Die Irrfahrt des Mutanten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR689)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 689)
PR0689.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Die Irrfahrt des Mutanten
Untertitel: Wabe 1000 im Zentrum galaktischer Intrigen – es geht um das Schicksal der Geistermutanten
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 5. November 1974
Hauptpersonen: Thomas Kantenberg, Leticron, Yandikor, Atlan, Ebenezer Krohl, Tako Kakuta
Handlungszeitraum: Juni 3460 (siehe hier)
Handlungsort: Milchstraße Zabrijna QUENCHEN-459 Quinto-Center WABE 1000
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 79

Handlung

USO-Spezialist Thomas Kantenberg befindet sich auf Zabrijna, einer Gefangenenwelt. Hier hat er sich entschlossen, zum Verräter zu werden, was Leticron ausnutzen will.

Angeleitet von zwei Kapseln, die ihm auf chemischem Weg die Erinnerung geben, was Leticron geplant hat, zettelt Kantenberg einen Gefangenenaufstand an, der von den Überschweren und ihren Robotern niedergeschlagen wird. Nur Kantenberg kann an Bord der Space-Jet SX-9082 entkommen, circa 80.000 Gefangene sterben. Um seine Geschichte glaubwürdiger zu machen, lässt Leticron die Space-Jet anschießen, die danach nur noch eine einzige Linear-Etappe hinlegen kann.

Diese Etappe führt Kantenberg zu einer USO-Station, QUENCHEN-459, und dann nach Quinto-Center, wo er alle Tests übersteht, weil er nicht unter hypnotischer Kontrolle steht, aber selbst leicht Psi-begabt ist und Telepathen einen falschen Gedankeninhalt vorspielen kann.

Eine Einsatzgruppe aus acht Personen, darunter auch Kantenberg, wird zusammengestellt, die die Altmutanten von WABE 1000 holen, und so verhindern soll, dass sie Leticron in die Hände fallen. Von dort sollen sie nach Gäa in der Provcon-Faust gebracht werden. Als Kantenberg das hört, beschließt er, Leticron nicht nur die Altmutanten, sondern auch Gäa auszuliefern.

Aus WABE 1000 übernimmt er das Bewusstsein von Tako Kakuta, der ihn sofort durchschaut. Kantenberg ist klar, dass er durchschaut ist, da er als kontrollierender Part Kakutas Bewusstsein aber nicht durchschauen kann, glaubt er erst, dass Kakuta sich in eine Art Schlafzustand zurückgezogen hat. Aber Kakuta beginnt schnell, an seiner Rettung zu arbeiten, indem er Kantenberg warnt: Wenn Kantenberg schlafe, könne Kakuta die Kontrolle übernehmen.

Gleichzeitig machen die Ärzte sich Sorgen um Kantenberg, der als emotional extrem stabil bekannt ist, sich seit der Flucht aber nervös und sprunghaft zeigt.

Als in der Nähe von WABE 1000 mehrere Aufklärungseinheiten Leticrons auftauchen, wird Kantenberg nervös: Die Reise mit der TALLAHASSEE nach Gäa dauert so lange, dass die Aufenthaltsdauer der Altmutanten in ihren Gastkörpern sich bereits dem Ende entgegenneigt. Kantenberg beschließt, Kakuta deshalb doch nicht mitzubringen.

Kantenberg hat Probleme, wach zu bleiben – immerhin muss er es mindestens viereinhalb Tage durchhalten. Eine erste Dosis Aufputschmittel hält ihn 15 Stunden auf den Beinen, aber der Arzt Paratü Hoplong warnt ihn, dass er sich erst gut ausschlafen müsse, bevor er ihm noch einmal eine Dosis geben könne.

Verzweifelt bricht Kantenberg in das Medikamentenlager ein, wird dort aber entdeckt. Kakuta will hier die verzweifelte Lage und Übermüdung Kantenbergs ausnutzen um Kantenberg auf die Brücke zu teleportieren. Dort will er einen besseren Körper aufsuchen und Kantenberg zwingen, sich zu verraten – was ihm beim ersten Wort bereits das Leben kosten würde, denn die Pillen enthalten auch eine PSI-Bombe, die unter anderem darauf reagieren würde. Kantenberg schluckt aber gerade rechtzeitig das Aufputschmittel, und überlagert die Zielvorstellung mit der eines Walzenraumers in Reichweite, wo Kakuta und er landen, einen Augenblick bevor die Einsatzgruppe die Flucht ergreifen muss.

Auf dem Walzenraumer wird Kantenberg zunächst für einen Spion gehalten, bevor es ihm gelingt, eine Verbindung mit Zabrijna zu erhalten und Leticron von der neuen Lage zu unterrichten, Kantenberg/Takuta wird nach Zabrijna gebracht, wo Kakuta hofft, auf einen anderen Menschen übergehen zu können.

Auf Zabrijna wird Kantenberg in eine riesige Halle gebracht, wo Leticron ihn auffordert, alles zu erzählen. Als Kantenberg dies tun will, greift der Sicherungsmechanismus und Kantenberg stirbt. Da er der einzige mögliche Empfänger ist, ist Kakuta gezwungen, in Leticron sein neues Domizil zu nehmen.

Anmerkung

  • Der Zeitpunkt der Handlung wird im Roman nicht genannt. In der Einleitung wird jedoch erwähnt, dass Leticron den Einsatz von Thomas Kantenberg als Reaktion auf die schwere Schlappe plante, die er zuvor auf Czugmoth erlitten hatte. Die Ereignisse in PR 688 fanden Anfang Juni 3460 statt. Somit kann die Handlung von PR 689, die etwa 4 Monate nach der Flucht der Erde in den Mahlstrom der Sterne spielt, ebenfalls auf diesen Monat festgelegt werden.

Innenillustrationen