Die Geisterstädte von Llgorak

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A42)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 42)
A042 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Condos Vasac (Band 42/43)
Titel: Die Geisterstädte von Llgorak
Untertitel: Sie verhindern ein Massaker – und wagen den Sprung ins Ungewisse
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: Montag, 15. November 1971
Hauptpersonen: Atlan, Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Gucky, Kirkon C'hynam, Korl rayt Ystroyn
Handlungszeitraum: Mitte Dezember 2408
Handlungsort: Llgorak
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die USO verhindert, dass die eine Million Gefangenen auf Residenz durch Implantate getötet werden. Danach benutzen Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon und Atlan in der Rolle von Akonen den Transmitter. Sie gelangen in das Gervi-Taran-System, dessen ungefähre Position der Solaren Flotte bekannt ist. Jedoch müssen die USO-Spezialisten feststellen, dass Llgorak nur mit Geisterstädten besetzt ist, damit Angreifer aus dem All den Planeten für die wahre Heimat der Grossarts halten. Nachdem sich das Trio mehrfach verdächtig gemacht hat, wird es zum Verhör zum wahren Heimatplaneten der Grossarts gebracht.

Handlung

Auf dem Planeten Residenz wird eine Schaltung aktiviert, die den Tod von einer Million Mitgliedern der CONDOS VASAC (CV) auf dieser Welt hervorrufen würde. Bevor der Tschanor-Gos den Tod fand, hat er gerade noch genug Zeit gehabt, um diese Schaltung, die mit einer Zeitverzögerung arbeitet, auszulösen.

Den Verantwortlichen der USO, insbesondere Lordadmiral Atlan, Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon kommt es seltsam vor, dass eine Organisation wie die CONDOS VASAC keine Vorkehrungen getroffen hat, um auf einer so wichtigen Welt wie Residenz die Geheimnisträger am Ausplaudern von Geheimnissen zu hindern. Und es gibt zahllose Geheimnisträger.

Gucky, der sich zur Unterstützung auf Residenz aufhält, macht einen Ara ausfindig, der von Todesangst wie gelähmt ist. Der Ara erteilt auf Fragen bereitwillig Auskunft. Wie alle anderen Bewohner des Planeten trägt er ein Tschanor-Dreieck. Als klar wird, dass das Siegel auch dazu dient, um die Angehörigen der CONDOS VASAC am Verrat zu hindern, beginnt sich Hektik zu verbreiten. In fieberhafter Eile versuchen die Einheiten der USO, so vielen Siegel-Trägern wie möglich das Dreieck operativ zu entfernen. Gleichzeitig wird die Suche nach dem Auslösemechanismus intensiviert.

Lazarettschiffe der Solaren Flotte landen auf Residenz. Medoroboter operieren zunächst 300 Aras, die nach dem Erwachen aus der Narkose ihrerseits für die Fließbandoperationen herangezogen werden. In den Operationssälen werden Transmitter installiert, um die entfernten Tschanor-Siegel zu einem abgelegenen Ort, an dem das Gegengerät aufgestellt wurde, transportieren zu können.

Nach einigen Stunden wird die Sendeanlage für den Todesimpuls gefunden. Durch Strahlwaffenbeschuss gelingt es, das Gerät zur Explosion zu bringen, noch bevor es einen Impuls aussenden kann. Das Leben von etwa einer Million Mitarbeitern der CONDOS VASAC ist gerettet.

Die USO hat nun bei der Einholung wichtigster Geheimdaten leichtes Spiel. Die Mitarbeiter der CV geben bei den Verhören und Befragungen bereitwillig Auskunft. Am 11. Dezember 2408 gelingt es endlich, die Position des Gervi-Taran-Systems zu berechnen. Die Solare Flotte startet, und 15.000 Raumschiffe nehmen Kurs auf das Verschleierte System.

Die USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon legen wieder einmal Maske an und verwandeln sich in Narvus Teyte und Vostram Ahuyle. Lordadmiral Atlan wird sie in der Maske von Kereyn von Fahstra begleiten. Sie nehmen jedoch kein Raumschiff, sondern werden durch den Großtransmitter gehen. Die Masken sind beinahe perfekt. Auch die Programmierung der Tschanor-Siegel wird nicht vergessen. Die Siegel werden mit den persönlichen Daten der USO-Spezialisten und des Lordadmirals versehen. Die drei Männer lassen sich vom Transmitter abstrahlen.

Sie rematerialisieren in einer Relaisstation und werden von Kampfrobotern erwartet. Ein Spezialroboter überprüft die Tschanor-Siegel. Der Robot stellt fest, dass die gespeicherten Daten des Dreiecks mit denen der Männer identisch sind und erlaubt die weitere Benutzung des Transmitters, der die direkte Verbindung nach Llgorak darstellt.

Sofort nach der Ankunft auf Llgorak wird der Großtransmitter abgeschaltet. Ein weiterer Spezialroboter erwartet sie und beginnt mit der Befragung. Nach dem kurzen Verhör werden sie, von Grossarts eskortiert, mit einem Gleiskettenfahrzeug in ein langgestrecktes Gebäude gebracht. Dort erfolgt neuerlich eine Überprüfung der Tschanor-Siegel. Und wieder ist das Ergebnis positiv. Die Grossarts stellen Fragen über den Hergang ihrer Flucht von Residenz. Nach Erteilung der gewünschten Auskünfte werden die USO-Agenten in einen Kuppelbau gebracht, in dem sich bereits mehr als 700 von Residenz gerettete Akonen, Antis und Aras aufhalten. Hier treffen sie mit ehemaligen Mitarbeitern und Freunden der Akonen, die sie imitieren, zusammen. Die drei Gefährten wecken das Misstrauen der übrigen Wissenschaftler, die meinen, dass sie sich verändert haben. Durch einen besonders harschen Auftritt Atlans gelingt es, das aufkeimende Misstrauen zu beseitigen.

Die Männer müssen nun die Zeit bis zur Ankunft der Solaren Flotte lebend überbrücken. Bei zahllosen Gesprächen verstricken sie sich immer häufiger in Widersprüche.

Am frühen Morgen des vierten Tages sendet Kennon ein Hyperfunksignal an die weit außerhalb des Systems wartende Flotte. Ein Robotschiff wird daraufhin in Marsch gesetzt. In einem Gewaltmanöver überbrückt es die Entfernung bis zum Planeten Llgorak und rast der Oberfläche entgegen. 10.000 Kampfroboter werden ausgesetzt, die mit schwerem Abwehrfeuer belegt werden. Die drei Männer nutzen das ausbrechende Chaos aus, um am Großtransmitter eine Unendlichkeitsweiche anzubringen.

In der Zwischenzeit wird das terranische Robotschiff von den Abwehrgeschützen zum Schein vernichtet. Tatsächlich wird das Schiff von einer vorprogrammierten Selbstzerstörungsanlage gesprengt. Den Grossarts soll vorgegaukelt werden, dass das Schiff den Planeten Llgorak zufällig entdeckt hat. Die abgesetzten Kampfroboter werden ausnahmslos von den Einheiten der Grossarts vernichtet.

Die drei USO-Agenten organisieren sich einen Gleiter und suchen eine der nahegelegenen Städte der Grossarts auf. Sie stellen bald fest, dass die Stadt unbewohnt ist. Diese und auch alle anderen Städte auf Llgorak sind nur zu dem Zweck errichtet worden, um einen eventuell auftauchenden Feind in die Irre zu führen. Vom Raum aus betrachtet, erscheint Llgorak mit seinen zahlreichen Städten wie die Hauptwelt der Lenkzentrale CONDOS VASAC. Die Sauerstoffvorräte der Gefährten gehen bald zu Ende, und so beschließen sie, sich von Reparaturkommandos der Grossarts unter den Trümmern der Raumhafengebäude retten zu lassen. Sie werden in ein Raumschiff gebracht, das bald darauf mit unbekanntem Ziel startet.