Gegner des Imperators

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A298)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 298)
A298 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Orbanaschols Ende (Band 16/17) / (Lebo Axton 17/18)
Titel: Gegner des Imperators
Untertitel: Atlan auf Arkon – der Kristallprinz zwischen den Fronten
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Orbanaschol III., Lebo Axton, Kelly, Atlan, Spronthrok, Moira Erclac
Handlungszeitraum: 10.500 da Ark
Handlungsort: Arkon II
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 45

Handlung

Die Männer, die Atlan auf Arkon II gefangen halten, brauchen Gewissheit über seine Identität. Der Wohlhabende Malok und der Wächter Beyze täuschen einen Streit in einem Restaurant vor, der damit endet, dass Beyze Malok scheinbar in den Tod stürzt. Dies wird von Trash Cordogon aufgezeichnet, einem Mann der Organisation Gonozal VII.

Ein Mann namens Dolf sucht den Informanten Krama auf, weil er von der Verhaftung zweier Spione auf Arkon II erfahren hat. Krama kann ihm nur die Namen der Wächter des Militärgefängnisses nennen, in dem sie untergebracht sind. Zu ihnen gehört Beyze. Dolf wiederum arbeitet mit Cordogon zusammen, der ihm von Beyzes Tat erzählt. Damit ist der Wächter erpressbar und ermöglicht ihnen einen Besuch der Gefangenen. Cordogon erkennt Atlan und will die Information an Arkon I weitergeben. Damit gibt er dem Hintermann Beyzes – Eihrett Khantron, dem höchsten Beamten von Arkon II und ehemaligen Komiteespräsidenten von Arkon III – die Bestätigung, dass die Gefangenen Atlan und Fartuloon sind. Als Beyze und Malok Cordogon verhaften wollen, stürzt sich dieser in den Tod, um keine Geheimnisse der Organisation zu verraten.

Malok wird nach Arkon I geschickt, um den Weg der Botschaft Cordogons zu verfolgen und damit den Leiter der Organisation Gonozal zu finden. Doch zuvor macht er einen Abstecher zu dem Dreifachen Sonnenträger Spronthrok, der einen Großteil des Militärs kontrolliert und Ambitionen auf die Nachfolge Orbanaschols hat. Für 100.000 Chronners verkauft Malok Spronthrok die Information, dass Atlan im Militärgefängnis vom Olp'Duor sitzt.

Lebo Axton wird zu Orbanaschols Privatvilla gerufen, in der sich Orbanaschol verschanzt hat. Der Imperator hat seinen Geheimdienstchef Kethor Frantomor erschossen und will Axton zum Nachfolger ernennen. Auf dem Weg will der Kriminalist die eingetroffene Nachricht von Cordogon abholen. Dabei bemerkt er Malok und überwältigt ihn. Nach dem Besuch bei Orbanaschol verhört er den Spion und erfährt von Atlans Schicksal. Er beschließt, nach Arkon II zu reisen, um Eihrett Khantrons Rolle zu untersuchen.

Der Kristallprinz wird derweil von Eihrett Khantron unter der Androhung, Fartuloon zu erschießen, gezwungen, einen Vertrag zu unterschreiben, der Atlan zu einem reinen Marionetten-Herrscher machen würde.

In Lebo Axtons eigentlicher Gegenwart beginnt die Verdummung durch den Schwarm. Die beiden USO-Angehörigen Peter Randok und Jeremy Thorton lassen in den Folgemonaten immer mehr Störungen der Traummaschine zu.

Auf Arkon II angekommen, interessiert sich Axton für Khantrons Vorgänger Moira Erclac. Durch seine Ermittlungen findet er heraus, dass jener der eigentlich Mächtige ist. Erclac finanziert und baut die Riesenpositronik auf Arkon III und kann diese kontrollieren. Eihrett ist vom ihm eingesetzt worden. Das Organisationsbüro des Geheimdienstes auf Arkon II ist ebenfalls unter seiner Kontrolle.

Einen Teil dieser Informationen erhält Axton erst beim Einbruch in Erclacs Gebäudekomplex. Daher realisiert er zu spät, dass er sich mit dem Einbruch ohne Rückendeckung übernommen hat. Lediglich Gentleman Kelly bleibt als Hilfe, der aufgrund der Ortungsgefahr nicht mit in das Hauptgebäude eindringen kann.

Der Kriminalist wird ertappt und zu Erclac gebracht, als dieser gerade mit Atlan und Fartuloon redet, die in sein Haus gebracht worden sind. Durch den ersten Störfall der Traummaschine löst sich Axton kurz auf. Durch die Ablenkung kann Fartuloon eine Waffe an sich bringen.

Spronthrok greift mit dem Kreuzer VERGILNAUT das Militärgefängnis an, um Atlan in seine Gewalt zu bringen. Durch diese Aktion erfährt Orbanaschol von Atlans Anwesenheit und schickt seine Elitetruppe. Spronthrok greift Erclacs Wohnsitz an. Der Industrielle wiederum wehrt sich mit getarnten Kampfsatelliten, die von der Riesenpositronik gesteuert werden. Der Kreuzer des Sonnenträgers wird bei dem Gefecht vernichtet.

Atlan und Fartuloon können fliehen, wobei sie nicht auf Axton hören, weil sie diesem misstrauen und sich sogar abgestoßen fühlen. Der Kriminalist wird aufgehalten, als er in seine Gegenwart zurückversetzt wird, wo Peter Randock beim Herumspielen die Traummaschine abgeschaltet hat. Als Axton die Maschine reaktiviert, gerät er an Erclac, der im Getümmel in das Feuer seiner eigenen Leute gerät und stirbt.

Als die Elitetruppe des Imperators eintrifft und die Kontrolle über das Schlachtfeld übernimmt, kann Axton Atlan und Fartuloon nur noch verhaften, um die Verantwortung für die Gefangenen zu haben. Orbanaschol hat befohlen, Atlan sofort zu ihm zu bringen, um ihn öffentlich hinzurichten.