzöge.

Den ersten Vorstoß machten die JULES VERNE (mit dem Solonium-Hypertakt-Kreuzer ATLANTIS an Bord) und die Stoßimpuls-Generator-Plattform ZEUT-80, die über den Kharag-Sonnendodekaeder zum Zhaklaan-Dreieck in der Andromeda vorgelagerten Kleingalaxie Qoor reisten. Einheiten der Galaktischen Flotte sollten in mindestens zwei Wellen folgen.

Atlan sollte versuchen, einen in Andromeda gelegenen Sonnentransmitter zu aktivieren, durch den die Galaktische Flotte nach Andromeda folgen konnte. Dies war von der Milchstraße aus bislang nicht gelungen. Nur mit der JULES VERNE, deren Metaläufer-Umbauten einen intergalaktischen Flug ermöglichten, konnte Andromeda von Qoor aus in einer akzeptablen Frist erreicht werden.

Alternativ sollte die Flotte von ZEUT-80, die in Qoor zurückblieb, nach Andromeda versetzt werden.

Als Treffpunkt aller Schiffe war der Planet Chemtenz vorgesehen.

Geschichte

Anmerkung: Es wird nirgendwo beschrieben, wann oder mit welchem Ereignis die Operation Hathorjan beendet wurde oder als beendet angesehen werden kann. Dieser Artikel geht davon aus, dass die Operation mit dem Sieg über die Frequenz-Monarchie in Andromeda beendet wurde.

Die JULES VERNE startete mit weitgehend neuer Besatzung am 19. Januar 1463 NGZ, gefolgt von ZEUT-80. Beim Zhaklaan-Dreieck erfuhr Atlan vom Zentralrechner ZHAKLAAN die Position eines innerhalb Andromedas gelegenen Sonnentransmitters, dessen Namen er schon früher gehört hatte. Es war das Holoin-Fünfeck, und es galt als Sperrgebiet. ZHAKLAAN konnte diesen Transmitter nicht ansprechen, da er nicht lemurische Veränderungen aufwies. (PR 2515)

Während ZEUT-80 zurückblieb, flog die JULES VERNE zu der 575.651 Lichtjahre entfernten Holoin-Konstellation, wo sie schon am 20. Januar ankam. HOL, der Zentralrechner des Justierungsplaneten, anerkannte Atlans Befehlsberechtigung nicht. Nur eine Person im Rang eines Maghan (ein Meister der Insel) war berechtigt, den Sonnentransmitter zu benutzen. Als die JULES VERNE sich dem Planeten dennoch näherte, sprach eine Verteidigungseinrichtung der MdI an und verwandelte den gesamten Bereich in eine Art Raum-Zeit-Labyrinth, aus dem sich die JULES VERNE nur mit Hilfe der Metaläufer-Zusatzaggregate befreien konnte. (PR 2515)

Die JULES VERNE brachte die NAUTILUS I nach Thirdal, denn möglicherweise konnten die Sternenhorcher (die »verholzten« Ahnen der Charandiden) etwas zur aktuellen Lage in Andromeda berichten. Auf dem Weg nach Thirdal geriet die JULES VERNE mitten in eine Raumschlacht zwischen Tefrodern und Gaids hinein. Der Hantelraumer vertrieb die Gaids, aber auch die Tefroder flohen. Nachdem sowohl die NAUTILUS I als auch die NAUTILUS II den Hantelraumer verlassen hatten, flog die JULES VERNE weiter nach Chemtenz. (PR 2515)

Nach einem kurzen Abstecher ins Kraltmock-System flog die JULES VERNE weiter zum Gercksvira-Sonnentransmitter, der sich allerdings auch als Fehlschlag erwies, und von dort weiter zum Multika-Duo. Auf Multika entdeckten Atlan und Semwat Lenz Truppen der Frequenz-Monarchie. Diese versuchten, alte Multiduplikatoren der Meister der Insel wieder in Betrieb zu nehmen. Die Tefroder-Duplos, die dabei erstellt wurden, wiesen allerdings genetische Defekte auf und wandten sich aber gegen die Darturka. Es kam zu Kämpfen, in die sich auch Atlan und Semwat Lenz mit ihren Truppen einmischten. Schließlich floh der leitende Vatrox Ruitort mit einem Schlachtlicht, alle Darturka und Tefroder-Duplos wurden getötet, und es gelang Atlan, die Steuerzentrale und den Steuercomputer des Sonnentransmitters unter Kontrolle zu bringen. Am 30. Januar 1463 NGZ konnte das Multika-Duo in Betrieb genommen werden, und der JULES VERNE gelang der Sprung zum Holoin-Fünfeck. (PR 2517)

Nach einem Besuch auf Halpat, wo Lingam Tennar mit Krain Denek, dem Sprecher der Andromeda-Haluter zusammentraf, begab sich die NAUTILUS II auf die Suche nach dem Haluter Sturben Rager, um von ihm mehr Informationen über die Situation in Andromeda zu erhalten. Von ihm erhielt Lingam Tennar Hinweise, die die NAUTILUS II zum Planeten Donure führten. Dieser Planet, der zum Einflussgebiet der Tefroder gehörte, war von Gaids besetzt. Der Grund für das Interesse der Gaids an diesem Planeten ließ sich allerdings nicht ermitteln, und so flog die NAUTILUS II weiter nach Chemtenz, wo sie am 2. Februar eintraf. (PR 2518)

Mit Hilfe des Multika-Duos gelangte die JULES VERNE am 30. Januar zum Holoin-Fünfeck. Hier wurden die ATLANTIS und die NAUTILUS IV zurückgelassen. Canio Sarkyuin erhielt den Auftrag, den Sonnentransmitter ebenfalls wieder in Betrieb zu nehmen. Die JULES VERNE flog bald darauf zunächst in die Nähe des Bengar-Sternhaufen und später in Richtung Hades-Dunkelwolke. An beiden Orten werden größere Flotten von Schlachtlichtern der Frequenz-Monarchie entdeckt. Da die Zeit drängte, flog die JULES VERNE kurz darauf weiter nach Chemtenz. Im Kraltmock-System kam es zur Wiedervereinigung mit der NAUTILUS I und der NAUTILUS II. Am 15. Februar materialisierte hier das erste Kontingent der Galaktischen Flotte. Der Hauptteil bestand aus 1500 Posbi-BOXEN, hinzu kamen die MOTRANS-Plattform MYLES KANTOR, fünf PONTON-Tender, 20 terranische Ultraschlachtschiffe, 30 arkonidische GWALON-Raumer unter Keon'athor Gaumarol Ta-Metzat, zwölf Haluterschiffe und zwölf Großwalzen der Mehandor. Die meisten Schiffe flogen nach Gleam weiter, wo ein Stützpunkt errichtet werden sollte. Chemtenz wurde von 25 Fragmentraumern bewacht und der Rest folgte der JULES VERNE zum Holoin-Sonnentransmitter. Dieser konnte von Canio Sarkyuin am 24. Februar in Betrieb genommen werden. Eine Verbindung zum Zhaklaan-Trio wurde hergestellt, eine weitere Flotte des Galaktikums, bestehend aus 1500 Fragmentraumer der Posbis, fünf PONTON-Tendern mit zwei Leer-BOXEN, 15 Ultraschlachtschiffen der JUPITER-Klasse, fünf LFT-Explorerschiffen der NEPTUN-Klasse, der STYX und der NAUTILUS III, traf von dort am Holoin-Fünfeck ein. Gleichzeitig erschien eine größere Flotte der Frequenz-Monarchie und der Gaids außerhalb des Raum-Zeit-Labyrinths. (PR 2519)

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie das Raum-Zeit-Labyrinth nicht überwinden konnten, unternahm Atlan am 24. Februar 1463 NGZ 15 Uhr mit der JULES VERNE zusammen mit einem Teil seiner Streitkräfte (1500 Fragmentraumern, den PONTON-Tendern ALDEBARAN I und CAPELLA V, den LFT-EXPLORERN BRASILIA und LONDON, 100 LFT-Boxen der QUASAR-Klasse und zehn Ultraschlachtschiffen der JUPITER-Klasse) durch das Holoin-Fünfeck einen Abstecher nach Multika. Von dort aus flog die JULES VERNE allein weiter zunächst zum Planeten Coffoy, der dereinst ein Stützpunkt der Maahks gewesen war, mittlerweile allerdings verlassen war. Von dort flog die JULES VERNE weiter ins Atrun-System, wo Atlan vom Tefroder Meruv Tatur Informationen über die aktuelle Situation in Andromeda erhielt. Weiter ging es zur Hades-Dunkelwolke. Das Einfliegen in diese Wolke gestaltete sich zunächst als schwierig, dann wurde im Zentrum der Wolke eine Stützpunktwelt der Frequenz-Monarchie entdeckt, die von einem großen Kontingent an Schlachtlichtern geschützt wurde. Mit knapper Not konnte die JULES VERNE angreifenden Schlachtlichtern entkommen, dann wurde in der Hades-Dunkelwolke ein Planet entdeckt, von dem eine hohe Hyperstrahlung ausging, die auf ein hohes Vorkommen von Salkrit-artigen Kristallen schließen ließ. Der Planet erhielt den Namen Eurydike. Ein Erkundungsteam entdeckte auf dem Planeten die pflanzenartige Lebensform der Gurmaer, die ein versteinertes Wesen verehrten, das sie den »Erschöpften Schöpfer« nannten. Dabei handelte es sich um ein Wesen, das einem 50 Meter großen, aufrecht stehenden Wal ähnelte und das vor etwa 10 Millionen Jahren gelebt hatte. Kaum war die Außenmission auf Eurydike beendet, wurde die JULES VERNE plötzlich von 18 großen Gaid-Walzen eingekesselt. (PR 2524)

Bei den Gaid-Walzen handelte es sich um Raumschiffe einer Widerstandsbewegung gegen die aktuelle Politik der Gaids, angeführt von Cerdo Perisa und Daore Hapho. Von Cerdo Perisa erfuhr Atlan die Geschichte der Gaids der letzten 150 Jahre. Perisa berichtete davon, wie die Frequenz-Monarchie in Person des Frequenzfolgers Vastrear 1448 NGZ Kontakt zu den Gaids auf Gaidor aufgenommen hatte und wie es zu einem Bündnis zwischen Gaids und Vatrox gekommen war. Die Gaids mussten dabei im Auftrag der Frequenz-Monarchie unbedeutende Systeme Andromedas erobern. Schließlich fand Cerdo Perisa heraus, dass die Frequenz-Monarchie Klone bedeutender Gaid-Kommandeure erschuf und sich so ihre eigene, treue Gaid-Flotte aufbaute. Da beschloss er, in den Untergrund zu gehen und die Widerstandsbewegung anzuführen. Schließlich beschlossen Perisa und Atlan, zukünftig gemeinsam gegen die Frequenz-Monarchie vorzugehen. (PR 2525)

Am 28. Februar 1463 NGZ erreichte die JESSE OWENS, ein als Beiboot der RICHARD BURTON III genutzter Schlachtkreuzer, als erstes Schiff der Flotte der Galaktiker den Planeten Gleam. Nachdem Power Center sich nicht meldete, landete das Erste Raumlandebataillon der RICHARD BURTON III mit der Korvette KORUND auf Gleam, um Power Center wieder in den Besitz der Terraner zu bringen. Das Landeunternehmen verlief erfolgreich, nachdem man einige Twonoser, die sich selbst die »Mörderischen Jungs Des Siebten Gebets« nannten, aus Power Center vertrieben hatte. Außerdem wurden die Raumlandetruppen kurzzeitig in Auseinandersetzungen zwischen Maahks und Schattenmaahks hineingezogen. (PR 2526)

Am 12. März 1463 NGZ wurden vom Meta-Orter der JULES VERNE im Sicatemo-System untypische Hyperaktivitäten gemessen. Die JULES VERNE begab sich daraufhin an den Rande des Bengar-Sternenhaufens. Dort wurde festgestellt, dass die Hyperaktivitäten von einem Roten Zwerg im Sicatemo-System ausgingen, der dort nicht hingehörte und der vermutlich künstlich von der Frequenz-Monarchie in diesem System erschaffen worden war. Außerdem wurde festgestellt, dass das System, das eigentlich den Tefrodern gehörte, von Gaids besetzt worden war. Atlan organisierte daraufhin die Zusammenstellung einer Flotte, um das Sicatemo-System und die Tefroder zu befreien. Zu dieser Flotte gehörten 2500 Schiffe der Tefroder unter Admiral Meruv Tatur, rund 1000 Schiffe der Gaid-Rebellen unter Daore Hapho sowie 1500 Fragmentraumer der Posbis. Als am 22. März der Angriff dieser Flotte auf das Sicatemo-System begann, zogen sich die Gaids überraschend aus dem System zurück. Auch der Rote Zwerg verschwand. Dafür erschien eine einzelne Gaid-Walze am Rande des Systems, die eine Funkbotschaft der Frequenz-Monarchie übermittelte. Diese besagte, dass die Frequenz-Monarchie die Aktionen der Galaktikums-Flotte nicht weiter hinnehmen würde und daher im Sicatemo-System ein Exempel statuieren würde. Kurz darauf wurde die Sonne Sicatemo zu einer Supernova gezündet, wodurch das gesamte System zerstört und alle Tefroder im System getötet wurden. (PR 2527)

Nach der Supernova-Explosion der Sonne Sicatemo ließ Atlan den Vorgang genau untersuchen. Die Wissenschaftler der JULES VERNE fanden heraus, dass die Frequenz-Monarchie für die Explosion 13 Gramm Psi-Materie verwendet hatte und dass dabei ein Feuerauge zum Einsatz kam. Außerdem ließ Atlan Kurierschiffe zu den Welten der Tefroder und der Gaids entsenden, um dort über das verbrecherische Vorgehen der Frequenz-Monarchie zu informieren und gegen die Monarchie mobil zu machen. (PR 2536)

Am 31 März 1463 NGZ wurde der Bund von Sicatemo inoffiziell besiegelt mit dem Ziel einer gemeinsamen Bekämpfung der Frequenz-Monarchie durch die Galaktische Flotte und die Völker Andromedas. Zeitgleich begannen die Forscher der JULES VERNE mit der Erforschung des maahksschen Krathviras in der Hoffnung, dieses Gerät gegen die Frequenz-Monarchie einsetzen zu können. Außerdem gelang es, die Positionen der vier Handelssterne der Frequenz-Monarchie in Andromeda zu ermitteln, darunter die des Handelssterns FATICO. Perry Rhodan, der sich in der Zwischenzeit ebenfalls auf der JULES VERNE eingefunden hatte, bereitete daraufhin ein Kommandounternehmen vor, um FATICO einzunehmen. (PR 2537)

Am 2. April 1463 NGZ wurde an Bord der JULES VERNE der Bund von Sicatemo offiziell besiegelt. Atlan wurde zum Leiter des Feldzuges gegen die Frequenz-Monarchie ernannt. Eine erste gemeinsame Aktion gelang, als Perry Rhodan in einem Kommandounternehmen mit Unterstützung von Atlan, der JULES VERNE und einer Flotte des Bundes von Sicatemo am 5. April 1463 NGZ den Handelsstern FATICO erobern konnte. (PR 2544)

Am 15. April 1463 NGZ griff eine Flotte des Bundes von Sicatemo, bestehend aus 15.000 Raumschiffen der Maahks, 15.000 Raumschiffen der Gaid-Rebellen und 15.000 Raumschiffen der Galaktischen Flotte die Hibernationswelt Hibernation-3 der Frequenz-Monarchie im Facettennebel an. Ihnen standen 10.000 Schlachtlichter und Gaid-Raumer gegenüber. Während der Schlacht gelang es dem Maahk Grek 17 und dem terranischen Hyperphysiker Roman Schleifer, eine Krathvira-Seelenfalle so zu justieren, dass sie das Vamu sterbender Vatrox einfangen konnte. Gegen Ende der Schlacht gestattete Atlan dem Anführer der Gaid-Rebellen Cerdo Perisa entgegen dem Rat von Perry Rhodan, Hibernation-3 selbst anzugreifen, um Rache für die von der Frequenz-Monarchie an den Gaids verübten Taten zu üben. Unter hohen Verlusten gelang es den Gaid-Rebellen, die Oberfläche des Planeten nahezu vollständig zu zerstören. Am Ende der Schlacht waren alle 10.000 Raumschiffe der Frequenz-Monarchie zerstört, und 150 Millionen Vamus von gefallenen Vatrox waren vom Krathvira eingefangen worden. Auf Seiten des Bundes von Sicatemo waren 13.500 Walzenraumer der Gaid-Rebellen, 4000  Maahk-Raumer und 2000 Raumschiffe der Galaktischen Flotte, vor allem Fragmentraumer der Posbis, zerstört worden. (PR 2545)

Nach dem Sieg bei Hibernation-3 verlegte Perry Rhodan den Polyport-Hof DARASTO ins Tri-System in die Nähe von Gleam, um beim weiteren Vorgehen gegen die übrigen Hibernationswelten größere Flexibilität zu haben. Gleichzeitig begannen die Maahks mit einer Massenfertigung der modifizierten Krathviras. (PR 2546)

Atlan plante derweilen den Angriff auf die übrigen Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie und koordinierte den Abflug der einzelnen Geschwader zu ihren Angriffszielen. Jedes Geschwader wurde mit etwa 90 Krathviras aus der Fertigung der Maahks ausgestattet. (PR 2547)

Am 25. April 1463 NGZ griffen Flotten des Bundes von Sicatemo die übrigen fünf Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie an. Zeitgleich fanden ebenfalls Angriffe auf die Distribut-Depots KJALLDAR, HASTAI und LORRAND statt. Auch um den Handelsstern FATICO wurde gekämpft. Am Ende des Tages waren Anlagen der Frequenz-Monarchie auf den Hibernationswelten großflächig zerstört, im Falle Hibernation-6 war sogar der gesamte Planet vernichtet. Das Vamu von etwa 1,384 Milliarden getöteten Vatrox in war in Krathvira-Seelenfallen eingefangen worden. Zu den drei Distribut-Depots waren über das Polyport-Netz vom Polyport-Hof DARASTO aus Raumlandetruppen der Galaktiker entsandt worden, die die Distribut-Depots von innen heraus eroberten. (PR 2548)

Als die Schlacht gegen die Frequenz-Monarchie schon nahezu gewonnen war, bekam Perry Rhodan Kontakt zur geschwächten Entität VATROX-CUUR. Diese wollte Rhodan davon überzeugen, dass er sich mit der Frequenz-Monarchie gegen die Entität VATROX-VAMU verbünden sollte, was Rhodan allerdings ausschlug. Schließlich verging VATROX-CUUR und wurde in einer Krathvira-Seelenfalle gefangen. (PR 2549)

Im Anschluss an die erfolgreichen Kämpfe gegen die Frequenz-Monarchie hielte der Atto RourSi eine flammende Rede an alle anwesenden Völker des Bundes von Sicatemo und Andromedas, in der er dafür appellierte, zusammenzuhalten und die Frequenz-Monarchie endgültig aus Andromeda zu verbannen. (PR 2549)

Quellen

PR 2515, PR 2517, PR 2518, PR 2519, PR 2524, PR 2525, PR 2526, PR 2527, PR 2536, PR 2537, PR 2544, PR 2545, PR 2546, PR 2547, PR 2548, PR 2549