Gardistenschiff

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Gardistenschiffe (auch Halbkugelschiffe) sind die Raumschiffe, derer sich die Gardisten des Kriegerkults sowohl in der Milchstraße (PR 1325) wie auch in der Mächtigkeitsballung Estartu (PR 1329) bedienten.

Technische Daten

Sie haben die äußere Form einer Halbkugel mit einem Durchmesser der Basis von 300 Metern. (PR 1325)

Der Bug der Schiffe besteht aus Formenergie. Im Heck eingeklinkt befinden sich Hunderte von Wabenfähren, kleine Einmannboote, die für Raumlandeoperationen eingesetzt werden. (PR 1329) Diese Boote haben eine Länge von 8 Metern und einen Durchmesser von 3 Metern. Sie können mittels Gedankenbefehlen gesteuert werden. (PR 1339)

Als Antrieb verfügt jedes Gardistenschiff über ein Graven-Triebwerk. (PR 1346)

Die Schutzschirme sind stark genug, um sogar das Trommelfeuer aus mehreren Transformgeschützen unbeschadet zu überstehen. (PR 1346)

Über die Offensivwaffen gibt es nur wenig Anhaltspunkte. Bekannt ist die psionische Schockfront. Zumindest ein Teil der Gardistenschiffe von Sotho Tyg Ian war um das Jahr 446 NGZ mit Transformgeschützen bewaffnet. Das Kaliber der abgefeuerten Bomben konnte variabel justiert werden. (PR 1339, PR 1346)

Die Besatzungen setzten sich fast ausschließlich aus Absolventen der Upanishad zusammen. (PR 1346)

Paratau-Inspektoren

Auch die KISASU, ein Raumschiff der Paratau-Inspektoren, wurde als Gardistenschiff bezeichnet. Sie war baugleich, jedoch mit einem Basisdurchmesser von 600 Metern und zwei statt einem Graven. (PR 1309)

Anmerkung: Andere Schiffe der Paratau-Inspektoren sind nicht bekannt.

Bekannte Gardistenschiffe

Quellen

PR 1309, PR 1325, PR 1329, PR 1339, PR 1346