Roulette der Auserwählten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1544)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1544)
PR1544.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Roulette der Auserwählten
Untertitel: Ein Revolvermann erscheint, und das mörderische Spiel beginnt
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 26. März 1991
Hauptpersonen: Skrabin, Piet Rawland, Teketit, Rebasil Kaumo, Beodu, Kanur Ben Iban-Mestroch
Handlungszeitraum: September 1171 NGZ
Handlungsort: Simban-Sektor
Report:

Ausgabe 198: »Die Arkoniden« von Dr. Robert Hector; »Das dunkle Zeitalter, Eine Geschichte der Jahre 448 NGZ bis 1147 NGZ« von Andreas Decker; »Beiboot SHARKY, NIMROD-Klasse«

Computer: Colt Single Action Army
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Das Atälia-System mit dem Planeten Xamandor gehört zum Sektor Simban. Dort leben 40 verschiedene Spezies, was seinerzeit auf Veranlassung von Monos geschah. Zu diesem Völkerkonglomerat gehören auch der Naat Skrabin und sein Gehilfe Teketit, ein Venno. Sie sind Saurier-Jäger, denn Xamandor ist eine urzeitliche Welt. Der Naat hat soeben einen Großauftrag erhalten und soll die von ihm nun durchzuführende Jagd videotechnisch aufzeichnen.

Anfangs erweist sich die Jagd als völlig normal, doch dann findet sich Skrabin urplötzlich an einem ganz anderen Ort wieder. Es ist eine Wüstengegend und am Horizont zeichnet sich die Silhouette einer Stadt ab. Dabei ist sich der Naat überhaupt nicht sicher, ob diese Welt überhaupt einen Horizont besitzt. Wenig später begegnet er einem Terraner, der seltsam gekleidet ist. Er stellt sich ihm als Piet Rawland vor und behauptet, in seiner Zeit schon mehrfach getötet worden zu sein. Als Waffe besitzt der Terraner einen Colt-Revolver Single-Action Army, Marke Peacemaker.

Der Revolvermann redet noch viel, was den Naat aber überhaupt nicht interessiert. Rawland wundert sich zum Beispiel, dass er nur noch fünf Schuss in seiner Waffe hat – und dann erklärt er Skrabin, wie Russisch Roulette gespielt wird. Rawland erweist sich dabei als reichlich naiv, denn er setzt seinen Colt an den Kopf – und stirbt.

Sogleich findet sich der Naat auf Xamandor wieder und hält die altertümliche Waffe in seinen Händen. Er vergisst vorerst die Saurier-Jagd und hat nur noch Interesse an dem Peacemaker. Sein Gehilfe Teketit nimmt indessen die Videoaufnahmen an sich, die vielleicht Aufschluss über das merkwürdige Verhalten des Naats geben können, der für 1,5 Stunden verschwunden war. Doch es geschieht noch Schlimmeres, denn Skrabin setzt sich unvermittelt die Waffe an den Kopf – und wird das zweite Opfer des Roulettes.

Der Epsaler Rebasil Kaumo ist der zweitwichtigste Mann auf Xamandor. Er hört vom Tode des Naats und von der außergewöhnlichen Waffe. Es ist, als ob der Peacemaker das Kommando übernimmt und denjenigen, der ihn in der Hand hält, zum Russisch Roulette zwingt. Kaumo kommt nicht nur in den Besitz der Waffe, sondern wird auch ihr drittes auserwähltes Opfer.

Der Springerpatriarch Kanur Ben Iban-Mestroch ist ein Waffennarr. Er ist nicht nur der Herrscher von Xamandor, sondern auch ein galaxisweit operierender Waffenschieber. Ihm sind geheime cantarische Arsenale bekannt, woraus er jeden beliefert, der zahlungskräftig genug ist. Als er von dem Colt erfährt, nimmt er ihn sogleich in Besitz.

Am 24. September erreicht die HARMONIE mit dem Triumvirat der Kleinen das Atälia-System. Zwischenzeitlich haben sie ein Teil des himmlischen Stücks auf Terra abgeliefert. Salaam Siin, Beodu und Gucky haben dann über GALORS den möglichen Materialisierungspunkt Wanderers erfahren, wofür drei Systeme im Sektor Simban infrage kamen. Atälia ist jetzt das dritte System, das sie anfliegen. Anfangs erspäht der Mausbiber telepathisch das Territorium, danach geht Beodu von Bord und betritt Xamandor. Der Attavenno trifft auf Teketit, der ihm den Weg der seltsamen Waffe aufzeigt. So gelangen sie zu zweit zu dem Springerpatriarchen – und werden Zeugen, wie Iban-Mestroch das vierte Opfer des Peacemakers wird.

Teketit hat keine Einwände, als Beodu die Waffe und die Videoaufzeichnungen an sich nimmt. Der Attavenno informiert über Funk Gucky und Siin, die ihn abholen sollen. Beodu wird von der Waffe nicht psionisch beeinflusst. Trotzdem wird der Attavenno das fünfte Opfer des Peacemakers, die ihm entgleitet, wobei sich ein Schuss löst. Das Roulette der Auserwählten ist beendet und hat das Triumvirat der Kleinen zunichte gemacht.

Innenillustrationen