Das schweigende Raumschiff

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A151)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 151)
A151 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Skanmanyon (Band 4/9)
Titel: Das schweigende Raumschiff
Untertitel: Bei den Schatzgräbern von Rekeul – der Lordadmiral wird zum Tode verurteilt
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1974
Hauptpersonen: Atlan, Froom Wirtz, Terrania Skeller, Giorg Pigeon, Sekker, Eps, Eyloschobae, Go Verrit
Handlungszeitraum: Anfang Juni 2843
Handlungsort: Komouir
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Atlan, Froom Wirtz und Terrania Skeller landen bei der Stadt Rekeul auf Komouir, wo Goldgräber-Stimmung um den ört­lichen Vulkan herrscht. Die Versuche des Arkoniden, der unter falschem Namen agiert, die gefundenen Schwingkristalle zu untersuchen, scheitern, da eine Gesellschaft namens GRUC mit Mafia-Methoden ein Monopol auf den Ankauf der Kristalle aufrechterhält. So übernehmen die Neu­ankömmlinge ebenfalls ein Prospekt, um mit der Hilfe des Schatzsuchers Giorg Pigeon einen eigenen Kristall auszubuddeln.

Nachdem man keinen Erfolg hat, nimmt Atlan einem bewusstlosen Schatzgräber, dem er zuvor das Leben gerettet hat, einen Kristall ab und lässt dafür Geld zurück. Da die GRUC jedoch ihr Monopol unterlaufen sieht, stellen sie Atlans Tat als Diebstahl hin, was die Todesstrafe durch Sturz in den Vulkan zur Folge hat. Bevor das Urteil jedoch vollstreckt werden kann, findet Pigeon auf dem Prospekt gewaltige Howalgonium-Vorräte und kauft den Arkoniden frei.

Während der von Pigeon ausgerufenen Feier erscheint das Raumschiff von Wiga-Wigo, eine Scheibe mit 3000 Metern Durchmesser, über Komouir. Als Folge unterliegt Komouir nun auch dem Hohlwelt-Syndrom, zusätzlich zerfallen die gefundenen Kristalle alle zu Staub. Atlan muss bei einem Versuch, das Scheibenschiff zu untersuchen, die Space-Jet aufgeben. Kurz darauf stürzt der Riesenraumer ab, was einen Ausbruch des Vulkans zur Folge hat. Die Bewohner der Stadt verurteilen Atlan und Wirtz als Sündenböcke zum Tode. Atlan aktiviert die USO-Ausbildung Wirtz', so dass sie sich mit vereinten Kräften befreien können. Danach befreien sie Terrania aus der Gewalt der GRUC-Leute und machen sich zu Fuß auf den Weg zu dem abgestürzten Scheibenraumer, da alle Schiffe auf dem Raumhafen besetzt oder durch den Vulkanausbruch in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

Handlung

In der Stadt Rekeul auf dem Planeten Komouir besuchen Sekker, Eps und Eyloschobae, drei nicht gerade zimperliche Einkäufer der GRUC, den Geschäftsmann Go Verrit an Bord seiner auf dem Raumhafen stehenden knallroten Space-Jet. Verrit kauft den Prospektoren die gefundenen Schwingquarze zu anständigen Preisen ab. Das ist der GRUC ein Dorn im Auge. Die drei Männer versuchen, Verrit einzuschüchtern. Doch der Händler, der die Einrichtung der Jet und auch sich selbst durch Prallfelder schützt, zeigt keinen Respekt und verweist die Mitarbeiter der GRUC von Bord. Eps behält er in der Schleuse zurück. Die beiden anderen Männer hören durch das geschlossene Schott wilde Kampfgeräusche und vermuten, dass der Epsaler Verrit vermöbelt. Als das Schott wieder auffährt, ist der Terraner verschwunden. Eps liegt mit deutlich sichtbaren Kampfspuren bewusstlos am Boden. Als er wieder bei Sinnen ist, erzählt er den ungläubig lauschenden Kollegen, dass er von Verrit mit bloßen Händen ins Land der Träume geschickt worden ist.

Die Space-Jet SJ-CH-2378 mit Atlan, Froom Wirtz und Terrania Skeller an Bord, landet auf dem Raumhafen von Rekeul in unmittelbarer Nähe des roten Raumschiffes. Die Behörden nehmen von der Landung keine Notiz. Atlan legt Maske an, um beim Besuch der Stadt nicht erkannt zu werden. Er will sich als Bralt Meeker ausgeben. Atlan und Wirtz verlassen die Jet, während Terrania an Bord zurückbleibt.

Die beiden Männer geben sich als Forscher und Wissenschaftler aus. Vor einem Restaurant treffen sie Giorg Pigeon, der sie zur Hauptniederlassung der GRUC bringt. Dort werden kugelrunde Schwingkristalle ausgestellt, von denen Meeker bezweifelt, dass diese exakte Form natürlichen Ursprungs sein kann. Während einer kurzen Unterhaltung mit zwei GRUC-Mitarbeitern stürmen drei Kampfroboter das Gebäude und töten die beiden GRUC-Leute. Dann raffen sie die ausgestellten Kristalle und auch jene, die einer der Prospektoren zum Kauf angeboten hat, an sich. Während des Rückzugs stecken die Maschinen die Wände der Eingangshalle in Brand. Wirtz und Meeker bleiben unversehrt und werden von der Polizei zu dem Überfall befragt.

Zurück auf dem Raumhafen bemerken sie, dass die rote Space-Jet von Energiekanonen bedroht wird. Provokant geht Bralt Meeker auf das kleine Raumschiff zu. Die Bodenschleuse öffnet sich vor ihm, und er geht an Bord. Beim Gespräch mit Go Verrit versucht Atlan, in den Besitz eines der runden Schwingkristalle zu kommen. Doch Verrit konnte bisher keinen einzigen Kristall von den Schatzgräbern kaufen, die vor der GRUC viel zu viel Angst haben. Er rät Meeker, sich einen »Prospekt«, wie die Claims der Schatzgräber auf Komouir genannt werden, zu kaufen und selbst nach den begehrten Kristallen zu graben.

Meeker und Wirtz kommen dem Rat nach. Giorg Pigeon, der überraschend im Verwaltungsgebäude auftaucht, empfiehlt einen Prospekt hoch am Kegel des Vulkans Broon. Für seine Empfehlung verspricht ihm Meeker 20 Prozent der erwarteten Gewinne. Pigeon handelt für sich aus, dass er aber auf keinen Fall dafür arbeiten muss.

Die drei Männer begießen ihren Bund mit reichlich Alkohol. Nur Meeker hält sich beim Konsum der Getränke zurück. Er schleppt die volltrunkenen Wirtz und Pigeon aus dem Lokal. Ein Taxigleiter-Fahrer aus dem Volk der Blues organisiert den Männern eine einfache und billige Schürfausrüstung. Wirtz und Pigeon sind nicht fähig, Atlan bei den Schürfarbeiten zu unterstützen. Am Abend kehrt Meeker mit seinen tief schlafenden Begleitern zur SJ-CH-2378 zurück. Auch am nächsten Morgen sind die beiden nicht zu wecken. Trotzdem packt Meeker sie auf eine kleine Antigravplattform und fliegt mit ihnen zu ihrem Prospekt hoch. Er bringt die beiden Betrunkenen in die Space-Jet zurück und macht sich sodann wieder an die schwere Arbeit. Er findet an diesem Tag lediglich einen kleinen Kristall, jedoch keine Kugel.

Am Morgen des 6. Juni 2843 sind Wirtz und Pigeon der Bewusstlosigkeit nahe. Am 7. Juni erkundigt sich Meeker beim Besitzer des Lokals, in dem sie die Getränke konsumiert haben, und erfährt, dass die ölige Flüssigkeit, die sie zu sich genommen haben, den Alkohol langsam im Verlauf von sieben Tagen an den Körper abgibt.

Am 8. Juni gelingt es Meeker, einige Prospektoren anzuheuern, die ihn bei den Grabungsarbeiten unterstützen. Doch nach wenigen Stunden und Tagen kündigen sie ihren Job. Endlich erwacht Wirtz und versucht, Meeker bei der Arbeit zu helfen.

Auf dem Raumhafen spitzt sich die Lage zu. Kampfroboter beschießen Verrits Jet. Das Energiefeuer prallt an den Schutzschirmen ab. Meeker erfährt von Pigeon, dass der Inhaber des Nachbarprospekts den Fund seines Lebens gemacht hat. Er macht sich zum Vulkan auf und wird Zeuge von Verkaufsverhandlungen mit Leuten der GRUC. Go Verrit mischt sich ein und bietet dem Prospektor für die Kristalle zehnmal mehr als die GRUC. Plötzlich trifft ein Energiestrahl Verrit, der zusammenbricht. Biomolplast löst sich auf – der Händler hat einen Roboter geschickt! Die eintreffenden Polizisten suchen nicht wirklich nach dem Schützen. Der glückliche Prospektor fliegt mit einem Gleiter nach Rekeul. Das Fahrzeug stürzt ab und beginnt zu brennen. Meeker, Wirtz und ausnahmsweise auch Pigeon holen den Bewusstlosen aus dem zerstörten Gleiter. Auch die Körbe mit den Schwingkristallen werden gerettet. Meeker nimmt zwei kugelförmige Kristalle, einen schwarzen mit rotem Kern und einen blauen mit gelber Maserung, an sich und steckt dem Prospektor 150 Solar in die Tasche. Als der Schatzsucher endlich wieder erwacht, übergibt ihn Meeker an die inzwischen eingetroffene Polizei.

In ihrer Space-Jet untersucht Meeker die Kristallkugeln. Bei ihrem Anblick versinkt Terrania Skeller in Trance und stammelt, dass die Fremden erwacht und frei seien. Polizisten dringen in die Jet ein. Durch den entstehenden Lärm kann sich Terrania aus ihrer Trance lösen. Bralt Meeker wird verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, Kugelkristalle gestohlen zu haben. Die beiden Schwingquarze werden bei der Durchsuchung gefunden. Meeker wird ins Freie geführt, wo sich eine große Menschenmenge versammelt hat, um dem folgenden Schauspiel beizuwohnen. Denn auf den Diebstahl von Schwingkristallen steht in Rekeul der Tod. Der angeblich bestohlene Prospektor namens Boc leugnet, je 150 Solar für die beiden Kugeln erhalten zu haben. Dem Mann ist anzusehen, dass er die erhobenen Anschuldigungen nicht ganz freiwillig gemacht hat. Das Justizkommando, bestehend aus drei Angehörigen der GRUC, Sekker, Eps und Eyloschobae, sprechen Giorg Pigeon frei. Froom Wirtz und Terrania Skeller werden aufgefordert, binnen 19 Stunden Rekeul zu verlassen. Bralt Meeker wird von ihnen zum Tod im Vulkankrater verurteilt. Die Polizei wirft Meeker in einen Gleiter. Pigeon erhält von Meeker den Prospekt geschenkt. Meeker wird in eine Space-Jet umgeladen, die zum Krater des Broon startet.

Pigeon beginnt auf dem Prospekt, den er nun sein eigenen nennen darf, zu graben. Er stößt auf eine riesige Ansammlung von Schwingkristallen. Bald ist die GRUC zur Stelle und versucht, ihm die Kristalle billig abzukaufen. Erst als Sich Go Verrit einmischt und eine riesige Summe bietet, hält die GRUC mit vier Millionen Solar mit. Pigeon verkauft an die GRUC und bietet der Gesellschaft 500.000 Solar für das Leben von Bralt Meeker. Erneut versinkt Terrania Skeller beim Anblick des Fundes in Trance. Sekker überreicht Pigeon einen Scheck über drei Millionen Solar. Der Prospektor ist einverstanden. Bralt Meeker wird unsanft aus der Space-Jet geworfen und landet in einer Pfütze. Die GRUC übernimmt die Bergungsarbeiten. Giorg Pigeon lädt alle Bewohner Rekeuls zu einem rauschenden Fest ein.

Während der Feier erscheint ein etwa 3000 Meter durchmessendes und etwa 500 Meter hohes schwarzes scheibenförmiges Raumschiff über Rekeul. Über dem Vulkan geht das Schiff in Position. Froom Wirtz stellt fest, dass es sich um das versunkene Schiff von Wiga-Wigo handelt. Go Verrit startet mit seiner Space-Jet und verlässt Komouir. Sekker, Eps und Eyloschobae treten an Giorg Pigeon heran und beschuldigen ihn des Betrugs. Die Schwingkristalle zerfallen unter leichtem Druck zu Staub.

Nicht nur Pigeons Kristalle zerfallen, sondern alle in Rekeul gefundenen Schwingquarze. Damit ist die GRUC praktisch pleite.

Bralt Meeker startet mit der SJ-CH-2378 und umkreist das schwarze Schiff. Etwa drei Kilometer vor der Scheibe wird die Space-Jet zurückgeschleudert und rast sich überschlagend auf den Vulkankegel zu. Meeker sprengt die transparente Sichtkuppel ab und verlässt mit dem Schleudersitz die Jet. Die SJ-CH-2378 zerschellt an der Flanke des Broon.

Atlan kehrt zum Raumhafen zurück. Das fremde Raumschiff beginnt, sich zu bewegen. Außer Sichtweite von Rekeul schlägt es auf den Boden auf. Durch die Erschütterungen des Bodens beginnt der Vulkan auszubrechen. Heiße Asche, glutflüssige Lava und emporgeschleuderte Gesteinsbrocken richten in Rekeul schwere Zerstörungen an. Atlan, Wirtz, Skeller und Pigeon bleiben unverletzt. Der Arkonide bemerkt, dass der Schatzgräber am Hohlwelt-Syndrom leidet und plötzlich nicht mehr weiß, dass es noch andere Planeten als Komouir gibt. Auch die Raumfahrt ist ihm fremd.

Atlan ist überzeugt davon, dass das scheibenförmige Schiff jenes ist, das Froom Wirtz auf Wiga-Wiga versucht hat auszugraben. Er vermutet, dass das Schiff vor langer Zeit schon einmal auf Komouir war und die Schwingkristalle verstreut hat.

Noch während der Lordadmiral diese Überlegungen anstellt, stürmt Eps auf ihn zu und schlägt ihn bewusstlos. Als Atlan das Bewusstsein wiedererlangt, ist er an einen Stuhl gefesselt. Wirtz und Terrania Skeller befinden sich in der gleichen Lage. Ein Tribunal, gebildet von Sekker, Eps und Eyloschobae, verurteilt Bralt Meeker und seine beiden Freunde wegen des in ihren Augen erfolgten Angriffes auf das fliegende Objekt und den daraus resultierenden Zerfall der Schwingkristalle, des Vulkanausbruchs und der Zerstörung von Rekeul zum Tode. Die Verurteilten sollen mit ihren Sesseln dem Lavastrom übergeben werden.

Als sie von der gelangweilten Menge, der es zu lange dauert, bis die Lava herankommt, allein gelassen werden, sieht es Atlan für richtig an, den Instinktspezialisten Froom Wirtz endlich zu aktivieren. Durch die Aussage, dass Perry Rhodan, der Großadministrator Komouir bald einen Besuch abstatten wird, kehren Erinnerungen an eine fundierte Ausbildung in Quinto-Center und Kenntnisse über eine Überlebensausbildung ins Bewusstsein des Spezialisten zurück. Atlan und Wirtz können ihre Fesseln abstreifen. Wirtz entwaffnet einen Wächter. Atlan befreit Terrania Skeller und bringt sie an Bord eines Gleiters. Auch Wirtz steigt in das Fahrzeug. Während des Fluges wird der Gleiter abgeschossen.

Atlan, Wirtz und Terrania flüchten auf einen von Wald bedeckten Hügel. Auf dem Raumhafen von Rekeul erkennen sie eine anscheinend unversehrte Space-Jet. Als sie das Raumschiff erreichen, werden sie von zwei Ertrusern angegriffen, die aber bald unterliegen. Atlan stellt fest, dass die Jet nicht mehr flugfähig ist. Ein riesiges Loch klafft in der Hülle. Es kommt zu weiteren Konfrontationen mit Prospektoren aus Rekeul. Dabei gerät Terrania Skeller in die Gewalt der Prospektoren.

Atlan und Wirtz marschieren nach Rekeul. Sie wollen das Mädchen finden. Von einem heruntergekommenen Akonen erfahren sie, dass sich Terrania in der Gewalt der GRUC befindet.

Atlan und Wirtz paralysieren in der Stadt einen Ertruser, der einen Gleiter bewacht. In den unterirdischen Regionen des Stützpunkts der GRUC stoßen Atlan und Wirtz auf Terrania Skeller, bewacht vom inzwischen bekannten Trio Sekker, Eps und Eyloschobae. Die drei Männer werden paralysiert. Auch das Mädchen gerät in die Schussbahn. Froom Wirtz trägt Terrania ins Freie. Atlan steuert den Gleiter mit Höchstgeschwindigkeit aus der Stadt. In einem Waldstück landet er, die drei Personen verlassen das Fluggerät und der Gleiter wird allein auf die Reise geschickt. Die Verfolger werden so auf eine falsche Spur gelockt. Atlan, Wirtz und Skeller machen sich auf den Weg zum abgestürzten scheibenförmigen fremden Raumschiff. Ein Marsch über gut 100 Kilometer liegt vor ihnen.

Innenillustration