In Sintas Bann

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1638)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1638)
PR1638.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ennox
Titel: In Sintas Bann
Untertitel: Die Geistesmacht rekrutiert ihre Sklaven – zum Sturm aufs Universum
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1993
Hauptpersonen: Icho Tolot, Lingam Tennar, Paunaro, Sinta, Lounghar, Tarc Bottam
Handlungszeitraum: 1200 NGZ
Handlungsort: Raumzeitfalte in M 3
Computer: Gleitende Wirklichkeiten
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die TARFALA mit Paunaro, Lingam Tennar und Icho Tolot an Bord ist durch weitere Dimensionsstrudel gestürzt. Die drei Verschollenen gehen davon aus, dass sie sich dem Einfluss des Ki inzwischen entzogen haben und es wahrscheinlich ist, dass sie Sato Ambush niemals wieder sehen. Das Dreizackschiff nähert sich inzwischen einer Dunkelwolke mit 102 Sonnen, die ebenso zu einer gleitenden Wirklichkeit gehört, wie alles bisher erlebte. So bezeichnet der Nakk jene potenziellen Zukünfte, die unter geeigneten Bedingungen Realität werden können.

Sie landen auf dem nächstgelegenen Planeten, auf dem die beiden Haluter eine Drangwäsche austoben, in die sie durch den geistigen Druck von Sinta stürzten. Als sie wieder bei Vernunft sind, führt Paunaro das Raumschiff in ein weiteres System der Dunkelwolke. Dort existiert ein planetares Gefangenenlager, in dem echsenartige Wesen gefangen gehalten werden. Einen der Gefangenen holen sie auf die TARFALA, es ist der Corrax Lounghar. Dann müssen sie sich wegen auftauchender fragmentarischer Raumschiffe absetzen. Diese scheinen die Gefangenen abzutransportieren (die Szenen gleichen jenen Geschehnissen, wie sie von Ronald Tekener und Roi Danton auf Accaro III bzw. Kaahar beobachteten).

Lounghar kann nicht viel über sein Volk berichten. Sie werden von den Maanva konditioniert, so dass sich ihre Aggressivität ins Unermessliche steigert. Außerdem werden sie im Glauben an die Allmacht Sinta erzogen.

Das Dreizackschiff nimmt die Verfolgung der fragmentarischen Schiffe auf. Das Ziel wird ein Planet außerhalb der Dunkelwolke. Dort existiert ein Dimensionstunnel, der vielleicht in die Raumzeit-Falte führt. Die TARFALA wagt den Durchbruch und erscheint über einer Eiswelt innerhalb der Raumzeit-Falte. Diese befindet sich im Prozess der Auflösung. Paunaro sendet einen Funkspruch aus der Falte hinaus und verriegelt sie anschließend von innen, um den Auflösungsprozess zu verzögern.

Plötzlich fällt Lounghar mental komplett in Sintas Bann, die versucht, die TARFALA zu zerstören. Fast zur gleichen Zeit taucht ein Schemen an Bord auf. Tolot erkennt die Umrisse eines Haluters – und hält plötzlich ein Pyramidenprisma in Händen. Paunaro stellt fest, dass es den gleichen Strangeness-Wert wie die Pararealität der Corrax-Welten besitzt, allerdings eine Atrappe darstellt. Lounghar-Sinta jedoch sieht darin das Objekt, das den Schlüssel zum Tor nach drüben enthält. Im Tausch gegen das Pyramidenprisma zieht sich Lounghar-Sinta zurück und lässt die TARFALA aus der Raumzeit-Falte entkommen.

Die Verschollenen werden von Tarc Bottam, Muron Preyl, Koul Laffal, Myles Kantor und Boris Siankow am 10. Februar 1201 NGZ begrüßt.

Innenillustration