Die Beutewelt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A294)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 294)
A294 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Orbanaschols Ende (Band 12/17)
Titel: Die Beutewelt
Untertitel: Atlan und Fartuloon auf der Flucht – und auf dem Planeten der Sternenräuber
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Atlan, Fartuloon, Forgos, Peragon, Mantor-Re, Denc-Mons
Handlungszeitraum: 10.500 da Ark
Handlungsort: »Beutewelt« der Murlen
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan und Fartuloon verlassen mit einem gekaperten Beiboot Celkar. Dreieinhalb Lichtjahre von der Gerichtswelt entfernt, sollen sie sich mit dem Frachter NEKOR treffen, dessen Kommandant Denc-Mons von Kaarfux kontaktiert worden ist.

Am Treffpunkt findet das Duo einen Asteroiden vor, in dessen Nähe der Frachter schwebt. Die Besatzung ist betäubt. Als Atlan und Fartuloon die Zentrale untersuchen, erwacht die Besatzung und beginnt in Trance, die Ladung des Schiffes zu dem Asteroiden zu transportieren.

Die Raumfahrer greifen Atlan und Fartuloon sogar an, als diese die Arbeit behindern. Schließlich fliegen sie mit dem Beiboot zum Asteroiden und entdecken eine fremde Robotstation, in der Energiewirbel als Besatzung fungieren und die Ladung des Frachters durch ein Transmitterfeld schicken. Atlan und Fartuloon geraten in die Gewalt der Wirbel und werden ebenfalls zum Ziel geschickt. Telepathisch empfangen sie noch den Begriff Murlen, der das Volk bezeichnet, das die Station erbaut hat.

Die Murlen sind Energiewesen gewesen, die mit einem Dutzend Stationen materielle Güter gestohlen haben. Inzwischen sind sie jedoch ausgestorben, so dass sich das Diebesgut in riesigen Halden ansammelt. Atlan und Fartuloon müssen für eine Rückkehr irgendwie den Transmitter umpolen.

Auf dem Planeten leben gestrandete Arkoniden unter dem Kommando von Forgos, die den Planeten einst außerhalb des Großen Imperiums entdeckt und als Schlaraffenland angesehen haben. Ihr Schiff KANTORN ist dann jedoch von den Robotern der Murlen demontiert worden. Nach Jahren haben viele Mitglieder der nächsten Generation aufbegehrt und eine eigene, aggressive Kolonie gegründet. Nachdem sie Forgos getötet haben, sind sie überwältigt und auf sichere Distanz verbannt worden.

Atlan und Fartuloon werden von einem solchen Jugendlichen überfallen, den sie überwältigen können. Danach entdecken sie eine unterirdische Station, die einen Steuercomputer enthält. Von ihm erfahren sie die Geschichte der Murlen.

Atlan und Fartuloon begegnen den älteren Kolonisten. Deren Anführer Peragon erklärt sich bereit, ihnen bei der Deaktivierung der Transmitterfallen zu helfen. Durch die Erzählungen Peragons wird den beiden klar, dass sich die Roboter durch Telepathie steuern lassen.

Mit dem Wissen kehren sie in eine Station zurück und befehlen die Umpolung der Transmitter. Außerdem sind alle Kampfroboter abzuschalten. Dadurch scheitert ein Überfall der Jugendlichen unter Mantor-Re, als die Roboter der Murlen den Betrieb aufgeben.

Zurück durch den Transmitter, müssen Atlan und Fartuloon die Raumfahrer von dem Frachter auf ihr Schiff zurückbringen. Die Flucht gelingt, bevor der Asteroid durch den Rückstrom der Güter von der Beutewelt zerstört wird. Der Kommandant Denc-Mons ist ein Feind Orbanaschols und bereit, Atlan und Fartuloon nach Arkon zu schmuggeln. Der Kristallprinz nimmt sich vor, die übrigen Transmitterfallen der Murlen auszuschalten, wenn Orbanaschol gestürzt ist.