Moryr-Moryma

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das System Moryr-Moryma (Alt-Gruelfin: Leben und Leben zerstören) liegt in der Peripherie der Galaxie Gruelfin.

Astrophysikalische Daten: Moryr-Moryma
Andere Namen: LLZ-System
Galaxie: Gruelfin
Entfernung zur Milchstraße: ≈35,86 Mio. Lichtjahre
Anzahl Sterne: 2
Spektraltyp der Sterne: Roter Riese, gelber Zwerg
Anzahl der Planeten: 1
Bekannte Planeten: Mohrc
Bekannte Völker
Takerer

Übersicht

PR0494.jpg
Heft: PR 494
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Moryr-Moryma ist ein Binärsystem, bestehend aus einem roten Riesen und einer gelben Zwergsonne. Der Abstand zwischen beiden Himmelskörpern beträgt etwa 82 Millionen Kilometer.

Ein Energieschlauch verbindet beide Sterne. Dieser Schlauch wird von dem Gasriesen Mohrc und seinem Mond Mohrcymy umkreist.

Trotz der unvorstellbaren gravimetrischen Scherkräfte beider Sonnen und eines extrem starken Magnetfelds, das vom Energieschlauch ausgeht, ist ihre Umlaufbahn stabil.

Von diesen Kräften geht auch die Hauptgefahr für jegliche Art Raumverkehr aus. Nähert sich ein Schiff dem System zu weit, wird es von Magnetfeldern in den Schlauch gezogen oder auf dem Planeten zum Absturz gebracht. Die einzige Möglichkeit, sich gefahrlos dem System zu nähern, ist ein Anflug im toten Winkel einer der beiden Sonnen und ein schneller Durchbruch zu einem der beiden Planeten.

Mohrc

Der Gasriese Mohrc war ein unbewohnbarer und lebensfeindlicher Planet. Mit einem Durchmesser von einer Million Kilometern und einer weitgehend auf Methan basierenden Atmosphäre hohen Druckes war menschliches Leben nicht möglich.

Seine Umlaufbahn führte ihn nicht nur um die schlauchförmige Plasmaverbindung, sondern auch um die Riesensonne. Dadurch war Mohrc starken Gravitationskräften ausgesetzt.

Mohrcymy

Sein Mond Mohrcymy (Neu-Gruelfin: Vollstrecker) war ein lunaähnlicher, atmosphäreloser Felsbrocken mit einem Durchmesser von 2886 km. Die Schwerkraft lag bei 0,29 Gravos. Seine Umlaufbahn um Mohrc führte ihn von Pol zu Pol des Gasplaneten. Außergewöhnlich an diesem Himmelskörper war, dass es sich um eine natürlich Hohlwelt handelte. Bis auf seine Oberfläche und einige natürliche Barrieren innen existierten nur kilometergroße Hohlräume innerhalb des Mondes.

Geschichte

Die Historie des Systems begann um 203.850 v. Chr. Zu dieser Zeit waren innerhalb des Sektors, in welchem Moryr-Moryma liegt, mehrere Schiffe einer Handelsorganisation verschwunden. Zur Aufklärung schickte die Organisationsführung ihren Scout Schoscholk aus. Nach einer längeren Suche innerhalb des Sektors und ersten Handelskontakten zu Primitivvölkern führte Schoscholks Suchroute ihn in das System. Zu spät erkannte der Cappin die wirkliche Gefahr, die vom Energiefeld des Schlauches ausging. Ohne Möglichkeit der Flucht blieb ihm nur die Notlandung auf Mohrcymy. Während seiner Erkundungen auf dem Mond erkannte er dessen geologische Besonderheit. Außerdem traf er auf ein Raumschiffswrack, welches er eindeutig den Händlern zuordnen konnte. Mit dem Tagebuch des Schiffsführers und einer guten Prise Intuition fand Schoscholk einen Weg zum Start. Nach dem Untergang des Schlauches unter den Horizont gelang ihm der Start und eine ausreichende Beschleunigung im Planetenschatten, um das System zu verlassen. Von einem Patrouillenkreuzer abgefangen, erklärte er den Offiziellen die Gefährlichkeit des Systems. Moryr-Moryma wurde nun offiziell zu einer verbotenen Zone erklärt.

Über hunderttausend Jahre später erinnerten sich die Takerer des Mondes. Mit ihrer höher stehenden Technologie war ihnen die Neutralisierung des Magnetfelds des Schlauches problemlos möglich. So errichteten sie innerhalb von Mohrcymy eine riesige Basis mit einem Ultragigant-Pedopeiler als Herzstück. Dieser war in der Lage, eine große Anzahl Pedotransferer in die Milchstraße zu versetzen. So diente die Anlage als Basis der Pedoinvasion der Galaxie.

Ovaron erfuhr durch die fehlgeschlagene Übernahme des Instinktiven Pedoautokraten Vascalo, dass sich der gesuchte Pedopeiler im Moryr-Moryma-System befand. Eine Anfrage bei der Urmutter löste das Rätsel, welches System sich hinter dem Namen verbarg, und die Terraner und der Ganjo beschlossen, den Mond zu vernichten, um die Gefahr ein für alle Mal zu bannen. Atlan prägte während der Planung den terranischen Decknamen LLZ-System' für den Binärstern.

Am 13. Juli 3438 erreichte die MARCO POLO das System. Zusammen mit der Begleitflottille vernichtete das Schiff den Gasriesen Mohrc mit Arkonbomben, während der Kommandant des Mondes, Scherlok, abwartend reagierte. Daraufhin verlor Mohrcymy seinen Gravitationsanker. Der Mond begann einen dreißigstündigen Fall in das Energieband, welches die Binärsonnen miteinander verband. Eine ankommende takerische Flotte, welche die MARCO POLO stellen sollte, verging ebenfalls, da nach der Zerstörung des Mondes die technischen Aggregate zur Bändigung des Energiefelds des Schlauches nicht mehr existierten.

Die Terraner hatten auch ein Erkundungsteam nach Mohrcymy geschickt, dem Gucky, Ras Tschubai, Icho Tolot und Elteruen angehörten. Die vier entkamen dem Inferno um Haaresbreite.

Quelle

PR 494